SLIDER

Mein eigener Onlineshop: Preiskalkulation

28.03.17

Nach meinem letzten Post zum Thema Onlineshop hatte ich noch einige weitere Ideen für die kleine "Reihe", denn ich bekomme ganz oft Fragen zum Shop gestellt, die ich sehr gerne beantworte! Heute soll es um das Thema Preiskalkulation gehen, denn das hat mir zu Beginn die größten Bauchschmerzen bereitet.

KuneCoco • Mein eigener Onlineshop: Preiskalkulation

Wie kalkuliere ich Preise für meinen Onlineshop?

Zusätzlich habe ich mir eine Excelliste angelegt, mit der ich meine Preiskalkulation mache. Zuerst trage ich die Herstellungskosten pro Produkt ein. Hier ist es wichtig, alle Kosten für das Produkt zu berücksichtigen. Also Druck, Versand und auch eventuelle Zollgebühren. Je nachdem, auf welchem Shopsystem du verkaufst, musst du anschließend die Shop-spezifischen Kosten eintragen. In meiner Tabelle habe ich mal mit DaWanda gerechnet, die pro verkauftem Produkt eine Provision von 11 % nehmen. Zusätzlich kommen noch Paypal-Gebühren hinzu von 0,35 € + 1,9 % des Verkaufspreises, wenn du Paypal anbieten willst, was ich dir sehr empfehle.

Nun kannst du deinen angestrebten Verkaufspreis eintragen. Hierbei spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle. Ich habe zu Beginn vor allem bei anderen kleinen Shops recherchiert und geschaut, was vergleichbare Produkte bei Etsy, DaWanda oder direkt in Blogger-Shops kosten. Hierbei musst du natürlich darauf achten, dass die Produkte von Größe, Machart und Qualität in etwa deinen Produkten entsprechen. 1:1 wird das nie passen, aber ein erster, grober Anhaltspunkt kann es sein.

Beispielkalkulation

PreiskalkulationDein ProduktErläuterungen
Verkaufspreis9,00Beispiel Verkaufspreis
Herstellungskosten3,50pro Produkt: Alle Kosten zusammenrechnen (Druck/Herstellung/Versand/Zoll...)
DaWanda-Gebühren0,9911%Verkaufsprovision, je nach Shopsystem. Beispiel: DaWanda mit neuem Abrechnungssystem
0,10Einstellgebühren, variiert je nach Verkaufspreis (0,10-0,30 €)
Paypal-Gebühren0,171,9%Paypal-Provision: 1,9 % ist der Standardsatz
0,35          Paypal-Transaktionsgebühr: Diese Gebühr wird pro Zahlung fällig
Gewinn (DaWanda)3,89Gewinn pro verkauftem Produkt, wenn du über eine Plattform wie bspw. DaWanda verkaufst
Gewinn (eigener Shop)4,98Hier steht dein Gewinn, wenn du über dein eigenes Shopsystem verkaufst, die DaWanda-Gebühren entfallen also

Wenn du übrigens kein großer Excel-Fan bist, oder mit der oberen Tabelle nicht viel anfangen kannst, dann lade dir doch hier meine ▶▶ Excel-Vorlage zur Preiskalkulation ◀◀ herunter. Ganz schlicht und eigentlich easy, aber vielleicht hilft es dir, die ganze Kalkulations-Geschichte zu verdeutlichen.

Für meine Washi Tapes habe ich zum Beispiel lange überlegt. Ich sehe sehr oft Washi Tapes für 1 € pro Rolle in Shops. Da kann ich nicht mithalten. Der Unterschied? Meine Tapes sind selbst gestaltet und in kleinen Mengen produziert. Da geht der Stückpreis dementsprechend hoch. Wenn ich meine Tapes für nur 1 € anbieten würde, dann würde ich draufzahlen. Anfangs wollte ich beispielsweise auch meine Postkarten für 1 € pro Stück anbieten, aber durch die verhältnismäßig hohen Paypal-Kosten, hätte ich dann kaum etwas daran verdient.

Zurück zu deiner Preiskalkulation. Wenn du deine Excel-Tabelle ordentlich verformelt hast (oder meine Vorlage nutzt), kannst du nun mit dem Verkaufspreis ein wenig herumspielen und sehen, wie sich dein Gewinn verändert. Man sagt, im Handel wäre eine Gewinnmarge von 60 % üblich. Ich bin mir nicht sicher, ob das auch für kleine Handmade-Shops gilt, aber ich liege da durchweg darunter.

