Pages

17.02.16

Instagram – Über Themen und Reihen

Instagram, was hast du dich verändert! Während wir früher jedes Essen und jeden Latte Macchiato hochgeladen und mit Filtern zugebombt haben, haben wir heute einen viel höheren Anspruch. Zumindest viele von uns. Ich kann mich davon auch nicht freisprechen. Auch, wenn ich das machmal gern verneinen würde. ;D
KuneCoco • Instagram
Angesteckt hat mich übrigens meine Kollegin Annika. Ihr Feed ist nicht nur ausgesprochen schön, sie bildet mit ihren Fotos auch noch Reihen. Sprich: drei Fotos passen immer besonders gut zusammen. Doch damit nicht genug: auch die Reihen unter sich fügen sich im Idealfall harmonisch aneinander. Sie ist der absolute Profi.

Ich muss gestehen: Anfangs war sie mir mit ihrem Perfektionismus ein wenig suspekt (ANNIKA FALLS DU DAS HIER LIEST: <3 <3 <3 nur ein bisschen!! <3 <3 <3), aber mittlerweile hab ich auf meinem Instagram-Kanal selbst so einige Regeln für's Posten. Und auch mich hat nun das "in Reihen denken"-Fieber erwischt! Once you see it, it can't be unseen.

KuneCoco • Instagram • Feed
Bei mir lautet das Motto: drei Doodles, drei Fotos. Seit dem Inktober letztes Jahr hat sich das so eingeschlichen. Und was soll ich sagen? Für mich funktioniert es. Sehr gut sogar. War ich vorher eher planlos und hab mal hier mal da was fotografiert und hochgeladen, habe ich nun eine Richtung für mich entdeckt, die mir Struktur gibt, ohne mich einzuengen. Mein Feed ist für mich vielseitig genug und durch meine Doodles und die Art, wie ich sie bearbeite, gibt es dem ganzen einen guten Rahmen. Ich lade inzwischen sogar viel regelmäßiger Fotos hoch, weil ich nun weiß, was für mich auf Instagram hingehört. Und weil unvollständige Reihen blöd aussehen – da muss mal schnell hinterher. :D

Inzwischen lade ich also regelmäßiger, aber bei weitem nicht mehr alles auf Instagram. Mein tolles Mittagessen gibt es jetzt eher auf Snapchat zu sehen. Und ich merke, dass ich lieber Accounts folge, die selbst auch ein gewisses Schema verfolgen. Und das, ohne dabei allzu sehr perfekt zu sein. Reine "Blogverlängerungs"-Accounts mit Hochglanz-Spiegelreflexfotos finde ich oft langweilig.

Manchmal bestimmt aber auch schon der Blog oder der Instagram-Name den Inhalt. Hier liebe ich zum Beispiel den Account von Christiane @bikelovin , die wunderschöne Fahrradbilder und alles, was ihr auf ihren Radtouren begegnet, fotografiert. Arianes @heldenwetter Reisefotos erkenne ich sowohl auf ihrem Blog als auch auf ihrem Instagram sofort. Nia @butfirstcreate hat ebenfalls eine wundervolle Bildsprache gefunden, über die sie auch schon gebloggt hat. So unterschiedliche Accounts, und doch haben sie etwas gemeinsam. Siehst du es auch?

Hast du auch einen "Plan", eine "Regel" für deinen Instagram-Kanal? Was nervt dich so richtig an anderen Feeds?

Kommentare:

  1. Ich finde das mit deine Reihen unglaublich toll - vor allem ist jedes Doodle immer etwas komplett neues!
    Ich glaube, ich würde das rein planmässig gar nicht hinbekommen. :D

    AntwortenLöschen
  2. Ja da geht es dir genauso wie mir - Feeds mit Sommer Sonne Sonnenschein und tollen Körpern in super Qualität unter Palmen - furchtbar langweilig und mir auch irgendwie zu unpersönlich.
    Ich folge lieber Leuten, die bisschen was zu ihren Bildern schreiben und wo ich sofort erkenne wer das Bild postet und nicht nochmal nachgucken muss: ähh was für ein Account war das jetzt nochmal?
    Liebst,

    AntwortenLöschen
  3. Ich für mich bin total unverplant bei Instagram. Natürlich schau ich mir auch sehr gerne perfekt konzipierte Feeds an, aber für mich selber mag ich es tatsächlich so wie es anfangs auch gedacht war - andere spontan an meinem Leben teilhaben lassen. Natürlich mach ich mal ein Foto heller wenn es sein muss oder auch mal schwarz-weiß, wenn mir danach ist aber ein großer Plan ist nicht dahinter..... Von dem "Reihen-Konzept" hab ich bisher noch nichts gehört, ist aber interessant....

    AntwortenLöschen
  4. Das mit den Reihen höre ich ehrlich gesagt zum ersten Mal, finde die Idee aber eigentlich ganz sinnvoll. Mir wäre das aber trotzdem etwas zu gewollt, glaube ich.
    Ich überlege mir auch gerade Konzepte für all meine Social Media-Kanäle und überlege, ob ich sie mit Hootsuit, Buffer oder Co plane. Eine erkennbare Struktur finde ich nämlich schon wichtig!

