SLIDER

KuneCoco-Shop • Hilf mir bei der Produktplanung!

25.02.17

Meinen KuneCoco-Shop gibt es nun schon seit fast 4 Monaten. Und neben #28DaysOfBlogging tüftle ich gerade auch noch an neuen Produkten. Und wenn ich ehrlich bin: Ich kann das Ende der Challenge gar nicht mehr erwarten, denn dann kann ich wieder mehr Zeit in meinen Shop stecken. :D Auch, wenn ich die Challenge natürlich sehr mag.

KuneCoco • Produktplanung
Dieses Bild ist zum Beispiel ein miiiiiini Sneak peek auf ein neues Produkt, das es bald geben wird. Heute will ich aber mal dich fragen, welche Produkte dich am meisten interessieren. Klar kann ich auch einfach schauen, was sich am besten verkauft (tatsächlich die Postkarten!), aber vielleicht findest du ja z.B. Sticker megacool, die bisherigen sagen dir aber einfach nur nicht zu.

Welche Produkte wünschst du dir im KuneCoco-Shop?
Mehr Postkarten!
Mehr Pins!
Mehr Washitape!
Mehr Sticker!
Was ganz anderes... (Kommentar bitte ♥)
Poll Maker

Vielleicht hast du ja Lust, meine kleine Umfrage zu beantworten und mich bei der Shop-Entwicklung zu unterstützen. :) Als kleines Dankeschön verlose ich unter allen Kommentaren ein Washitape-Set:
Schreib mir gerne auch, wenn du Wunschmotive hast. Du möchtest unbedingt eine Oster-Postkarte? Die Schnurrberts müssen unbedingt auf ein Washitape (ja, daran plane ich gerade :D)? Oder du hast eine ganz andere Idee? Her damit! Ich freu mich auf deinen Input und tüftle gerne, wie ich das umsetzen kann. :)

Hier noch das Kleingedruckte, die weiteren Teilnahmebedingungen:
  • Teilnehmen dürfen alle Leser aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ab 18 Jahren.
  • Teilnahmeschluss ist der 28.02.2017 um 23:59 Uhr.
  • Zur Gewinnspielteilnahme muss der Teilnehmer Leser dieses Blogs sein (via Twitter, Instagram, bloglovin oder Facebook) und einen Kommentar mit einer Kontaktmöglichkeit (Email- oder Blogadresse) unter diesem Beitrag hinterlassen.
  • Später abgesendete Kommentare werden in der Verlosung nicht berücksichtigt.
  • Der Gewinn ist ein Washitape Set, das dem Gewinner per Post zugeschickt wird. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von drei Tagen nach einer Kontaktaufnahme meinerseits zurück, werde ich einen neuen Gewinner ziehen.

Freitagsfavoriten Februar 2017

24.02.17

Woah, so schnell geht der Februar zu Ende. Und obwohl mich die #28DaysOfBlogging-Challenge ganz schön auf Trab gehalten hat (und mich bis nächste Woche auch noch ganz schön auf Trab hält), hab ich es doch noch geschafft, ein paar Blogposts zu lesen und meine Highlights wie immer für dich zu sammeln.
KuneCoco • Freitagsfavoriten Februar 2017
Nicht wundern: Du findest in meiner Linkliste noch keine Posts der #28DaysOfBlogging-Teilnehmer. Dazu wird es am 28.02. einen gesonderten Beitrag mit meinen Lieblingsposts der Challenge und meinen eigenen Highlights geben und natürlich einem großen Fazit der Aktion.

Wie süß ist bitte dieses Totoro-Kostüm? Annika zeigt auf Näh-Connection viele, viele Fotos vom selbstgenähten Kostüm.

Noch mehr #meetTheArtist-Posts gibt es unter anderem bei Alex von Papieraugen und bei Sari von Heldenhaushalt. Unbedingt anschauen! (Und mir Bescheid geben, wenn du auch mitgemacht hast!)

Das Einhornfieber geht um! Besonders schön farbenfrohe (und leckere!) Posts gab es auf Cookies and Style (Unicorn Pancakes!!) und Nom Noms (Einhorn Käsekuchen! <3).

