SLIDER

Freitagsfavoriten April 2017

28.04.17

Und wieder ein Monat, der nur so an mir vorbei gerauscht ist. Ging es dir auch so? Kaum zu fassen, dass wir schon mitten im Jahr 2017 stecken. Hilfe, Hilfe. Liebe Welt, bitte einmal anhalten! :D Nicht so schnell drehen, bitte.
KuneCoco • Freitagsfavoriten April 2017
Die liebe Lisa hat einen neuen Blog! Dort veröffentlicht sie wöchentlich eine Comicseite. Hach, ich freu mich schon, wie die Abenteuer der Lady Lisa weitergehen. :D

Hast du Bananenschalen bisher auch immer weggeworfen? Auf Cookies and Style hab ich jetzt einige Rezepte gefunden, dank derer ich meine nächsten Bananenschalen unbedingt aufheben und in leckere Dinge verwandeln will...

Und noch eine Lisa! Denn die Mein Feenstaub-Lisa ist unfassbar fleißig und hat doch tatsächlich ihr bereits drittes DIY-Buch veröffentlicht! :O "Sag's mit Papier!" Ein DIY daraus zeigt sie hier.

✿ Dana zeichnet sooo toll. Und Inspiration lauert überall. Wie hier. Die Karte könnt ihr übrigens in ihrem Shop kaufen. <3

 Ariane von Heldenwetter hat vor einigen Wochen zur Blogparade "Sag niemals nie!" aufgerufen. Ich hab mitgemacht und ebenso einige weitere Blogger, die sie hier im Sammelpost alle vorstellt.

KuneCoco • Freitagsfavoriten April 2017 • Instagram

Gebloggt...

Für Trytrytry.de habe ich diesen Monat ein praktisches Brillenetui mit süßem Melonenstoff genäht. Schau es dir gern mal an! Ich denke, ich muss unbedingt noch eine Schweine-Version nähen. Den passenden Stoff hab ich.

Gereist...

Tatsächlich befinde ich mich gerade auf dem Weg in den Urlaub, während du das hier liest. Zwar geht es für mich "nur" in den Bayrischen Wald, aber ich freue mich so derbe drauf und habe diese freien Tage unglaublich herbeigesehnt. Ich werde im Mai bestimmt von meiner kleinen Reise berichten.

Geinstagramt...

Im April wollte ich wieder mehr zeichnen – das habe ich zum Glück auch geschafft! :) Viele meiner Doodles sind auf Instagram gelandet, sodass mein Stream gerade voller Zeichnungen ist. Irgendwie gefällt mir das, irgendwie habe ich aber auch das Gefühl, dass mich dieses "Thema" einschränkt. Hm. Mal schauen, wie es weitergeht.

10 Fakten über die Bahamas-Schweine

25.04.17

Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann ich das erste Mal über die schwimmenden Schweine auf den Bahamas gestolpert bin (wahrscheinlich hat mich jemand auf Facebook verlinkt, haha!). Allerdings kann ich mit einhundert prozentiger Sicherheit sagen, dass mir sofort klar war: Da muss ich unbedingt mal hin! #lifegoals

KuneCoco • 10 Fakten über die Bahamas-Schweine
Da die Bahamas jetzt aber nicht gerade um die Ecke liegen, muss ich auf eine Reise zu den putzigen Schwimmschweinen noch ein bisschen warten. Bis dahin freue ich mich einfach über jedes Bild und jedes Video, das ich von dort finde. <3 Jetzt habe ich aber erst einmal 10 Fakten für dich dabei, denn wer kann schon sagen, wann dieses Schweinewissen nicht mal äußerst nützlich für dich sein wird?!
  1. Die Schweinchen leben auf den Inseln Big Major Cay (besser bekannt als "Pig Island") und White Bay Cay, die zu den Bahamas gehören.
  2. Wie sie dorthin kamen? Keiner weiß es mehr so genau.  Die einen sagen, dass sie mal bei einem Schiffsunglück in der Nähe von Bord und auf die Inseln geschwommen sind, die anderen sagen, sie wären von ein paar Seefahrern ausgesetzt worden.
  3. Schweine sind exzellente Schwimmer und lieben es sogar, am Strand herumzuliegen. Dabei müssen sie allerdings ein wenig aufpassen: Denn genau wie wir, können auch (vor allem hellhäutige) Schweine einen Sonnenbrand bekommen.
  4. Die Bahamas-Schweine sind eine Touristenattraktion geworden und locken jedes Jahr tausende von Touristen an.
  5. Anfang dieses Jahres sind sieben der Schweine der Insel Big Major Cay gestorben. Anfangs wurde vermutet, dass Touristen ihnen Alkohol oder andere giftige Lebensmittel eingeflößt hätten. Diese Vermutung hat sich allerdings nicht bestätigt. Anscheinend war es eine Mischung aus Sand im Magen und wenig Wasser, da die natürlichen Wasserquellen in diesem stark knapp waren. :(
  6. Die Schweine wurden international erst im Sommer 2009 bekannt, als Fotograf Eric Chen, der eigentlich Weißspitzen-Haie während seiner Tauchgänge fotografieren wollte, auf die ungewöhnlichen Schwimmer stieß.
  7. Es gibt einen preisgekrönten Kurzfilm über die Bahamas-Schweine mit dem Titel "When pigs swim". Hier kannst du dir den Trailer ansehen:
  8. Im Musikvideo des Songs "Timber" von Pitbull feat. Kesha, welches 2013 herauskam, hatten die Bahamas-Schweine einen kurzen Gast-Auftritt.
  9. Es gibt sogar einen eigenen Instagram-Account der Schweine von White Bay Cay (den ich sehr liebe und dir schon einmal empfohlen habe).
  10. Wie man hinkommt? Nun, der nächste Flughafen ist Staniel Cay Airport auf der Nachbarinsel des "Pig Beach". Von der Hauptstadt Nassau aus sind es rund 145 km bis zu den Schwimmschweinen, die man am besten per Boot zurücklegt.

Mein größter Traum ist es ja, Schweine-Bademeisterin auf den Bahamas zu werden, haha! Stell dir das mal vor: Ist ein Schwein in Seenot? Ich komme herangeeilt! Liegt eines der Schweinchen zu lange in der Sonne? Ich sprinte mit einer Flasche Sonnencreme zu Hilfe. Und eine Runde Schweineschmusen spendiere ich ebenfalls. Also, ich kenne ja niemanden, der besser für den Job geeignet wäre als ich! :D

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • 10 Fakten über die schwimmenden Bahamas-Schweine
NACHTRAG:
Es gibt durchaus auch kritische Stimmen zu den Bahama-Pigs. Es ist wohl nicht nur das sonnige Schweineparadies, sondern hat auch Schattenseiten. Hier gibt es einen sehr ausführlichen Artikel auf englisch und hier berichtet die österreichische Bloggerin Anna-Laura Kummer von ihrem Bahamas-Urlaub vor wenigen Wochen, bei dem sie Pig Island ebenfalls besucht, aber nicht empfehlen kann.

Einige Punkte waren mir bereits klar, andere neu, wieder einige habe ich an anderer Stelle anders gelesen. Beispielsweise, dass es sehr wohl einen "Besitzer" gibt, der die Schweine pflegt. Ob das stimmt? Ich weiß es nicht. Oder dass es auf der Insel auch Waldflächen gibt, in die sich die Schweine zurückziehen können. Alles in allem bleibt mir wohl nur ein Ausweg: Ich brauche eine schweinefreundliche Insel, auf der ich mein eigenes Schweineparadies errichte und wo die Schweine wirklich nur chillen (und essen <3) müssen.

Danke an Daniela für die Links! <3

"Picture My Day" Day 22

20.04.17

KuneCoco • Picture my Day 22
Kennst du den Picture my Day-Day? Für mich irgendwie ein Relikt aus "alten Bloggertagen", bei denen noch viel mehr aus dem Alltag heraus gebloggt wurde. Ich liebe das trotzdem noch immer sehr und freu mich immer, wenn ich ihn nicht vergesse und doch daran denke, ein paar Fotos zu machen.

