SLIDER

Gastpost ~ DIY Windspiel aus Fahrradschrott

Eigentlich wollte ich letzte Woche nochmal bloggen, da ich diese Woche bis Freitag in Magdeburg bei einer Freundin zu Besuch bin. Aber das Wetter war einfach zu wunderbar, um es vor dem Computer zu verbringen, daher war ich nur auf Achse. Wenn ihr das hier lest, bin ich also schon lange unterwegs. Dafür gibt es heute einen Gastpost von der lieben Fahrradfrau zu sehen – damit sich hier kein Staub ansetzt! :)

Auf ihrem Blog bikelovin gibt es allerlei Kuriositäten, Fotos und Ideen rund ums Rad zu sehen. Und ab und zu ist auch mal so ein tolles DIY dabei. Ich finde die Idee total super und sollte mein Rad mal den Geist aufgeben (was hoffentlich noch eine Weile dauert, haha), dann weiß ich auf jeden Fall, was ich mit dem alten Drahtesel noch so anstelle...

Viel Spaß mit dem Gastpost! Und vergesst nicht, auch mal auf bikelovin vorbeizuschauen! :)




Wisst ihr eigentlich, wieviel Schrott in einer ganz normalen Fahrradwerkstatt anfällt? Bei fast jeder Reparatur wandert irgendetwas in den Abfallcontainer. Und genau dort hab ich nach Material gesucht, aus dem sich etwas Neues machen lässt
Tadaaaaa! Hier isses:


 

Ein Windspiel aus Fahrradschrott 


Das Teil nachzumachen ist supereasy! Alles, was ihr braucht, findet ihr entweder im Fahrradladen um die Ecke (die freuen sich, wenn jemand ihnen etwas Schrott abnimmt!) oder habt es sowieso zuhause rumliegen:



  1. eine Nabe von einem Vorderrad (Hinterradnaben haben meistens irgendwelche Schaltungsteile dran, die stören würden...)
  2. Fahrradspeichen (ich habe 18 Stück verbraucht)
  3. Speichennippel (zu jeder Speiche ein Nippel - so heißen die Teile wirklich!)
  4. Holzperlen mit dickem Loch (anderer Krimskrams geht auch)
  5. "Klangkörper" für das Windspiel - ich hab ein kurzes Metallrohr gefunden, sogar mit Löchern zum Aufhängen (ne alte Klingel wäre sicher auch toll...)
  6. Bänder zum Aufhängen

Und so wird´s gemacht:



Die Speichen werden lose in die Löcher am Nabenrand gesteckt.



Auf jede Speiche kommen ein paar Perlen, am Speichenende wird je ein Nippel auf das Gewinde geschraubt.



Beim Anschrauben der Nippel ruhig solange drehen, bis die Speiche unten sichtbar wird – dann hält's besser...



So sieht´s dann aus – fehlt noch der "Klangkörper"...



... der mit einem Band in der Mitte aufgehängt wird.



Einfach an der Nabenachse oder an der Radmutter festknoten und so zurechtziehen, dass es möglichst in der Mitte hängt.



Zuletzt oben an der Nabe ein Band zum Aufhängen verknoten – und fertig!

Ich hab mein Windspiel erstmal unter einem Baum aufgehängt und war natürlich gespannt auf den Klang – ist ja bei so nem Teil nicht ganz unwichtig... Bei leichtem Wind hört man das leise Klacken der Holzperlen, wenns etwas stärker weht, klimpern dazu die Speichen am Metallrohr – mir gefällt's ganz gut...



Vielen lieben Dank an diefahrradfrau, dass ich das DIY hier auch nochmal zeigen durfte! :) Wenn ihr auch Lust habt, mal einen Gastpost hier auf KuneCoco zu schreiben, dann immer her mit euren Ideen.

Übrigens... bis Mittwoch, 31. Juli 2013 23:59 Uhr könnt ihr noch bei meinem Geburtstagsgewinnspiel mitmachen!

Und wir lesen uns dann frühestens am Freitag wieder! :)

Kommentare

  1. Ein toller Gastpost :))) Am meisten gefällt mir das Foto als die Speichen in die Löcher befestigt werden :))) Daumen Hoch :D !

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.