Gereist wurde in meinem Blog-Feed auch ein wenig: Mareike berichtet von Peking, bei Jenny gibt's Reisetipps für London und Micha ruft direkt zur riesigen Japan-Challenge auf.. Hach, ich hab auch Lust auf Urlaub!

"Why I'm leaving Snapchat and so are all of your friends" – Bist du noch auf Snapchat? Oder auf Insta Stories abgewandert? Oder ganz frisch auf WhatsApp?

KuneCoco • Freitagsfavoriten Februar 2017 • Instagram-Highlights

Gebloggt...

Auf Trytrytry.de gab es diesen Monat als DIY diese süße Pandatasche von mir zu sehen. Die Anleitung ist ganz ähnlich meiner Schweinetasche, die ich diesen Monat gezeigt hab.

Gelernt...

Endlich geht mein Chinesisch-Kurs wieder weiter! In so langen Pausen vergisst man doch immer sehr viel. Als kleinen Ansporn für mich selbst hab ich mich für eine Sprachprüfung im März angemeldet. Drück mir die Daumen!

Gespielt...

Ich war letztens auf einem ganz tollen Brettspiel-Abend bei Freunden und es war sooo toll! Stundenlang neue Spiele ausprobiert. Im März gibt es die zweite Edition. Ich freu mich drauf! :D

Was sind deine Linktipps aus dem Februar?

Taiwan // Orte, die ich noch besuchen will

23.02.17

Ich war bisher drei Mal in Taiwan. Und am liebsten würde ich dieses Jahr wieder in dieses tolle Land reisen. Schauen wir mal, ob das was wird! Auf jeden Fall muss ich 2019 wieder dort sein – denn dann ist Jahr des Schweins und ich hoffe auf viel süßes Schweine-Merchandise!

KuneCoco • Taiwan • Taipei 101
Das Foto ist übrigens auf dem Taipei 101 entstanden, in rund 500 Metern Höhe. Ein unfassbares Meisterwerk, dieser Turm. Ich bin immer wieder fasziniert. Bei meiner nächsten Reise würde ich aber wahrscheinlich nicht mehr hochfahren, denn es stehen noch so viele andere Ziele auf meiner Liste:

Taroko National Park – Shakadang Trail

KuneCoco • Taiwan • Shakadang Trail
Jaja, dort war ich schon einmal. Hier habe ich sogar darüber gebloggt. Einen ganzen Tag bin ich im dortigen Park umhergewandert – aber der schönste Trail, der Shakadang-Pfad, war zum Zeitpunkt meiner Reise leider gesperrt, weil kurz zuvor ein heftiger Taifun gewütet hatte.

Alte Goldgräberstadt Jiufen – Das Santorini von Taiwan

Ein Beitrag geteilt von M_m* (@cheebon0108) am
Mag man bei diesem Bild vielleicht nicht glauben, aber Jiufen ist nicht nur eine alte Goldgräberstadt, sondern liegt auch wunderschön an der Nordost-Küste von Taiwan und wird häufig das "taiwanesische Santorini" genannt. Hier wollte ich schon bei meiner letzten Reise hin, hab es aber einfach nicht mehr geschafft. :(

The Four Beasts Mountains – Hiking Trail

KuneCoco • Taiwan • Elephant Mountain
Bei meinem letzten Taiwan-Besuch hab ich bereits den ersten Berg der vier Beasts erwandert: den Elephant-Mountain. Damals wusste ich gar nicht, dass der Wanderpfad noch viel weiter geht und gar nicht am Gipfel endet. Daneben gibt es noch den Tiger, Leopard und Lion Mountain. Und die will ich unbedingt noch schaffen. Denn jeder hat seinen ganz eigenen Ausblick auf die Stadt.

Sanxiantai – Brücke

Die achtbögige Brücke, die an einen Drachen erinnern soll, verbindet Festland mit einer kleinen Insel im Meer. Gebaut wurde die Brücke übrigens 1987. Und nicht nur die Brücke, auch das Meer und die Küste drumherum sollen sehr schön sein. Die Brücke liegt an der Ostküste, ganz in der Nähe des Städtchens Chenggong.