Was ist der Picture My Day?

Der Picture My Day ist eine alle ein Paar Monate stattfindende Veranstaltung, bei der es darum geht, an einem festgelegten Tag den (All-)Tag in Bildern zu dokumentieren und auf seinem Blog und/oder auf einem Social Media Kanal zu präsentieren.
Dieses Mal gab es eine Osteredition am 16.04.2017, also an Ostersonntag. Und wie mein Tag so aussah, das siehst du hier in meinen (immerhin) neun Fotos. Ich hatte auch schon mal weniger! Aber auch mehr. *hust*

KuneCoco • "Picture my Day"-Day 22 • Aufstehen, arbeiten, Schnurrberts schmusen
Mein Tag startete wenig überraschend im Bett. :D Leider hatte ich den Osterdienst erwischt und musste auch ein wenig arbeiten, aber mit schnurrberts'scher Unterstützung lief das ganz fabelhaft (das Beinchen! *_*).

KuneCoco • "Picture my Day"-Day 22 • Tee trinken, Taboo schauen, doodlen
Meine neue Teetasse von Urban Outfitters feiere ich hart (findest du auch, dass der eine Berg wie eine Katze aussieht? <3). Ich hab kürzlich auch meinen Teevorrat wieder voll aufgestockt – davor hatte ich nur noch Nieren- & Blasentee da. :D Am Osterwochenende hab ich dann die Amazon Prime-Serie "Taboo" mit Tom Hardy in der Hauptrolle durchgesuchtet. Macht Spaß, gibt ne Anguck-Empfehlung! Beim Serie-schauen hab ich nebenher dann noch ein bisschen gezeichnet. Woher die Inspiration kam, kannst du dem dritten Bild in der ersten Reihe entnehmen. XD

KuneCoco • "Picture my Day"-Day 22 • Persona 5 spielen, Schnurrberts schmusen, Litschis essen
Daaaann spiele ich akutell ja Persona 5, das mich leider noch nicht so umhaut... Ich bin großer Fan der Reihe und hab jahrelang auf den neuen Teil gewartet, aber leider bleibt der (noch?) hinter den Erwartungen zurück. :( Der kleine Gims hat mich aber gut aufgemuntert und zum Abschluss des Tages gabs dann noch leckere Litschis aus der Dose. :D Sieht vielleicht ekelhaft aus, mag ich aber einfach so gern.

Der Picture my Day-Day wird in (un-)regelmäßigen Abständen ausgerufen. Dieses Mal haben ihn Guddy und Marcus von Fried Phoenix organisiert. Danke! Die Beiträge aller anderen Teilnehmer kannst du in diesem Überblick finden. Und wenn du nächstes Mal auch dabei sein willst, dann erfährst du das Datum am leichtesten über die Facebookseite. Falls du schon mitgemacht hast, lass mir doch gerne deinen Link zum Beitrag da!

DIY // I just want to pet all the cats #naehdirwas

16.04.17

Kennst du das, wenn du einen Stoff mit total süßem Muster entdeckst, dir dann aber unsicher bist, ob du ihn als erwachsene Frau überhaupt tragen kannst? :D So ähnlich ging es mir mit diesem Katzenstoff. Gesehen und verliebt. Aber... was näht man nur daraus? Passend zum diesmonatigen #naehdirwas-Motto war es jedenfalls. Denn das Thema für April lautete: "It's raining cats and dogs" 🐱☔️🐶

KuneCoco • #naehdirwas April • Shirt "I just want to pet all the cats"
Wer den #naehdirwas-Newsletter abonniert hat, der weiß ja schon länger Bescheid. Und wie das zu interpretieren ist, bleibt mal wieder jedem selbst überlassen. Musterstoffe mit Hunden? Regencapes? Eine Regenjacke mit Katzenmuster? Ich bin gespannt, was sich die anderen Teilnehmer so überlegt haben. Die Linksammlung findest du wie immer am Ende des Beitrags. Bei mir sollte es also was mit diesem (Kinder-)Katzenstoff werden.

KuneCoco • #naehdirwas April • "I just want to pet all the cats" Shirt
Mein erster Gedanke war, wieder dieses Pulli-Schnittmuster aus dem letzten Jahr zu verwenden. Ich mag das Shirt nämlich noch immer total gerne und trage es sehr oft. Aber irgendwie wollte ich dann doch mal was anderes ausprobieren und so stieß ich auf das kostenlose Schnittmuster von It's always autumn. Auf den ersten Blick sind die zwei Shirts natürlich sehr ähnlich, zweiteres fällt nur wesentlich luftiger.

KuneCoco • #naehdirwas April • Katzenmuster
Wie du siehst, habe ich das Vorderteil allerdings aus schwarzem Polostoff gewählt. Denn ich wollte unbedingt mal solche Poli-Flexfolie ausprobieren, die eigentlich nur für Plotter gedacht sind. Aber man kann sie auch einfach mit der Schere zuschneiden und aufbügeln. Soll wesentlich langlebiger sein, als normale Tshirt-Transferfolie zum Beispiel. Hat sich beim Aufbügeln jetzt auch irgendwie schon "wertiger" angefühlt. Ich werde berichten.

KuneCoco • #naehdirwas April • Katzenshirt
Den Spruch habe ich so ähnlich (nur mit Dogs) auf Pinterest gesehen und wollte das unbedingt auch. Und ich meine: "I just want to pet all the cats" ist eigentlich sowas wie mein Lebensmotto. Auf jeder Party schließe ich zuerst einmal Freundschaft mit den Katzen des Hauses. Nur dann war ein Abend erfolgreich! :D Ich hab also den Spruch auf Papier ausgedruckt und das als Schablone für die Flexfolie verwendet. Ging ganz einfach und problemlos. Und bisher (eine Runde in der Waschmaschine später) hält auch alles optimal.

KuneCoco • #naehdirwas April • Shirt mit Spruch "I just want to pet all the cats"
Übrigens war ich die Tage endlich mal wieder beim Friseur, wie du vielleicht siehst. :D Hello Pony, schön, dass du wieder da bist! Das beste an meinem Pony ist übrigens, dass ich mir nun keine Sorgen mehr um meine Augenbrauen machen muss. Ich hasse zupfen nämlich sehr – noch dazu bin ich nicht gerade mit wunderbar vollen, sondern eher mit löchrigen Exemplaren gesegnet. Ein Beauty-Problem weniger. Ha!

KuneCoco • #naehdirwas April • Shirt mit Katzenmuster und Spruch
Ich hatte mir die Fotos für den Beitrag ja eigentlich ganz anders vorgestellt. Eigentlich wollte ich ganz wundervolle Fotos mit den Schnurrberts machen, aber weder Mero noch Gimli waren in Foto-Laune. Die freche Kohlmeise auf dem Balkon war viel, viel interessanter als meine blöden Blogfotos. :( Nicht nett von den beiden, aber zumindest Gimli konnte ich GANZ KURZ für zwei kleine Fotos erwischen. Dann hatte er wohl keinen Bock mehr und hat mich schön gekratzt. Voll im Ausschnitt. Danke für nix ey. Fotos am Limit.

KuneCoco • #naehdirwas April • Tshirt mit Katzenmuster

Wie kann ich bei #naehdirwas mitmachen?


  • Melde dich für unseren #naehdirwas-Newsletter an, damit du jeden Monat das jeweilige Thema erfährst. Wie du siehst, bietet jedes Thema genügend Freiraum für deine ganz eigene Interpretation!
  • Nähe etwas für dich (also nicht für die beste Freundin, den Hund oder das Töchterchen!).
  • Egal ob du Profinäherin oder Anfängerin bist: Es geht ums Selbermachen und den Spaß am Nähen. Wir lernen alle zusammen!
  • Blogge über dein genähtes Werk und verlinke deinen Post in unserer Linksammlung hier bei mir, bei Katha oder auch bei Lisa. Es kann ein reiner Outfitpost oder auch ein ganzes Tutorial sein. Ganz wie du magst!
  • Präsentiere nur neu genähtes, bzw. Stücke, die auch erst im jeweiligen Monat entstanden sind.