Kalkulation der Portokosten

Zusätzlich zu deinem Verkaufspreis musst du dir auch Gedanken zu deinen Versandpreisen machen. Und wir reden hier nicht nur vom eigentlichen Porto – auch die Verpackung muss mit einberechnet werden. Was ich vorher übrigens nicht wusste: Du musst auch eine Verpackungslizenz für all dein Verpackungsmaterial zahlen, damit alles fachgerecht gesammelt, sortiert und recycelt wird. All das ist in der Verpackungsverordnung geregelt. Ja, Deutschland hat wahrlich eine Verordnung für jede Gelegenheit. Vergiss auch nicht, die Zeit einzuberechnen, die du zum Verpacken und zur Post bringen benötigst. Diese Kosten rechnest du auf eine Verpackung herunter. Je nachdem, auf welche Art zu versenden willst (Warensendung? versichert? unversichert? Päckchen?) schlägst du diese Zahl auf das jeweilige Porto drauf. All diese Posten müssen für eine ordentliche Kalkulation der Portokosten berücksichtigt werden.

Hast du noch weitere Tipps zur Preiskalkulation von eigenen Produkten?

DIY // Rosa Kleidchen #naehdirwas

19.03.17

Da bin ich wieder! Nach dem Blogmarathon im Februar brauchte ich mal eine kleine Blog-Pause um mich mit all den anderen schönen Sachen in meinem Leben zu beschäftigen, haha! Ganz weg war ich allerdings nicht: Am 13. März ging mein erster Newsletter raus, zu dem ich schon superviel liebes Feedback bekommen habe und gestern ging ein neues Produkt (ein sausüßes Notizbuch) in meinem Shop online. Ich war also weiterhin fleißig. Uuuund ich habe das neue Nähprojekt für das diesmonatige #naehdirwas Motto "Pastellhölle" vorbereitet:

KuneCoco • #naehdirwas März • Pastellhölle
Ich habe letzte Woche Katha und Lisa in Wiesbaden bzw. Mainz (oder wie ich es nenne "Wainz oder Mainsbaden :D) besucht, damit wir auch mal zusammen tolle Fotos für #naehdirwas machen konnten. Yay, endlich Teamfotos! Weil ich mich immer hart schäme, Fotos von mir selbst zu machen, mussten die zwei mir unendlich gut zureden und immer wieder Tipps geben – danke euch nochmal an dieser Stelle! Für die Geduld und die Hilfe und einfach für den tollen Tag bei euch. <3

KuneCoco • #naehdirwas März • rosa Jerseykleid & mintfarbene Bluse
Wie du siehst habe ich mir (natürlich) die Farbe rosa aus dem Pastellspektrum ausgesucht. Ganz passend übrigens zu Selmins 12 Colors of Handmade Fashion, bei dem das Thema im März ebenfalls rosa ist. :D

Genäht habe ich ein ganz einfaches Jersey-Kleid. Leider hab ich erst zu spät gemerkt, dass es so, 1-25 cm länger hätte sein dürfen. Oops. Vielleicht kürze ich es nachträglich noch ein wenig mehr, damit ich es als langen Pullover tragen kann. Denn mit 'ner Bluse drunter, wie hier in mint mit weißen Punkten, find ich es doch ganz chic.

KuneCoco • #naehdirwas März • rosa Jerseykleid
Das ist übrigens mein "Ich konzentriere mich darauf, meine Augen offen zu lassen und dabei unverkrampft auszusehen"-Blick. Auf den meisten Bildern von dem Tag hab ich nämlich einfach mal die Augen zu (und den Mund auf, lol). Ich brauche einfach mehr Übung bei Fotos von mir selbst.