Night Markets

Ich liiiebe die Night Markets in Taiwan! Zum Beispiel muss ich unbedingt in diesen einen Schreibwaren-Laden in der Nähe des Shida Night Markets, dem ich bisher jedes Mal einen Besuch abstatten musste. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie die genaue Adresse ist: Aber ich finde ihn jedes Mal wieder. :D

Houtong Cat Village – Katzenstadt

Früher war die Stadt vor allem für ihre Kohlenminen bekannt, heute für ihre riesige Katzenpopulation! Von einem Schweinedorf hab ich bisher leider noch nichts gehört – falls du etwas weißt: Sag Bescheid. :D

Shi Fen Old Street – Street Market und Laternenspektakel

Shi Fen Old Street ist nicht etwa ein Markt an alten Gleisen: Nein, es fahren tatsächlich noch Züge durch! Die Händler und Besucher müssen dann jedes Mal schnell Platz für die langsam heranfahrenden Waggons machen. Spannend, oder? Außerdem kann man hier Laternen mit aufgeschriebenen Wünschen steigen lassen.

Daneben würde ich supergern auch noch einige andere Städte und Orte besuchen:
  • Die Stadt Chiayi, die am Fuße des Alishan Gebirgs-Nationalparks liegt
  • den Sonne-Mond-See
  • die alte Hauptstadt Tainan im Südwesten der Insel

Wie ist es bei dir? Bist du auch von einem Land oder einem Ort so fasziniert, dass du immer wieder dort hinreisen könntest?

10 Fakten über Schweinchen Babe

22.02.17

Eigentlich ist es ja unfassbar, dass ich hier noch nichts über den wohl besten Schweine-Film aller Zeiten gebloggt habe: Ein Schweinchen namens Babe. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich ihn mir angesehen habe. Und ich kann mich noch daran erinnern, dass Schweinchen Babe die erste DVD war, die wir je Zuhause besessen haben. Hach!

KuneCoco • 10 Fakten über Schweinchen Babe
Die Geschichte des freundlichen und naiven Schweinchens hat mich schon als Kind total berührt. Ob es auch (mit) ein Grund war, warum ich Vegetarierin geworden bin? Bestimmt. Ist übrigens schon viel zu lange her, dass ich den Film zuletzt mal gesehen habe. Wird mal wieder Zeit für all die süßen Schweine-Zitate, wie:
Darf ich Mama zu dir sagen?" – Schweinchen Babe
Und weil ich finde, jeder sollte ein wenig Babe-Wissen besitzen, springe ich hier gern ein und verteile Schweinchen-Fakten.
  1. 48 Ferkel spielten die Rolle von Babe, da sie so schnell aus der Rolle herauswuchsen. Alle 48 Ferkel waren übrigens weiblich.
  2. Die Rasse von Babe heißt "Large White Yorkshire" und gilt als die weltweit meist verbreitetste Schweinerasse
  3. Angeblich durften alle 48 Ferkel ihr Leben im Ruhestand genießen und wurden nicht der Schlachtbank vorgeführt.
  4. Der Film basiert auf dem Kinderbuch "The Sheep-Pig" von Dick King-Smith aus dem Jahr 1983.
  5. Nachdem die Filmrechte geklärt waren, dauerte es trotzdem fast 10 Jahre, bis der Film produziert wurde. Der Grund? Die Technik war noch nicht so weit, dass die Tiere ausreichend gut animiert werden konnten. Babes Nase beim Sprechen war beispielsweise voll animiert.
  6. Die Filmproduktion dauerte fast 3 Jahre – 8 Monate Vorproduktion, 6 Monate Filmen und 12 Monate Post-Produktion. 
  7. Dafür gab es aber auch 7 Oscar-Nominierungen und einen davon – der für "Best Visual Effects" wurde auch gewonnen.
  8. James Cromwell, der Schauspieler von Babes Besitzer Arthur Hogget, wurde während der Dreharbeiten zum Veganer und setzt sich seitdem stark für die Tierrechte ein.
  9. Nicht nur ihn brachte der Film zum Nachdenken: Nach Erscheinen des Films 1995 sank der Schweinefleisch-Konsum in den USA merklich.
  10. Vor allem viele junge Zuschauer wurden Vegetarier. Man nennt das "The Babe Effect".