Rezept // Gefüllte Ferkelbrötchen

11.04.17

Das beste an Facebook ist, dass ich ständig auf irgendwelchen Schweine-Bildern oder -videos verlinkt werde. Ich glaube, ich bin eigentlich nur noch deshalb dort angemeldet! :D Vor einigen Tagen hat mir eine Freundin dieses Rezept auf die Pinnwand gepostet und natürlich musste ich das sofort nach backen – wenn auch in meiner eigenen, schweinefreundlichen Variante. Aber die will ich unbedingt mit dir teilen.

KuneCoco • Rezept • Gefüllte Ferkelbrötchen
Zutaten für 6 Ferkel
500 g Mehl
2 TL Salz
1 Pck Hefe
8 EL Olivenöl
250 ml Wasser

Für die Füllung
50 g Spinat
100 g Aubergine
4 EL Cashewmus
2 EL Öl
3 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer

Pfefferkörner
Zahnstocher

KuneCoco • Rezept • Vegetarische Ferkelbrötchen
♥ Vermenge das Mehl, das Salz und die Hefe miteinander, bevor du das Öl und das Wasser hinzugibst. Knete alles zu einem Teig zusammen und lasse den Teig abgedeckt an einem warmen Ort für 1-2 Stunden gehen.

♥ Wasche die Aubergine und schneide sie zu feinen Würfeln. Der Spinat wird ebenfalls gewaschen und möglichst fein gehackt.

♥ Erhitze in einer kleinen Pfanne ein wenig Öl und brate darin die Aubergine sowie den Spinat an. Schmecke es mit Salz und Pfeffer ab und stelle die Pfanne anschließend beiseite.

♥ Schäle die Knoblauchzehen und hacke sie mit einem Messer klein. Gebe Knoblauch, Cashewmus und Öl in eine Schüssel und vermische alles miteinander, sodass eine Creme entsteht. Wenn du magst, kannst du auch alles mit einem Standmixer pürieren.

♥ Heize den Backofen auf 180°C Umluft vor und lege dir ein Backblech mit Backpapier zurecht.

KuneCoco • Rezept • Vegetarische Ferkelbrötchen mit leckerer Füllung
 Nehme nun deinen Teig und teile ihn in 6 1/2 Teile. Leg das halbe Stück erst einmal zur Seite. Rolle nun jedes Teigstück flach rund aus.

♥ Bestreiche den Teig zuerst mit ein wenig von der Cashew-Knoblauchcreme und gebe dann einen Esslöffel der Spinat-Auberginenmischung hinzu. Klappe den Teig über der Füllung zusammen und verschließe ihn, sodass eine ovale Kugel entsteht und die Füllung komplett eingepackt ist. Lege die Teigkugel auf das mit Backpapier ausgelegt Backblech und fülle so auch alle anderen Teigteile.

♥ Nun ist nur noch das halbe Teigstück übrig. Hieraus formen wir die Nasen, die Ohren und den Ringelschwanz. Für die Nase rollst du einfach ein kleines Stück zu einer Kugel und drückst sie dann platt. Befestige die Nase mit Hilfe von Zahnstochern an den gefüllten Kugeln. Die Zahnstocher bleiben während des Backvorgangs drin.

♥ Forme für die Ohren je zwei kleine Teig-Dreiecke und drücke sie oben seitlich leicht fest. Für den Ringelschwanz rolle ein wenig Teig zu einem länglichen Stück, drehe es ein und platziere es am Schweinehintern.

♥ Für die Augen steckst du je ein Pfefferkorn zwischen Nase und Ohren. Fertig ist das Schweinegesicht.

♥ Die gefüllten Ferkelbrötchen dürfen nun für etwa 15-20 Minuten in den Ofen. Lasse sie nach dem Backen ein wenig abkühlen, bevor du sie isst. Warm schmecken sie allerdings am besten!
KuneCoco • Omnomnom
KuneCoco • Rezept • Vegetarische Ferkelbrötchen mit leckerer Auberginen-Spinat-Füllung
Du kannst bei der Füllung natürlich variieren soviel du willst. Feta macht sich sicher auch gut. Oder Brokkoli. Oder Mais. Eigentlich kann ich mir so ziemlich alles in den kleinen Ferkelbrötchen vorstellen. Aber vergiss nicht die Cashew-Knoblauchcreme. Die schmeckt nämlich richtig, richtig gut und verleiht der Füllung echt viel Geschmack.

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • Rezept • Leckere vegane Ferkelbrötchen mit Cashew-Auberginen-Spinat-Füllung

Freitagsfavoriten März 2017

31.03.17

Der März war stressig und genau das zeigt auch mein Blog: Nach dem wundervollen (Betonung auf VOLL, haha) Februar, folgten jetzt im März gerade einmal drei Blogposts. Mir ging es diesen Monat eher nicht so gut und zusätzlich war einfach viel zu viel los, in diesem Offline-Leben. Das soll sich jetzt im April aber unbedingt wieder ändern – offline als auch hier direkt auf KuneCoco. :)

Ich möchte es unbedingt einführen, jeden Morgen durch meine Blogleseliste zu gehen und ein paar Posts zu lesen. So viele tolle Blogs sind in meiner Liste und ich schaffe es viel zu selten, mir mal richtig Zeit dafür zu nehmen. Hier trotzdem einige meiner Favoriten aus dem März:

 Katha ist schon in Osterstimmung und hat Emoji-Ostereier aus Fimo gebastelt. Mal was anderes, als die typische Osterdeko! :D

 Bei Alex gab es einen ganz tollen Artikel über Selbstzweifel als Künstler. Zusatzfakt: Sie ist gerade in Japan unterwegs und zeigt einiges von ihrer Reise auf Instagram Stories. Anschau-Empfehlung!

 Japan ist auch das Thema der nächsten Empfehlung! Stephanie berichtet nämlich von ihrer Fukuburo Jagd zum Jahreswechsel in Japan – was das genau ist? Es hat mit Shopping zu tun!

 Lange konnte ich diesem Revival der Bügelperlen nicht so viel abgewinnen – aber wie cool ist bitte Lisas Bügelperlen-Kette in Melonenform? :O

 Und zu guter Letzt hab ich noch das Matcha Latte Rezept auf Feines Gemüse für euch. Das steht noch auf meiner Nachmach-Liste, denn bisher hat mir noch kein Matcha Latte so richtig geschmeckt. Bei diesem hier hab ich große Hoffnungen! :D


Gebloggt...

Diesen Monat gab es gleich zwei Gastbeiträge von mir zu sehen! Auf trytrytry.de zeige ich, wie du ganz österliche Eierwärmer in Hasenform aus Filz nähen kannst. Und auf dem Blogst-Blog ging meine Reihe zum Thema Facebook Ads für Blogger in die zweite Runde. Dieses Mal zeige ich, wie die Struktur einer Werbeanzeige aussieht.

Gereist....

Reeeelativ spontan war ich in Leipzig auf der Buchmesse und habe die Augen nach Schweinebüchern offen gehalten. Leider war das gar nicht so einfach, aber vielleicht erzähle ich das noch in einem gesonderten Post. Was mich tierisch gefreut hat: Ich habe die liebe Maren mal in echt getroffen und konnte ihren tollen Stand begutachten. <3 Uuuund nicht zu vergessen mein toller Tagestrip nach Wiesbaden und Mainz zu Lisa und Katha.

Gespielt...

Am 04.04. kommt der fünfte Teil meiner Lieblingsspielreihe PERSONA raus. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie aufgeregt ich bin! Der letzte Teil (von diversen Spinoffs mal abgesehen) kam bei uns 2009 raus, ALSO SCHON VERDAMMTE 8 JAHRE HER!! Gerade spiele ich noch einmal Persona 3 (Persona 4 hab ich erst kürzlich wiederholt, haha!) und hoffe, ich werde vor nächster Woche Dienstag fertig.