An dem Tag haben wir übrigens nicht nur Fotos an der Geheimlocation in Mainz gemacht, sondern sind auch den ganzen Tag durch Wiesbaden und Mainz getingelt. Hach, das war schön. Es gab leckeren Apfel-Flammkuchen bei Wilma Wunder, ich hab endlich mal den tollen Secondhandladen Janablume Vintage in echt gesehen (und Jana persönlich getroffen), Musik am Rheinufer auf Klimpersteinen gemacht, fast den Stoffladen "Stofflage" besucht und leckeren Burger bei Nassau Burger & Beef gefuttert. Puh, ganz schön viel Essen. :D

KuneCoco • #naehdirwas März • Jenni, Katha & Lisa
Katha und Lisa haben beide mit diesem wundervollen Waffelstoff genäht. Bei Katha wurde es ein süßes Kleid, bei Lisa ein cooler Blouson. Schau unbedingt bei den beiden vorbei, da gibt es noch mehr tolle Fotos der Outfits. Und wie jeden Monat kannst du hier wieder dein Nähprojekt verlinken, wenn du auch etwas toll pastelliges genäht hast:


KuneCoco • #naehdirwas März • Glitzerschuhe
Wir haben übrigens alle dieselben rosa Glitzerschuhe getragen. :D Lisa war hier der Auslöser. Sie hat Kathe influenced und ich hab die Schuhe dann bei Katha gesehen und brauchte sie dann auch. Zack, Teamschuhe, haha!

Das war #28DaysOfBlogging

28.02.17

Wow, so schnell gehen 28 Tage voller Blog-Dinge vorbei! Wie schon letztes Jahr kann ich es gar nicht glauben, dass ich es geschafft habe, einen ganzen Monat durchzubloggen. Zählt man meinen Gastpost auf trytrytry.de mit, habe ich im Februar 29 Blogposts verfasst. Wuhey!

KuneCoco • 28 Days of Blogging • Fazit

Hier findest du alle Teilnehmer der Challenge, alphabetisch sortiert. Ich habe mir von jedem Blog meinen Lieblingspost im Februar herausgesucht:
  1. Adrienne von Adrienne im Wanderland ~ "Meine Tattoos aus aller Welt"
  2. Simone und Julia von Alles was wir lieben ~ "Meine 5 Handlettering- und Kalligrafie-Lieblinge"
  3. Anja, Ina und Sanny von Applethree ~ "Schwedische Kanelbullar – vegan"
  4. Maren von average pony ~ "Warum ich Instagram nicht verstehe"
  5. Aileen von Be happy ~ "Bloggerumfrage zu #28DaysOfBlogging"
  6. Nia von But first, create ~ "Wie starte ich ein Bullet Journal?"
  7. Diana von Changiereffekt ~ "Mit diesen Instagram Tipps sparst du Zeit"
  8. Barbara von die-photographin ~ "DIY Fauxdori #naehdirwas"
  9. Claudia von Erzähl mir die Welt ~ "Orte, wo ich auf Reisen schreiben kann"
  10. Julia von Grüne Würfel ~ "Mein LED Glühwürmchen-Glas für LARP"
  11. Karl von Gut essen in München ~ "One-Pot-Rezept: Tagliatelle mit Egerlingen"
  12. Doro von Himbeermama ~ "Pastinaken-Apfelkuchen – Rezept"
  13. Jana von Janavar ~ "Fashion Inspiration: Love for Cats"
  14. Katha von kathastrophal ~ "Cooooookies! Mein Krümelmonster-Kuchen"
  15. Lisa von Kleinstadtloft ~ "DIY Challenge – ein Terrarium aus Holz"
  16.  Lexa von Lexas Leben ~ "Brodtener Steilufer – von Niendorf bis Travemünde"
  17. Miriam von Lux und Poppy ~ "Posing Tipps & Tricks für deinen Blog"
  18.  Lisa von Mein Feenstaub ~ "So bin ich beim Schreiben meiner DIY-Bücher vorgegangen"
  19. Hannah von Provinzkindchen ~ "Soo süß! DIY Tasse mit Klimperwimpern"
  20. Martina von Spunkynella ~ "5 ways to save a sh*tty day"
  21. Caro von wint3rkind ~ "Learning languages #5"
  22. Anja von written by Anja ~ "Zupfbrot, die x-te"
  23. Caro von 365Dayswithc ~"7 Gründe, warum jeder mal alleine reisen sollte"
  24. Julika von 45 lebensfrohe Quadratmeter ~ "Eine Fotoserie über Koh Phi Phi // Thailand"
Nicht alle haben 28 Tage am Stück gebloggt, zwei Mitglieder haben während der Challenge sogar komplett mit dem Bloggen aufgehört. Trotzdem haben wir uns in der #28DaysOfBlogging-Facebookgruppe wieder ordentlich unterstützt und angefeuert. 