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • 10 Fakten über "Ein Schweinchen namens Babe"
Zusatz-Fakt: Die lange Dauer von 10 Jahren bis zum Start der Produktion war nicht nur aufgrund der Technik – der Produzent des Films, George Miller, wollte den Film unbedingt in seiner Heimat Australien drehen. Der britische Autor des Originalbuches, Dick King-Smith, aber lehnte ab und sagte zu Miller: "Pigs don't fly, and neither do I." Irgendwie müssen sie sich doch geeinigt haben: Denn der Film wurde in Australien gedreht.

DIY // Neonschilder selber machen

21.02.17

Ich habe letztens bei Kollegen daheim so ein tolles Neonsymbol gesehen. Das war zwar ein Flamingo, aber für mich war klar: Ich will ein Neon-Schwein! Leider müsste ich so ein Schweine-Neonschild selbst anfertigen lassen – und das ist echt gar nicht mal so günstig. Daher dachte ich mir: Warum nicht einfach ein Neon Bild selber machen?

KuneCoco • DIY • Neonschild selbst gemacht • Schweine-Motiv
Du brauchst:
  • Neon Kabel in pink (Affiliate-Link)
  • Spanplatte in deiner gewünschten Größe (ich habe DIN A4 verwendet)
  • Schwarze Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Bohrmaschine
  • Heißklebepistole

▶▶Hier kannst du dir meine Vorlage herunterladen◀◀. Drucke sie in der Größe deines Holzbrettes aus. Wenn du ein anderes Motiv verwendest, denke dran: Es muss wieder ein Tier mit einem Strich sein.

KuneCoco • DIY • Neonschild selbst gemacht • Anleitung
Es braucht nur wenige Schritte, um Neon Bilder selber zu machen. Bohre zuerst ein Loch für den Neon-Schlauch in den Anfang deines Motivs. Bei mir liegt der Anfang am Schweine-Hintern, hehe! Lege dazu einfach deine Vorlage auf das Holzbrett und bohre durch beide hindurch.

Jetzt pinselst du das Brett schwarz an. Wenn du willst, kannst du das getrocknete Brett auch noch mit Klarlack besprühen, dann reflektiert das Brett später das Neonlicht besonders gut! Ist alles getrocknet, kannst du nun deine Vorlage wieder auflegen. Ich habe mir die Linien des Schweins ausgeschnitten und sie mit einem weißen Stift vorgemalt. So ist es leichter, mit der Heißklebepistole den richtigen Weg zu kleben.

KuneCoco • DIY • Neonschild mit Neonkabel selber machen
Mit der Heißklebepistole musst du recht schnell sein: Trage immer ein paar Zentimeter Heißkleber auf das Brett auf und drücke das Kabel dann gut an. Fahre so einmal um das Motiv herum. Ich habe am Ringelschwanz geendet. Das überschüssige Kabel kannst du dann einfach abschneiden. Meines hatte am Ende so eine durchsichtige Kappe, die ich einfach auf das abgeschnittene Ende aufgesteckt habe.

KuneCoco • DIY • Neonschild mit Neonkabel
Und fertig ist dein eigenes Neon-Zeichen! Du könntest dir mit der Methode auch deine eigene Neonschrift selber machen – auch ne Idee! Wichtig ist nur auch da: Die Schrift muss unbedingt zusammenhängend sein und darf keine allzu scharfen Knicke oder Abzweigungen enthalten. Ansonsten sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt!

KuneCoco • DIY • Schweine-Neonschild selber machen
Ist es nicht schön, mein Neon-Schwein? Das von mir verwendete Leuchtkabel hat drei Einstellungen: Dauerlicht, langsames Blinken und schnelles Techno-Blinken. Die nächste Party kann also kommen, haha! Ich stelle mir das DIY-Neonbild übrigens auch als schönes Geburtstagsgeschenk vor. Einfach den Namen oder das Lieblingstier des Geburtstagskindes in ein Neonzeichen verwandeln.