Ein weiteres Blog-Highlight für mich diesen Monat war der Versand meines ersten Newsletters, der Schweinepost. Und ich habe SO liebes Feedback bekommen, ich war ganz gerührt. Am 13. April gibt es die nächste Schweinemail, wenn du also auch dabei sein willst, kannst du dich sehr gerne hier anmelden. Ich würde mich freuen! :)

Mein eigener Onlineshop: Preiskalkulation

28.03.17

Nach meinem letzten Post zum Thema Onlineshop hatte ich noch einige weitere Ideen für die kleine "Reihe", denn ich bekomme ganz oft Fragen zum Shop gestellt, die ich sehr gerne beantworte! Heute soll es um das Thema Preiskalkulation gehen, denn das hat mir zu Beginn die größten Bauchschmerzen bereitet.

KuneCoco • Mein eigener Onlineshop: Preiskalkulation

Wie kalkuliere ich Preise für meinen Onlineshop?

Zusätzlich habe ich mir eine Excelliste angelegt, mit der ich meine Preiskalkulation mache. Zuerst trage ich die Herstellungskosten pro Produkt ein. Hier ist es wichtig, alle Kosten für das Produkt zu berücksichtigen. Also Druck, Versand und auch eventuelle Zollgebühren. Je nachdem, auf welchem Shopsystem du verkaufst, musst du anschließend die Shop-spezifischen Kosten eintragen. In meiner Tabelle habe ich mal mit DaWanda gerechnet, die pro verkauftem Produkt eine Provision von 11 % nehmen. Zusätzlich kommen noch Paypal-Gebühren hinzu von 0,35 € + 1,9 % des Verkaufspreises, wenn du Paypal anbieten willst, was ich dir sehr empfehle.

Nun kannst du deinen angestrebten Verkaufspreis eintragen. Hierbei spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle. Ich habe zu Beginn vor allem bei anderen kleinen Shops recherchiert und geschaut, was vergleichbare Produkte bei Etsy, DaWanda oder direkt in Blogger-Shops kosten. Hierbei musst du natürlich darauf achten, dass die Produkte von Größe, Machart und Qualität in etwa deinen Produkten entsprechen. 1:1 wird das nie passen, aber ein erster, grober Anhaltspunkt kann es sein.

Beispielkalkulation

PreiskalkulationDein ProduktErläuterungen
Verkaufspreis9,00Beispiel Verkaufspreis
Herstellungskosten3,50pro Produkt: Alle Kosten zusammenrechnen (Druck/Herstellung/Versand/Zoll...)
DaWanda-Gebühren0,9911%Verkaufsprovision, je nach Shopsystem. Beispiel: DaWanda mit neuem Abrechnungssystem
0,10Einstellgebühren, variiert je nach Verkaufspreis (0,10-0,30 €)
Paypal-Gebühren0,171,9%Paypal-Provision: 1,9 % ist der Standardsatz
0,35          Paypal-Transaktionsgebühr: Diese Gebühr wird pro Zahlung fällig
Gewinn (DaWanda)3,89Gewinn pro verkauftem Produkt, wenn du über eine Plattform wie bspw. DaWanda verkaufst
Gewinn (eigener Shop)4,98Hier steht dein Gewinn, wenn du über dein eigenes Shopsystem verkaufst, die DaWanda-Gebühren entfallen also

Wenn du übrigens kein großer Excel-Fan bist, oder mit der oberen Tabelle nicht viel anfangen kannst, dann lade dir doch hier meine ▶▶ Excel-Vorlage zur Preiskalkulation ◀◀ herunter. Ganz schlicht und eigentlich easy, aber vielleicht hilft es dir, die ganze Kalkulations-Geschichte zu verdeutlichen.

Für meine Washi Tapes habe ich zum Beispiel lange überlegt. Ich sehe sehr oft Washi Tapes für 1 € pro Rolle in Shops. Da kann ich nicht mithalten. Der Unterschied? Meine Tapes sind selbst gestaltet und in kleinen Mengen produziert. Da geht der Stückpreis dementsprechend hoch. Wenn ich meine Tapes für nur 1 € anbieten würde, dann würde ich draufzahlen. Anfangs wollte ich beispielsweise auch meine Postkarten für 1 € pro Stück anbieten, aber durch die verhältnismäßig hohen Paypal-Kosten, hätte ich dann kaum etwas daran verdient.

Zurück zu deiner Preiskalkulation. Wenn du deine Excel-Tabelle ordentlich verformelt hast (oder meine Vorlage nutzt), kannst du nun mit dem Verkaufspreis ein wenig herumspielen und sehen, wie sich dein Gewinn verändert. Man sagt, im Handel wäre eine Gewinnmarge von 60 % üblich. Ich bin mir nicht sicher, ob das auch für kleine Handmade-Shops gilt, aber ich liege da durchweg darunter.

Kalkulation der Portokosten

Zusätzlich zu deinem Verkaufspreis musst du dir auch Gedanken zu deinen Versandpreisen machen. Und wir reden hier nicht nur vom eigentlichen Porto – auch die Verpackung muss mit einberechnet werden. Was ich vorher übrigens nicht wusste: Du musst auch eine Verpackungslizenz für all dein Verpackungsmaterial zahlen, damit alles fachgerecht gesammelt, sortiert und recycelt wird. All das ist in der Verpackungsverordnung geregelt. Ja, Deutschland hat wahrlich eine Verordnung für jede Gelegenheit. Vergiss auch nicht, die Zeit einzuberechnen, die du zum Verpacken und zur Post bringen benötigst. Diese Kosten rechnest du auf eine Verpackung herunter. Je nachdem, auf welche Art zu versenden willst (Warensendung? versichert? unversichert? Päckchen?) schlägst du diese Zahl auf das jeweilige Porto drauf. All diese Posten müssen für eine ordentliche Kalkulation der Portokosten berücksichtigt werden.

Hast du noch weitere Tipps zur Preiskalkulation von eigenen Produkten?

DIY // Rosa Kleidchen #naehdirwas

19.03.17

Da bin ich wieder! Nach dem Blogmarathon im Februar brauchte ich mal eine kleine Blog-Pause um mich mit all den anderen schönen Sachen in meinem Leben zu beschäftigen, haha! Ganz weg war ich allerdings nicht: Am 13. März ging mein erster Newsletter raus, zu dem ich schon superviel liebes Feedback bekommen habe und gestern ging ein neues Produkt (ein sausüßes Notizbuch) in meinem Shop online. Ich war also weiterhin fleißig. Uuuund ich habe das neue Nähprojekt für das diesmonatige #naehdirwas Motto "Pastellhölle" vorbereitet:

KuneCoco • #naehdirwas März • Pastellhölle
Ich habe letzte Woche Katha und Lisa in Wiesbaden bzw. Mainz (oder wie ich es nenne "Wainz oder Mainsbaden :D) besucht, damit wir auch mal zusammen tolle Fotos für #naehdirwas machen konnten. Yay, endlich Teamfotos! Weil ich mich immer hart schäme, Fotos von mir selbst zu machen, mussten die zwei mir unendlich gut zureden und immer wieder Tipps geben – danke euch nochmal an dieser Stelle! Für die Geduld und die Hilfe und einfach für den tollen Tag bei euch. <3

KuneCoco • #naehdirwas März • rosa Jerseykleid & mintfarbene Bluse
Wie du siehst habe ich mir (natürlich) die Farbe rosa aus dem Pastellspektrum ausgesucht. Ganz passend übrigens zu Selmins 12 Colors of Handmade Fashion, bei dem das Thema im März ebenfalls rosa ist. :D

Genäht habe ich ein ganz einfaches Jersey-Kleid. Leider hab ich erst zu spät gemerkt, dass es so, 1-25 cm länger hätte sein dürfen. Oops. Vielleicht kürze ich es nachträglich noch ein wenig mehr, damit ich es als langen Pullover tragen kann. Denn mit 'ner Bluse drunter, wie hier in mint mit weißen Punkten, find ich es doch ganz chic.