Was ich während der Challenge gelernt habe

Ein paar Mal hab ich mich über meine Lichtverhältnisse geärgert. Wenn man nach einem Arbeitstag heim kommt, das Tageslicht natürlich schon lange weg ist, und die Fotoleuchte einfach nicht das Ergebnis bringt, das man sich wünscht. Aber gut, manchmal muss man einfach Kompromisse eingehen. Oder sich eine bessere Lampe kaufen.

Mein Februar war recht stressig – und daran ist nicht (nur) die Challenge Schuld. Job, Reallife... all sowas, was man eben noch so auf der Uhr hat, neben dem Internet. Trotzdem hab ich es geschafft, jeden Tag zu bloggen. Und dieses Jahr hatte ich keinen einzigen Post vorbereitet. Alles geschah also "live" während der Challenge. Keine vorproduzierten Fotos, keine vorgeschriebenen Texte. Das war... eine Herausforderung. Und vielleicht auch ein bisschen fahrlässig. :D

KuneCoco • 28 Days of Blogging • Alle Posts auf KuneCoco im Februar

Meine Lieblingsposts auf KuneCoco im Februar

Ein bisschen stolz bin ich darauf, endlich mal das Projekt "Newsletter" in Angriff genommen zu haben. Am 13. März geht meine erste Schweinepost raus: Melde dich doch gerne dafür an? <3

Ich habe im Februar 15 DIYs gepostet. FÜNFZEHN. Für mich sind das die aufwändigsten Posts – warum ich mir die Challenge noch schwerer machen wollte? Man weiß es nicht. Mein Lieblings-DIY-Post ist aber mein Schweine-Neonlicht. Ich hatte die Idee schon so lange im Kopf, traute mich aber einfach nie ran. Und jetzt? Bin ich so happy damit. (Und hier war es auch gar nicht schlimm, dass es bei den Fotos draußen noch dunkel war :D) Die Anleitung für das Neonschild ist übrigens auch der meistgeklickte Post des Monats und wurde auch bei Pinterest am häufigsten gerepinnt.

Meine drei Illustrationen in den Posts #meettheartist, Freitagsfavoriten und 10 Fakten über Schweinchen Babe haben mir auch mal wieder superviel Spaß gemacht. Das Thema Zeichnen kommt in den letzten Monaten viel zu wenig auf dem Blog vor – das will ich zukünftig ändern.

Was hat dir diesen Monat am besten auf KuneCoco gefallen?

DIY // Teebeutel (mit Freebie)

27.02.17

Ich habe immer abwechselnde Tee- und Kaffeephasen. Im Sommer trinke ich lieber Kaffee, Winter ist hingegen absolute Tee-Zeit. Heute hab ich eine kleine Bastel-Idee für alle Tee-Liebhaber. Wir machen nämlich eigene Teebeutel und ich habe auch ein Freebie als Teebeutel-Etikett dabei. :)

KuneCoco • DIY • Teebeutel
Du brauchst:
  • losen Tee
  • Teefilter
  • Nadel und Faden
  • Schere
  • Teebeutel-Etiketten
  • Klebefilm
KuneCoco • DIY • Teebeutel • Material
▶▶ Hier kannst du dir die Vorlage herunterladen ◀◀. Wie immer kannst du dir die Teebeutel-Etiketten für den privaten Gebrauch so oft herunterladen wie du willst. Für kommerzielle Zwecke ist das Freebie nicht freigegeben.

Schneide zunächst dein Wunsch-Motiv doppelt aus den Teebeutelfiltern aus. Das kann prinzipiell alles sein: Ein Schweinchen, ein Herz, ein Buchstabe, Sterne... alles, was du willst! Achte nur darauf, dass der "Stauraum" innerhalb des Teebeutels groß genug für ein wenig losen Tee sein wird.