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • Neonschild selber machen
Fast besser als gekauft, oder? Das einzige kleine Manko: Mein Leuchtkabel piepst ganz leicht. Das war auch in einigen Amazon-Bewertungen zu lesen, daher war ich vorbereitet. Es ist aber recht leise und schnell wegignoriert. Und wenn du es bei einer Party aufstellst und Musik läuft, dann ist das eh gar kein Problem. Für den Preis – das komplette Material hat mich keine 10 € gekostet – nehme ich das in Kauf.

Rezept // Schweinchen-Cakepops

20.02.17

Heute kommt mal wieder ein Rezept, das mehr Inspiration als wirkliche Anleitung ist. Als Grundlage für die Schweine-Cakepops eignen sich zum Beispiel Kuchenreste, die von meinen Kuchenschweinen, die ich dir letzte Woche gezeigt habe, übrig geblieben sind. Ansonsten hat man ja eher selten Kuchen"reste". Also, ich jedenfalls nicht.

KuneCoco • Rezeptidee • Schweine-Cakepops
Zutaten
Trockenkuchen
Zitronensaft
Frischkäse
Butter
Weiße und dunkle Schokolade
rosa Lebensmittelfarbe
bunte Streusel
Holzspieße
rosa Smarties

Bei der Butter- und Frischkäsemenge kommt es ganz darauf an, wie viel Kuchen du übrig hast. Bei mir waren es 220 g Kuchen und ich habe 40 g Frischkäse, 25 g Butter und 1 TL Zitronensaft benutzt.

KuneCoco • Rezeptidee • Schweine-Cakepops selbst gemacht
♥ Zerbrösel zuallererst den Kuchen in einer Schüssel.

♥ Vermische anschließend den Frischkäse mit der Butter und dem Zitronensaft und gib die Masse unter die Kuchenkrümel. Achte darauf, dass der Krümelteig nicht zu feucht wird.

♥ Forme aus dem Krümelteig etwa Tischtennisball große Kugeln. Stelle sie anschließend für etwa 20 Minuten ins Gefrierfach.

♥ Kurz vor Ende der Kühlzeit kannst du anfangen die weiße Kuvertüre zu schmelzen. Hebe dir ein paar Schokoladenstücke auf – damit kannst du später die Ohren formen. Gib ein paar Tropfen rosa Lebensmittelfarbe hinzu, sodass die Schokolade schweinchenrosa wird.

Nimm die Kuchenkugeln nun aus dem Tiefkühler, tauche erst einen Holzspieß etwa einen Zentimeter tief in die flüssige Schokolade und spieße dann eine Kugel auf.

♥ Schneide aus der übrig gebliebenen Schokolade dreieckige Stücke ab und Stecke sie seitlich oben an in die Kugeln als Ohren.

♥ Tauche die Kugeln nun in die rosa Schokolade und benetze die Kugeln vollständig. Streue nun, solange die Schokolade noch nicht hart ist, bunte Streusel auf das untere Drittel der Kugeln und setze ein rosa Smartie als Nase in die Mitte.

♥ Stelle die Cakepops zum abkühlen an einen kühlen Ort. In der Zwischenzeit kannst du ein wenig dunkle Schokolade schmelzen.

♥ Sind die Cakepops abgekühlt und die Schokolade hart geworden, malst du nun mit der flüssigen dunklen Schokolade und einem Holzspieß die Augen und die Nasenlöcher auf. Nur noch wieder erkalten lassen und fertig sind deine schweinischen Cakepops!

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • Rezeptidee • Inspiration für Schweine-Cakepops
Da gibt es diesen Kuchentrend schon so ewig (ist es überhaupt noch en vogue in der Bloggerwelt??) und ich zeige euch hier meine allerersten Cakepops überhaupt. Zugegeben: Es ist auch richtig viel Arbeit, wenn man die Kuchenbälle nicht einfach nur in Schokolade taucht und es damit gut sein lässt. Jeden Tag würde ich die nicht backen wollen. :D

Hast du schon einmal Cakepops gebacken? Was ist dein Lieblingsrezept?

© KuneCoco • Theme by Maira G.