KuneCoco • #naehdirwas März • rosa Jerseykleid
Das ist übrigens mein "Ich konzentriere mich darauf, meine Augen offen zu lassen und dabei unverkrampft auszusehen"-Blick. Auf den meisten Bildern von dem Tag hab ich nämlich einfach mal die Augen zu (und den Mund auf, lol). Ich brauche einfach mehr Übung bei Fotos von mir selbst.

An dem Tag haben wir übrigens nicht nur Fotos an der Geheimlocation in Mainz gemacht, sondern sind auch den ganzen Tag durch Wiesbaden und Mainz getingelt. Hach, das war schön. Es gab leckeren Apfel-Flammkuchen bei Wilma Wunder, ich hab endlich mal den tollen Secondhandladen Janablume Vintage in echt gesehen (und Jana persönlich getroffen), Musik am Rheinufer auf Klimpersteinen gemacht, fast den Stoffladen "Stofflage" besucht und leckeren Burger bei Nassau Burger & Beef gefuttert. Puh, ganz schön viel Essen. :D

KuneCoco • #naehdirwas März • Jenni, Katha & Lisa
Katha und Lisa haben beide mit diesem wundervollen Waffelstoff genäht. Bei Katha wurde es ein süßes Kleid, bei Lisa ein cooler Blouson. Schau unbedingt bei den beiden vorbei, da gibt es noch mehr tolle Fotos der Outfits. Und wie jeden Monat kannst du hier wieder dein Nähprojekt verlinken, wenn du auch etwas toll pastelliges genäht hast:


KuneCoco • #naehdirwas März • Glitzerschuhe
Wir haben übrigens alle dieselben rosa Glitzerschuhe getragen. :D Lisa war hier der Auslöser. Sie hat Kathe influenced und ich hab die Schuhe dann bei Katha gesehen und brauchte sie dann auch. Zack, Teamschuhe, haha!

Das war #28DaysOfBlogging

28.02.17

Wow, so schnell gehen 28 Tage voller Blog-Dinge vorbei! Wie schon letztes Jahr kann ich es gar nicht glauben, dass ich es geschafft habe, einen ganzen Monat durchzubloggen. Zählt man meinen Gastpost auf trytrytry.de mit, habe ich im Februar 29 Blogposts verfasst. Wuhey!

KuneCoco • 28 Days of Blogging • Fazit

Hier findest du alle Teilnehmer der Challenge, alphabetisch sortiert. Ich habe mir von jedem Blog meinen Lieblingspost im Februar herausgesucht:
  1. Adrienne von Adrienne im Wanderland ~ "Meine Tattoos aus aller Welt"
  2. Simone und Julia von Alles was wir lieben ~ "Meine 5 Handlettering- und Kalligrafie-Lieblinge"
  3. Anja, Ina und Sanny von Applethree ~ "Schwedische Kanelbullar – vegan"
  4. Maren von average pony ~ "Warum ich Instagram nicht verstehe"
  5. Aileen von Be happy ~ "Bloggerumfrage zu #28DaysOfBlogging"
  6. Nia von But first, create ~ "Wie starte ich ein Bullet Journal?"
  7. Diana von Changiereffekt ~ "Mit diesen Instagram Tipps sparst du Zeit"
  8. Barbara von die-photographin ~ "DIY Fauxdori #naehdirwas"
  9. Claudia von Erzähl mir die Welt ~ "Orte, wo ich auf Reisen schreiben kann"
  10. Julia von Grüne Würfel ~ "Mein LED Glühwürmchen-Glas für LARP"
  11. Karl von Gut essen in München ~ "One-Pot-Rezept: Tagliatelle mit Egerlingen"
  12. Doro von Himbeermama ~ "Pastinaken-Apfelkuchen – Rezept"
  13. Jana von Janavar ~ "Fashion Inspiration: Love for Cats"
  14. Katha von kathastrophal ~ "Cooooookies! Mein Krümelmonster-Kuchen"
  15. Lisa von Kleinstadtloft ~ "DIY Challenge – ein Terrarium aus Holz"
  16.  Lexa von Lexas Leben ~ "Brodtener Steilufer – von Niendorf bis Travemünde"
  17. Miriam von Lux und Poppy ~ "Posing Tipps & Tricks für deinen Blog"
  18.  Lisa von Mein Feenstaub ~ "So bin ich beim Schreiben meiner DIY-Bücher vorgegangen"
  19. Hannah von Provinzkindchen ~ "Soo süß! DIY Tasse mit Klimperwimpern"
  20. Martina von Spunkynella ~ "5 ways to save a sh*tty day"
  21. Caro von wint3rkind ~ "Learning languages #5"
  22. Anja von written by Anja ~ "Zupfbrot, die x-te"
  23. Caro von 365Dayswithc ~"7 Gründe, warum jeder mal alleine reisen sollte"
  24. Julika von 45 lebensfrohe Quadratmeter ~ "Eine Fotoserie über Koh Phi Phi // Thailand"
Nicht alle haben 28 Tage am Stück gebloggt, zwei Mitglieder haben während der Challenge sogar komplett mit dem Bloggen aufgehört. Trotzdem haben wir uns in der #28DaysOfBlogging-Facebookgruppe wieder ordentlich unterstützt und angefeuert. 


Was ich während der Challenge gelernt habe

Ein paar Mal hab ich mich über meine Lichtverhältnisse geärgert. Wenn man nach einem Arbeitstag heim kommt, das Tageslicht natürlich schon lange weg ist, und die Fotoleuchte einfach nicht das Ergebnis bringt, das man sich wünscht. Aber gut, manchmal muss man einfach Kompromisse eingehen. Oder sich eine bessere Lampe kaufen.

Mein Februar war recht stressig – und daran ist nicht (nur) die Challenge Schuld. Job, Reallife... all sowas, was man eben noch so auf der Uhr hat, neben dem Internet. Trotzdem hab ich es geschafft, jeden Tag zu bloggen. Und dieses Jahr hatte ich keinen einzigen Post vorbereitet. Alles geschah also "live" während der Challenge. Keine vorproduzierten Fotos, keine vorgeschriebenen Texte. Das war... eine Herausforderung. Und vielleicht auch ein bisschen fahrlässig. :D

KuneCoco • 28 Days of Blogging • Alle Posts auf KuneCoco im Februar

Meine Lieblingsposts auf KuneCoco im Februar

Ein bisschen stolz bin ich darauf, endlich mal das Projekt "Newsletter" in Angriff genommen zu haben. Am 13. März geht meine erste Schweinepost raus: Melde dich doch gerne dafür an? <3

Ich habe im Februar 15 DIYs gepostet. FÜNFZEHN. Für mich sind das die aufwändigsten Posts – warum ich mir die Challenge noch schwerer machen wollte? Man weiß es nicht. Mein Lieblings-DIY-Post ist aber mein Schweine-Neonlicht. Ich hatte die Idee schon so lange im Kopf, traute mich aber einfach nie ran. Und jetzt? Bin ich so happy damit. (Und hier war es auch gar nicht schlimm, dass es bei den Fotos draußen noch dunkel war :D) Die Anleitung für das Neonschild ist übrigens auch der meistgeklickte Post des Monats und wurde auch bei Pinterest am häufigsten gerepinnt.

Meine drei Illustrationen in den Posts #meettheartist, Freitagsfavoriten und 10 Fakten über Schweinchen Babe haben mir auch mal wieder superviel Spaß gemacht. Das Thema Zeichnen kommt in den letzten Monaten viel zu wenig auf dem Blog vor – das will ich zukünftig ändern.

Was hat dir diesen Monat am besten auf KuneCoco gefallen?