    Beste Grüße,
    Jana

    http://worteplustaten.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünschte ich hätte feste Regeln für mein Instagram. (; Mir gefällt, wie du deinen Feed in Dreierpaare aufteilst, aber mir fehlt für meinen Account bisher noch der richtige kreative Anstoß für eine Struktur. Trotzdem teile ich nicht mehr alles so wie zu Instagram-Anfangszeiten, Snapchat find ich aber irgendwie gruselig - Vielleicht sollte ich mich da doch mal rantrauen.

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Mein Instagram Feed ist total durcheinander, ich bin nicht diszipliniert genug für ein Konzept :D Aber ich bewundere das bei anderen sehr, mir gefällt das auch bei Dir total gut mit den Reihen!

    AntwortenLöschen
  7. Ha, mein Kanal ist irgendwie durcheinander, ich habe für mich noch nicht so ganz das richtige Rezept gefunden. Die einzige Struktur ist wohl, dass es super viel katzigen Kram gibt :D <3

    AntwortenLöschen
  8. oh wie toll. Mein instagram ist null "Plan".. einfach irgendwelche Fotos, die ich gerade der Öffentlichkeit zeigen will haha :D
    Ich bezweifle auch, dass ich mich auf Dauer an so einen Plan halten könnte. Aber sieht wirklich toll aus bei anderen ;)

    lg Caro

    AntwortenLöschen
  9. Die Idee mit den Reihen ist echt super! Da ich aber gern von Reisen aus poste oder wenn spontan irgendwas passiert, wär das bei mir eher unpassend. Was ich mir aber angewöhnt habe, ist der weiße Rand, den ich per Line Camera oder PS hinzufüge. Hat so ein bisschen Passepartout-Charakter. So sehen auch eher chaotische Fotos immer schön ordentlich aus.

    AntwortenLöschen
  10. Der Gedanke mit den Reihen gefällt mir. ich nutze meinen Instagram-Account eher als Möglichkeit, Dinge festzuhalten. Aber vielleicht kommt ich ja noch auf deine Idee zurück :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab keinen Plan ;_____; mein Insta Feed entspricht aber absolut nicht meinen Blog Inhalten... auf Insta poste ich mehr so Naturfotos oder vom Urlaub oder irgendwas in der Stadt. Wenig Selfies... aber ohne Plan :D

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde so ein Konzept zwar schön, aber generell kommen mir viele Instagram Feeds heutzutage zu semi-professionell rüber. Nimmt für mich das "Leben" raus. Wäre für mich wahrscheinlich zu gezwungen~

    AntwortenLöschen
  13. Nein, ich habe keine Regeln. Ich poste, was mir gefällt und folge keinen Regeln.
    Diese konzipierten Feeds finde ich langweilig. Was aber nicht heissen soll, dass es für Dich nicht passt.
    Ich mag es halt lieber impulsiver, spontaner.

    Liebe Grüsse
    Susi

    AntwortenLöschen
  14. Das mit den Reihen hab ich erstmals bei "Alpro Soja" entdeckt, die zu Weihnachten einen ganzen Weihnachtstisch mit Essen gebildet hatten. Faszinierend, wie so etwas möglich ist *_*
    Aber du hast Recht, der Anspruch ist definitiv höher geworden!

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe das bei einigen Youtubern schon gesehen, dass sie z.B. ein "White Theme" haben oder Michele Phan hat sogar in ihrem Profil eine Art "Farbverlauf".

    Ich wünschte ich wäre ein wenig einheitlicher bei meine Instagram-Bilder, ich versuche nur, dass es farblich ausgeglichen ist, dass z.B. nach einem "blassen" Bild" wieder ein "buntes" kommt. Für eine Zeit lang habe ich es auch irgendwie nach Jahreszeiten versucht, dass im Sommer mehr Blau und Grün und im Herbst eher Gelb, Bräunlich etc.

    Aber dein Schema finde ich auch toll :)))

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe Instagram und schaue mir dort unheimlich gerne ganz viele Accounts an. Man muss nur aufpassen, dass man das nicht für die Realität hält. Schöner Beitrag :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivory beauty

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe tatsächlich absolut keinen Plan was meinen Account angeht. Ich poste das, was mir gerade gefällt oder in den Sinn kommt...ich bin aber auch der Meinung, dass nicht immer alles zu sehr professionalisiert werden sollte...irgendwann wird es doch sonst langweilg^^

    AntwortenLöschen
  18. Danke fürs Verlinken! :) Ich hab bei einem Workshop dieses Jahr den Anstoß bekommen, immer mindestens 3 Fotos, also eben eine Reihe, zum gleichen Thema und im gleichen Farbschema hochzuladen, am besten sogar 6 oder 9, die zusammenpassen. Danach richte ich mich seitdem und das klappt super, ich habe richtig viele Komplimente bekommen für meinen Feed! Nur es macht natürlich das spontane Posten schwierig ;)

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin immer noch dabei meinen eigenen Stil zu finden, der mich nicht allzu sehr einschränkt. Ich find meinen Feed unglaublich hässlich *hahaha* Naja, vielleicht krieg ich es iwann mal gebacken, denn sonst bleib ich so inaktiv auf Instagram X_X Andererseits finde ich, dass das Persönliche etwas bei flöten geht, wenn alles auf die mega-professionelle Schiene geht. Weiß nicht, Instagram hat sich für mich zu sehr in eine Fotogallerie für Fotografen entwickelt XD;

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!