KuneCoco • DIY • Teebeutel selber machen
Hast du dein Motiv ausgeschnitten, kannst du mit Nadel und Faden einmal drumherum nähen. Lasse einen kleinen Spalt offen und fülle dort 1-2 Teelöffel von deinem Tee ein. Verschließe dann deinen Teebeutel, lasse aber einen l0-15 cm langen Faden über. An diesen Faden klebst du mit dem Klebeband das ausgeschnittene Schweine-Teebeuteletikett. Und fertig ist dein eigener Tee in Beuteln. <3

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • Teebeutel selber machen (mit Freebie zum Downloaden!)
Schön verpackt sind die selbstgemachten Teebeutel ein schönes Mitbringsel. Oder du machst es dir einfach (wie ich im Moment) mit einer schönen Tasse Tee nur für dich selbst gemütlich. :)

3 saugute Bücher

26.02.17

Ich besitze ja ganz schön viel Schweinkram: Schweinetassen, Schweinefiguren, Schweinespardosen... Und durch meine DIY-Liebe kommen dazu noch ganz viele Schweinebasteleien. Da ist es natürlich ganz klar, dass zu meiner Sammlung auch Bücher über Schweine gehören. Drei meiner liebsten Schweineromane will ich dir heute vorstellen – damit auch du immer genügend schweinische Literatur im Regal hast. :D

KuneCoco • 3 saugute Bücher

1. "Saubande – Ein Schweinekrimi" von Arne Blum

Was, ein Schweinekrimi? Wie soll das denn gehen? Tatort Schweinestall – und die Schweine müssen ermitteln. Was vielleicht ein wenig klamaukig klingt, ist tatsächlich aber sehr spannend und äußerst liebevoll erzählt.
Schweinedame Kim führt ein recht unbekümmertes Leben auf dem Hof vom gefeierten Maler Robert Munk und dessen leicht chaotischen Freundin und Muse Dörthe. Doch dann, mitten in der Nacht, fällt Munk Kim buchstäblich vor die Füße: Tief in seinem Rücken steckt ein Messer, und er schafft es eben noch, ihr ein letztes Wort ("Klee") zuzuhauchen, bevor er stirbt. Ein Mord im Schweinestall? Kim ist erschüttert. Zusammen mit dem verwegenen Wildschwein Lunke, der Kim seit Tagen durch ihr Gatter schöne Augen macht, folgt sie ihrem Riecher – und wühlt sich dabei durch ein Netz aus menschlichen Intrigen, Erpressung und Mord…
gute Nachricht: Es gibt vom Schweinekrimi noch zwei Fortsetzungen! Die schlechte Nachricht: Das Buch wird nicht mehr gedruckt. :( Als gebrauchte (sehr günstige) Version oder als e-Book ist die wunderschöne Geschichte aber auf Amazon noch zu bekommen (Affiliate Link).

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Saubande von Arne Blum


2. "Oink! Wie zwei Minischweine unser Familienleben auf den Kopf stellten" von Matt Whyman

Auch hier gleich der traurige Vermerk: Das Buch ist auf Amazon nur noch gebraucht oder als eBook (Affiliate Link) bestellbar. aber nun gut, dafür ist es sehr günstig. Was ich an dem Buch so mag? Das Leben mit Minischweinen wird sehr schön und realitätsnah dargestellt und die zwei Schweinchen Roxi und Butch stellen allerhand Quatsch an – das, was kleine Schweine eben am besten können, hehe!
Nachdem Matt Whymans sechsköpfige Familie eine der beiden Hauskatzen durch einen Autounfall und zwei der drei der Haushühner durch einen Fuchs verloren hat, muss dringend ein neues tierisches Familienmitglied her, meint Matts Frau Emma, der das Haus nie voll genug sein kann. Im Scherz schlägt Matt ein Schwein vor. Ein Scherz mit Folgen. Denn was Emma sich in den Kopf setzt, führt sie auch aus. Und so dauert es nicht lange, bis zwei ach so niiiedliche Minischweine Haus und Familie völlig auf den Kopf stellen ...
Mir gefällt hier vor allem der schöne Mix aus humorvoller, unterhaltsamer Erzählung und das Wissen, das man über das Zusammenleben mit Schweinen erhält.