DIY // Teebeutel (mit Freebie)

27.02.17

Ich habe immer abwechselnde Tee- und Kaffeephasen. Im Sommer trinke ich lieber Kaffee, Winter ist hingegen absolute Tee-Zeit. Heute hab ich eine kleine Bastel-Idee für alle Tee-Liebhaber. Wir machen nämlich eigene Teebeutel und ich habe auch ein Freebie als Teebeutel-Etikett dabei. :)

KuneCoco • DIY • Teebeutel
Du brauchst:
  • losen Tee
  • Teefilter
  • Nadel und Faden
  • Schere
  • Teebeutel-Etiketten
  • Klebefilm
KuneCoco • DIY • Teebeutel • Material
▶▶ Hier kannst du dir die Vorlage herunterladen ◀◀. Wie immer kannst du dir die Teebeutel-Etiketten für den privaten Gebrauch so oft herunterladen wie du willst. Für kommerzielle Zwecke ist das Freebie nicht freigegeben.

Schneide zunächst dein Wunsch-Motiv doppelt aus den Teebeutelfiltern aus. Das kann prinzipiell alles sein: Ein Schweinchen, ein Herz, ein Buchstabe, Sterne... alles, was du willst! Achte nur darauf, dass der "Stauraum" innerhalb des Teebeutels groß genug für ein wenig losen Tee sein wird.

KuneCoco • DIY • Teebeutel selber machen
Hast du dein Motiv ausgeschnitten, kannst du mit Nadel und Faden einmal drumherum nähen. Lasse einen kleinen Spalt offen und fülle dort 1-2 Teelöffel von deinem Tee ein. Verschließe dann deinen Teebeutel, lasse aber einen l0-15 cm langen Faden über. An diesen Faden klebst du mit dem Klebeband das ausgeschnittene Schweine-Teebeuteletikett. Und fertig ist dein eigener Tee in Beuteln. <3

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • Teebeutel selber machen (mit Freebie zum Downloaden!)
Schön verpackt sind die selbstgemachten Teebeutel ein schönes Mitbringsel. Oder du machst es dir einfach (wie ich im Moment) mit einer schönen Tasse Tee nur für dich selbst gemütlich. :)

3 saugute Bücher

26.02.17

Ich besitze ja ganz schön viel Schweinkram: Schweinetassen, Schweinefiguren, Schweinespardosen... Und durch meine DIY-Liebe kommen dazu noch ganz viele Schweinebasteleien. Da ist es natürlich ganz klar, dass zu meiner Sammlung auch Bücher über Schweine gehören. Drei meiner liebsten Schweineromane will ich dir heute vorstellen – damit auch du immer genügend schweinische Literatur im Regal hast. :D

KuneCoco • 3 saugute Bücher

1. "Saubande – Ein Schweinekrimi" von Arne Blum

Was, ein Schweinekrimi? Wie soll das denn gehen? Tatort Schweinestall – und die Schweine müssen ermitteln. Was vielleicht ein wenig klamaukig klingt, ist tatsächlich aber sehr spannend und äußerst liebevoll erzählt.
Schweinedame Kim führt ein recht unbekümmertes Leben auf dem Hof vom gefeierten Maler Robert Munk und dessen leicht chaotischen Freundin und Muse Dörthe. Doch dann, mitten in der Nacht, fällt Munk Kim buchstäblich vor die Füße: Tief in seinem Rücken steckt ein Messer, und er schafft es eben noch, ihr ein letztes Wort ("Klee") zuzuhauchen, bevor er stirbt. Ein Mord im Schweinestall? Kim ist erschüttert. Zusammen mit dem verwegenen Wildschwein Lunke, der Kim seit Tagen durch ihr Gatter schöne Augen macht, folgt sie ihrem Riecher – und wühlt sich dabei durch ein Netz aus menschlichen Intrigen, Erpressung und Mord…
gute Nachricht: Es gibt vom Schweinekrimi noch zwei Fortsetzungen! Die schlechte Nachricht: Das Buch wird nicht mehr gedruckt. :( Als gebrauchte (sehr günstige) Version oder als e-Book ist die wunderschöne Geschichte aber auf Amazon noch zu bekommen (Affiliate Link).

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Saubande von Arne Blum


2. "Oink! Wie zwei Minischweine unser Familienleben auf den Kopf stellten" von Matt Whyman

Auch hier gleich der traurige Vermerk: Das Buch ist auf Amazon nur noch gebraucht oder als eBook (Affiliate Link) bestellbar. aber nun gut, dafür ist es sehr günstig. Was ich an dem Buch so mag? Das Leben mit Minischweinen wird sehr schön und realitätsnah dargestellt und die zwei Schweinchen Roxi und Butch stellen allerhand Quatsch an – das, was kleine Schweine eben am besten können, hehe!
Nachdem Matt Whymans sechsköpfige Familie eine der beiden Hauskatzen durch einen Autounfall und zwei der drei der Haushühner durch einen Fuchs verloren hat, muss dringend ein neues tierisches Familienmitglied her, meint Matts Frau Emma, der das Haus nie voll genug sein kann. Im Scherz schlägt Matt ein Schwein vor. Ein Scherz mit Folgen. Denn was Emma sich in den Kopf setzt, führt sie auch aus. Und so dauert es nicht lange, bis zwei ach so niiiedliche Minischweine Haus und Familie völlig auf den Kopf stellen ...
Mir gefällt hier vor allem der schöne Mix aus humorvoller, unterhaltsamer Erzählung und das Wissen, das man über das Zusammenleben mit Schweinen erhält.

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Oink von Matt Whyman


3. "Das glückliche Schwein – Vom Leben mit einem außergewöhnlichen Freund" von Sy Montgomery

Auch dieses Buch beschreibt eine wahre Geschichte. Die Autorin ist nämlich Tierforscherin und sieht sich eines Tages vor der Aufgabe, ein viel zu kleines Ferkel aufzuziehen und es so vor dem Tod zu bewahren. Das kleine Ferkel bekommt von ihr den schönen Namen Christopher Hogwood und lebt fortan ein wunderbares Schweineleben in der Familie.
Als die renommierte Tierforscherin Sy Montgomery eines regnerischen Abends ein zitterndes Etwas in einer Schuhschachtel nach Hause transportiert, ist es fraglich, ob das unterernährte Ferkel mit dem Leben davonkommt. Doch Christopher Hogwood, wie sie das Schweinchen nennt, überlebt nicht nur, er gedeiht sogar prächtig und erobert mit seiner Intelligenz und seinem Charme die Herzen aller im Sturm. Sein Bekanntheitsgrad wächst parallel zu seinem Bauchumfang.
Die Geschichte hat so viele herzerwärmende Stellen und ich hab mehrmals geweint vor lauter Rührung. Chris hat eine wundervolle Schweinepersönlichkeit und erlebt so viele wunderbare Dinge. Hach. <3 Und das ist endlich ein Buch, dass es noch immer zu kaufen gibt. :D (Affiliate Link) Wenn auch in neuer Gestaltung.

KuneCoco • 3 saugute Bücher • Das glückliche Schwein von Sy Montgomery
Das war also ein kleiner Blick in meine schweinische Buchsammlung. Kennst du noch weitere Bücher, in denen es um Schweine geht? Vielleicht kenne ich ja eines noch nicht – das wäre natürlich fatal!
Welches Buch liest du gerade?

KuneCoco-Shop • Hilf mir bei der Produktplanung!

25.02.17

Meinen KuneCoco-Shop gibt es nun schon seit fast 4 Monaten. Und neben #28DaysOfBlogging tüftle ich gerade auch noch an neuen Produkten. Und wenn ich ehrlich bin: Ich kann das Ende der Challenge gar nicht mehr erwarten, denn dann kann ich wieder mehr Zeit in meinen Shop stecken. :D Auch, wenn ich die Challenge natürlich sehr mag.

KuneCoco • Produktplanung
Dieses Bild ist zum Beispiel ein miiiiiini Sneak peek auf ein neues Produkt, das es bald geben wird. Heute will ich aber mal dich fragen, welche Produkte dich am meisten interessieren. Klar kann ich auch einfach schauen, was sich am besten verkauft (tatsächlich die Postkarten!), aber vielleicht findest du ja z.B. Sticker megacool, die bisherigen sagen dir aber einfach nur nicht zu.

Mehr...
... Sticker?
... Postkarten?
... Washitape?

... Pins?
.... was ganz anderes?

– Schreib gerne einen Kommentar! :) – 

Vielleicht hast du ja Lust, meine kleine Umfrage zu beantworten und mich bei der Shop-Entwicklung zu unterstützen. :) Als kleines Dankeschön verlose ich unter allen Kommentaren ein Washitape-Set:
Schreib mir gerne auch, wenn du Wunschmotive hast. Du möchtest unbedingt eine Oster-Postkarte? Die Schnurrberts müssen unbedingt auf ein Washitape (ja, daran plane ich gerade :D)? Oder du hast eine ganz andere Idee? Her damit! Ich freu mich auf deinen Input und tüftle gerne, wie ich das umsetzen kann. :)

Hier noch das Kleingedruckte, die weiteren Teilnahmebedingungen:
  • Teilnehmen dürfen alle Leser aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ab 18 Jahren.
  • Teilnahmeschluss ist der 28.02.2017 um 23:59 Uhr.
  • Zur Gewinnspielteilnahme muss der Teilnehmer Leser dieses Blogs sein (via Twitter, Instagram, bloglovin oder Facebook) und einen Kommentar mit einer Kontaktmöglichkeit (Email- oder Blogadresse) unter diesem Beitrag hinterlassen.
  • Später abgesendete Kommentare werden in der Verlosung nicht berücksichtigt.
  • Der Gewinn ist ein Washitape Set, das dem Gewinner per Post zugeschickt wird. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von drei Tagen nach einer Kontaktaufnahme meinerseits zurück, werde ich einen neuen Gewinner ziehen.

Freitagsfavoriten Februar 2017

24.02.17

Woah, so schnell geht der Februar zu Ende. Und obwohl mich die #28DaysOfBlogging-Challenge ganz schön auf Trab gehalten hat (und mich bis nächste Woche auch noch ganz schön auf Trab hält), hab ich es doch noch geschafft, ein paar Blogposts zu lesen und meine Highlights wie immer für dich zu sammeln.
KuneCoco • Freitagsfavoriten Februar 2017
Nicht wundern: Du findest in meiner Linkliste noch keine Posts der #28DaysOfBlogging-Teilnehmer. Dazu wird es am 28.02. einen gesonderten Beitrag mit meinen Lieblingsposts der Challenge und meinen eigenen Highlights geben und natürlich einem großen Fazit der Aktion.

Wie süß ist bitte dieses Totoro-Kostüm? Annika zeigt auf Näh-Connection viele, viele Fotos vom selbstgenähten Kostüm.

Noch mehr #meetTheArtist-Posts gibt es unter anderem bei Alex von Papieraugen und bei Sari von Heldenhaushalt. Unbedingt anschauen! (Und mir Bescheid geben, wenn du auch mitgemacht hast!)

Das Einhornfieber geht um! Besonders schön farbenfrohe (und leckere!) Posts gab es auf Cookies and Style (Unicorn Pancakes!!) und Nom Noms (Einhorn Käsekuchen! <3).

Gereist wurde in meinem Blog-Feed auch ein wenig: Mareike berichtet von Peking, bei Jenny gibt's Reisetipps für London und Micha ruft direkt zur riesigen Japan-Challenge auf.. Hach, ich hab auch Lust auf Urlaub!

"Why I'm leaving Snapchat and so are all of your friends" – Bist du noch auf Snapchat? Oder auf Insta Stories abgewandert? Oder ganz frisch auf WhatsApp?

KuneCoco • Freitagsfavoriten Februar 2017 • Instagram-Highlights

Gebloggt...

Auf Trytrytry.de gab es diesen Monat als DIY diese süße Pandatasche von mir zu sehen. Die Anleitung ist ganz ähnlich meiner Schweinetasche, die ich diesen Monat gezeigt hab.

Gelernt...

Endlich geht mein Chinesisch-Kurs wieder weiter! In so langen Pausen vergisst man doch immer sehr viel. Als kleinen Ansporn für mich selbst hab ich mich für eine Sprachprüfung im März angemeldet. Drück mir die Daumen!

Gespielt...

Ich war letztens auf einem ganz tollen Brettspiel-Abend bei Freunden und es war sooo toll! Stundenlang neue Spiele ausprobiert. Im März gibt es die zweite Edition. Ich freu mich drauf! :D

Was sind deine Linktipps aus dem Februar?

Taiwan // Orte, die ich noch besuchen will

23.02.17

Ich war bisher drei Mal in Taiwan. Und am liebsten würde ich dieses Jahr wieder in dieses tolle Land reisen. Schauen wir mal, ob das was wird! Auf jeden Fall muss ich 2019 wieder dort sein – denn dann ist Jahr des Schweins und ich hoffe auf viel süßes Schweine-Merchandise!

KuneCoco • Taiwan • Taipei 101
Das Foto ist übrigens auf dem Taipei 101 entstanden, in rund 500 Metern Höhe. Ein unfassbares Meisterwerk, dieser Turm. Ich bin immer wieder fasziniert. Bei meiner nächsten Reise würde ich aber wahrscheinlich nicht mehr hochfahren, denn es stehen noch so viele andere Ziele auf meiner Liste:

Taroko National Park – Shakadang Trail

KuneCoco • Taiwan • Shakadang Trail
Jaja, dort war ich schon einmal. Hier habe ich sogar darüber gebloggt. Einen ganzen Tag bin ich im dortigen Park umhergewandert – aber der schönste Trail, der Shakadang-Pfad, war zum Zeitpunkt meiner Reise leider gesperrt, weil kurz zuvor ein heftiger Taifun gewütet hatte.

Alte Goldgräberstadt Jiufen – Das Santorini von Taiwan

Ein Beitrag geteilt von M_m* (@cheebon0108) am
Mag man bei diesem Bild vielleicht nicht glauben, aber Jiufen ist nicht nur eine alte Goldgräberstadt, sondern liegt auch wunderschön an der Nordost-Küste von Taiwan und wird häufig das "taiwanesische Santorini" genannt. Hier wollte ich schon bei meiner letzten Reise hin, hab es aber einfach nicht mehr geschafft. :(

The Four Beasts Mountains – Hiking Trail

KuneCoco • Taiwan • Elephant Mountain
Bei meinem letzten Taiwan-Besuch hab ich bereits den ersten Berg der vier Beasts erwandert: den Elephant-Mountain. Damals wusste ich gar nicht, dass der Wanderpfad noch viel weiter geht und gar nicht am Gipfel endet. Daneben gibt es noch den Tiger, Leopard und Lion Mountain. Und die will ich unbedingt noch schaffen. Denn jeder hat seinen ganz eigenen Ausblick auf die Stadt.

Sanxiantai – Brücke

Die achtbögige Brücke, die an einen Drachen erinnern soll, verbindet Festland mit einer kleinen Insel im Meer. Gebaut wurde die Brücke übrigens 1987. Und nicht nur die Brücke, auch das Meer und die Küste drumherum sollen sehr schön sein. Die Brücke liegt an der Ostküste, ganz in der Nähe des Städtchens Chenggong.

Night Markets

Ich liiiebe die Night Markets in Taiwan! Zum Beispiel muss ich unbedingt in diesen einen Schreibwaren-Laden in der Nähe des Shida Night Markets, dem ich bisher jedes Mal einen Besuch abstatten musste. Ich weiß nicht, wie er heißt oder wie die genaue Adresse ist: Aber ich finde ihn jedes Mal wieder. :D

Houtong Cat Village – Katzenstadt

Früher war die Stadt vor allem für ihre Kohlenminen bekannt, heute für ihre riesige Katzenpopulation! Von einem Schweinedorf hab ich bisher leider noch nichts gehört – falls du etwas weißt: Sag Bescheid. :D

Shi Fen Old Street – Street Market und Laternenspektakel

Shi Fen Old Street ist nicht etwa ein Markt an alten Gleisen: Nein, es fahren tatsächlich noch Züge durch! Die Händler und Besucher müssen dann jedes Mal schnell Platz für die langsam heranfahrenden Waggons machen. Spannend, oder? Außerdem kann man hier Laternen mit aufgeschriebenen Wünschen steigen lassen.