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Oink von Matt Whyman


3. "Das glückliche Schwein – Vom Leben mit einem außergewöhnlichen Freund" von Sy Montgomery

Auch dieses Buch beschreibt eine wahre Geschichte. Die Autorin ist nämlich Tierforscherin und sieht sich eines Tages vor der Aufgabe, ein viel zu kleines Ferkel aufzuziehen und es so vor dem Tod zu bewahren. Das kleine Ferkel bekommt von ihr den schönen Namen Christopher Hogwood und lebt fortan ein wunderbares Schweineleben in der Familie.
Als die renommierte Tierforscherin Sy Montgomery eines regnerischen Abends ein zitterndes Etwas in einer Schuhschachtel nach Hause transportiert, ist es fraglich, ob das unterernährte Ferkel mit dem Leben davonkommt. Doch Christopher Hogwood, wie sie das Schweinchen nennt, überlebt nicht nur, er gedeiht sogar prächtig und erobert mit seiner Intelligenz und seinem Charme die Herzen aller im Sturm. Sein Bekanntheitsgrad wächst parallel zu seinem Bauchumfang.
Die Geschichte hat so viele herzerwärmende Stellen und ich hab mehrmals geweint vor lauter Rührung. Chris hat eine wundervolle Schweinepersönlichkeit und erlebt so viele wunderbare Dinge. Hach. <3 Und das ist endlich ein Buch, dass es noch immer zu kaufen gibt. :D (Affiliate Link) Wenn auch in neuer Gestaltung.

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Das glückliche Schwein von Sy Montgomery
Das war also ein kleiner Blick in meine schweinische Buchsammlung. Kennst du noch weitere Bücher, in denen es um Schweine geht? Vielleicht kenne ich ja eines noch nicht – das wäre natürlich fatal!
Welches Buch liest du gerade?

KuneCoco-Shop • Hilf mir bei der Produktplanung!

25.02.17

Meinen KuneCoco-Shop gibt es nun schon seit fast 4 Monaten. Und neben #28DaysOfBlogging tüftle ich gerade auch noch an neuen Produkten. Und wenn ich ehrlich bin: Ich kann das Ende der Challenge gar nicht mehr erwarten, denn dann kann ich wieder mehr Zeit in meinen Shop stecken. :D Auch, wenn ich die Challenge natürlich sehr mag.

KuneCoco • Produktplanung
Dieses Bild ist zum Beispiel ein miiiiiini Sneak peek auf ein neues Produkt, das es bald geben wird. Heute will ich aber mal dich fragen, welche Produkte dich am meisten interessieren. Klar kann ich auch einfach schauen, was sich am besten verkauft (tatsächlich die Postkarten!), aber vielleicht findest du ja z.B. Sticker megacool, die bisherigen sagen dir aber einfach nur nicht zu.

Mehr...
... Sticker?
... Postkarten?
... Washitape?

... Pins?
.... was ganz anderes?

– Schreib gerne einen Kommentar! :) – 

Vielleicht hast du ja Lust, meine kleine Umfrage zu beantworten und mich bei der Shop-Entwicklung zu unterstützen. :) Als kleines Dankeschön verlose ich unter allen Kommentaren ein Washitape-Set:
Schreib mir gerne auch, wenn du Wunschmotive hast. Du möchtest unbedingt eine Oster-Postkarte? Die Schnurrberts müssen unbedingt auf ein Washitape (ja, daran plane ich gerade :D)? Oder du hast eine ganz andere Idee? Her damit! Ich freu mich auf deinen Input und tüftle gerne, wie ich das umsetzen kann. :)

Hier noch das Kleingedruckte, die weiteren Teilnahmebedingungen:
  • Teilnehmen dürfen alle Leser aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ab 18 Jahren.
  • Teilnahmeschluss ist der 28.02.2017 um 23:59 Uhr.
  • Zur Gewinnspielteilnahme muss der Teilnehmer Leser dieses Blogs sein (via Twitter, Instagram, bloglovin oder Facebook) und einen Kommentar mit einer Kontaktmöglichkeit (Email- oder Blogadresse) unter diesem Beitrag hinterlassen.
  • Später abgesendete Kommentare werden in der Verlosung nicht berücksichtigt.
  • Der Gewinn ist ein Washitape Set, das dem Gewinner per Post zugeschickt wird. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von drei Tagen nach einer Kontaktaufnahme meinerseits zurück, werde ich einen neuen Gewinner ziehen.
© KuneCoco • Theme by Maira G.