Daneben würde ich supergern auch noch einige andere Städte und Orte besuchen:
  • Die Stadt Chiayi, die am Fuße des Alishan Gebirgs-Nationalparks liegt
  • den Sonne-Mond-See
  • die alte Hauptstadt Tainan im Südwesten der Insel

Wie ist es bei dir? Bist du auch von einem Land oder einem Ort so fasziniert, dass du immer wieder dort hinreisen könntest?

10 Fakten über Schweinchen Babe

22.02.17

Eigentlich ist es ja unfassbar, dass ich hier noch nichts über den wohl besten Schweine-Film aller Zeiten gebloggt habe: Ein Schweinchen namens Babe. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich ihn mir angesehen habe. Und ich kann mich noch daran erinnern, dass Schweinchen Babe die erste DVD war, die wir je Zuhause besessen haben. Hach!

KuneCoco • 10 Fakten über Schweinchen Babe
Die Geschichte des freundlichen und naiven Schweinchens hat mich schon als Kind total berührt. Ob es auch (mit) ein Grund war, warum ich Vegetarierin geworden bin? Bestimmt. Ist übrigens schon viel zu lange her, dass ich den Film zuletzt mal gesehen habe. Wird mal wieder Zeit für all die süßen Schweine-Zitate, wie:
Darf ich Mama zu dir sagen?" – Schweinchen Babe
Und weil ich finde, jeder sollte ein wenig Babe-Wissen besitzen, springe ich hier gern ein und verteile Schweinchen-Fakten.
  1. 48 Ferkel spielten die Rolle von Babe, da sie so schnell aus der Rolle herauswuchsen. Alle 48 Ferkel waren übrigens weiblich.
  2. Die Rasse von Babe heißt "Large White Yorkshire" und gilt als die weltweit meist verbreitetste Schweinerasse
  3. Angeblich durften alle 48 Ferkel ihr Leben im Ruhestand genießen und wurden nicht der Schlachtbank vorgeführt.
  4. Der Film basiert auf dem Kinderbuch "The Sheep-Pig" von Dick King-Smith aus dem Jahr 1983.
  5. Nachdem die Filmrechte geklärt waren, dauerte es trotzdem fast 10 Jahre, bis der Film produziert wurde. Der Grund? Die Technik war noch nicht so weit, dass die Tiere ausreichend gut animiert werden konnten. Babes Nase beim Sprechen war beispielsweise voll animiert.
  6. Die Filmproduktion dauerte fast 3 Jahre – 8 Monate Vorproduktion, 6 Monate Filmen und 12 Monate Post-Produktion. 
  7. Dafür gab es aber auch 7 Oscar-Nominierungen und einer davon – der für "Best Visual Effects" wurde auch gewonnen.
  8. James Cromwell, der Schauspieler von Babes Besitzer Arthur Hogget, wurde während der Dreharbeiten zum Veganer und setzt sich seitdem stark für die Tierrechte ein.
  9. Nicht nur ihn brachte der Film zum Nachdenken: Nach Erscheinen des Films 1995 sank der Schweinefleisch-Konsum in den USA merklich.
  10. Vor allem viele junge Zuschauer wurden Vegetarier. Man nennt das "The Babe Effect".

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • 10 Fakten über "Ein Schweinchen namens Babe"
Zusatz-Fakt: Die lange Dauer von 10 Jahren bis zum Start der Produktion war nicht nur aufgrund der Technik – der Produzent des Films, George Miller, wollte den Film unbedingt in seiner Heimat Australien drehen. Der britische Autor des Originalbuches, Dick King-Smith, aber lehnte ab und sagte zu Miller: "Pigs don't fly, and neither do I." Irgendwie müssen sie sich doch geeinigt haben: Denn der Film wurde in Australien gedreht.

DIY // Neonschilder selber machen

21.02.17

Ich habe letztens bei Kollegen daheim so ein tolles Neonsymbol gesehen. Das war zwar ein Flamingo, aber für mich war klar: Ich will ein Neon-Schwein! Leider müsste ich so ein Schweine-Neonschild selbst anfertigen lassen – und das ist echt gar nicht mal so günstig. Daher dachte ich mir: Warum nicht einfach ein Neon Bild selber machen?

KuneCoco • DIY • Neonschild selbst gemacht • Schweine-Motiv
Du brauchst:
  • Neon Kabel in pink (Affiliate-Link)
  • Spanplatte in deiner gewünschten Größe (ich habe DIN A4 verwendet)
  • Schwarze Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Bohrmaschine
  • Heißklebepistole

▶▶Hier kannst du dir meine Vorlage herunterladen◀◀. Drucke sie in der Größe deines Holzbrettes aus. Wenn du ein anderes Motiv verwendest, denke dran: Es muss wieder ein Tier mit einem Strich sein.

KuneCoco • DIY • Neonschild selbst gemacht • Anleitung
Es braucht nur wenige Schritte, um Neon Bilder selber zu machen. Bohre zuerst ein Loch für den Neon-Schlauch in den Anfang deines Motivs. Bei mir liegt der Anfang am Schweine-Hintern, hehe! Lege dazu einfach deine Vorlage auf das Holzbrett und bohre durch beide hindurch.

Jetzt pinselst du das Brett schwarz an. Wenn du willst, kannst du das getrocknete Brett auch noch mit Klarlack besprühen, dann reflektiert das Brett später das Neonlicht besonders gut! Ist alles getrocknet, kannst du nun deine Vorlage wieder auflegen. Ich habe mir die Linien des Schweins ausgeschnitten und sie mit einem weißen Stift vorgemalt. So ist es leichter, mit der Heißklebepistole den richtigen Weg zu kleben.

KuneCoco • DIY • Neonschild mit Neonkabel selber machen
Mit der Heißklebepistole musst du recht schnell sein: Trage immer ein paar Zentimeter Heißkleber auf das Brett auf und drücke das Kabel dann gut an. Fahre so einmal um das Motiv herum. Ich habe am Ringelschwanz geendet. Das überschüssige Kabel kannst du dann einfach abschneiden. Meines hatte am Ende so eine durchsichtige Kappe, die ich einfach auf das abgeschnittene Ende aufgesteckt habe.

KuneCoco • DIY • Neonschild mit Neonkabel
Und fertig ist dein eigenes Neon-Zeichen! Du könntest dir mit der Methode auch deine eigene Neonschrift selber machen – auch ne Idee! Wichtig ist nur auch da: Die Schrift muss unbedingt zusammenhängend sein und darf keine allzu scharfen Knicke oder Abzweigungen enthalten. Ansonsten sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt!

KuneCoco • DIY • Schweine-Neonschild selber machen
Ist es nicht schön, mein Neon-Schwein? Das von mir verwendete Leuchtkabel hat drei Einstellungen: Dauerlicht, langsames Blinken und schnelles Techno-Blinken. Die nächste Party kann also kommen, haha! Ich stelle mir das DIY-Neonbild übrigens auch als schönes Geburtstagsgeschenk vor. Einfach den Namen oder das Lieblingstier des Geburtstagskindes in ein Neonzeichen verwandeln.

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • Neonschild selber machen
Fast besser als gekauft, oder? Das einzige kleine Manko: Mein Leuchtkabel piepst ganz leicht. Das war auch in einigen Amazon-Bewertungen zu lesen, daher war ich vorbereitet. Es ist aber recht leise und schnell wegignoriert. Und wenn du es bei einer Party aufstellst und Musik läuft, dann ist das eh gar kein Problem. Für den Preis – das komplette Material hat mich keine 10 € gekostet – nehme ich das in Kauf.
© KuneCoco • Theme by Maira G.