SLIDER

#29DAYSOFBLOGGING ~ Fazit

29.02.16

Okay wow. Heute vor 29 Tagen hab ich damit begonnen, jeden Tag zu bloggen. Einen ganzen Monat hab ich das nun durchgezogen. WUHEY! Und heute ist schon der letzte Tag des Februars. Ging ganz schon schnell vorbei. Und war gar nicht so schlimm, wie ich anfangs vermutet hab.


Und das ganze Experiment hat so gut geklappt, dass ich ab jetzt weiterhin jeden Tag bloggen werde... SPASS!!! Mach ich nicht. Um ehrlich zu sein, bin ich ein bisschen froh, dass das hier der letzte tägliche Post sein wird. Klar, spaßig wars, aber zum Großteil auch nur deshalb, weil ich wusste, dass es nur eine begrenzte Zeit andauern würde.

Was hat mir #29DAYSOFBLOGGING gebracht?

Zuerst einmal: Routine. Mein Fotolicht und mein (bescheidenes) Set hab ich jetzt innerhalb weniger Minuten aufgebaut, die Handgriffe sitzen. Ich kann noch besser einschätzen, wie viel Zeit ich für Bildbearbeitung und Text in etwa brauche und hab gemerkt, dass ich abends lieber schreibe und frühs lieber die Fotos mache und sie bearbeite. Dann geht es mir leichter von der Hand, fragt mich nicht warum.

Außerdem hat mir der Februar gezeigt, dass man mit ein bisschen einigem an Organisation, Disziplin und Ehrgeiz – auch neben einem Vollzeitjob sowie Privatleben – regelmäßig bloggen kann. Wenn man denn will.

Was waren meine Erwartungen an die Challenge?

Ich dachte ja, dass sich die Kommentare radikal reduzuieren würden. Wer hat bitte Zeit, jeden Tag irgendwas zu lesen, geschweige denn zu schreiben? Und soll ich dir was sagen? Meine Befürchtung hat sich überhaupt nicht bestätigt. Eher im Gegenteil. Was aber ehrlicherweise auch daran liegt, dass wir uns in unserer #29DAYSOFBLOGGING-Facebookgruppe gegenseitig unterstützt und natürlich auch kommentiert haben. Die Gesamtzahl der monatlichen Seitenaufrufe ist hingegen nur leicht angestiegen. Das hat mich überrascht.


Und wie geht es jetzt weiter?

Ja, verdammt. Was mache ich jetzt mit meiner ganzen Zeit?! Jedenfalls hat es mir gezeigt, dass ich meinen "inneren Schweinehund" sehr wohl überwinden kann, wenn mir was so sehr am Herzen liegt wie das Bloggen. Wenn das jetzt nächsten Monat mit dem Sport auch so gut klappt, dann könnte das mit mir und der perfekten Bikinifigur 2016 doch noch was werden. Spaß beiseite, that's never gonna happen. Täglich bloggen möchte ich jedenfalls nicht weiter. Es war schon – neben all dem Spaß – auch Stress, jeden Tag "abliefern" zu müssen. Denn: ich habe nun in einem Monat so viel gebloggt, wie letztes Jahr in 4-5 Monaten. Waaaas? Wenn ich mir das jetzt so vor Augen führe, dann erscheint mir wahnsinnig viel. Denn ich hab (finde ich) keine huddeligen Quatsch-Posts veröffentlicht, sondern würde jeden einzelnen wieder so posten. Darauf bin ich jetzt echt ein wenig stolz.

Es gab 5 DIYs und 5 Rezepte. Die Schnurrberts durften auch mal wieder ran und auch die Schweinelovestory bekam einen neuen Teil. Ich hab entgegen aller Versprechungen wieder über mein Lieblingsland Taiwan gebloggt und dir von meinem Vorhaben, ein Bloggertreffen in Düsseldorf zu organisieren, erzählt. Und noch so einiges mehr.

Was war dein Lieblingspost auf KuneCoco im vergangenen Monat?

Happy 20th Birthday, Pokémon!

28.02.16

Ja ich weiß, eigentlich bin ich einen Tag zu spät. Denn der eigentliche Geburtstag von Pokémon war bereits gestern! Am 27. Februar 1996 erschienen in Japan die Editionen rot und grün. Wir in Europa mussten auf die Editionen rot und blau noch drei Jahre warten, wir kamen erst am 05.10.1999 in den Genuss.

KuneCoco • Happy 20th Birthday, Pokémon!
Ich und mein Bruder hatten sie natürlich alle. Unser gesamtes Taschengeld ging für die Spiele drauf. Und für die Stickeralben. Und für das Sammelkartenspiel. Und ich hatte auch diese Pikachu-Tamagotchi. Dass mein heiliger 3DS voll im Pikachu-Look ist, habe ich euch schon vor langer Zeit gezeigt. Ich habe Pokémon auf dem N64 fotografiert (Pokémon Snap), bin mit ihnen in Arenen angetreten (Pokémon Stadium), habe im Kino in den Filmen geweint (Mewtu gegen Mew treibt mir heute noch Tränen in die Augen), wurde in Pokémon Mystery Dungeon auf dem 3DS selbst in ein Pokémon verwandelt (in ein Hydropi übrigens), schmettere den Pokérap wie ein Weltmeister und die schwerste Entscheidung meines Lebens war natürlich immer: Glumanda, Schiggy oder Bisasam?

Zusammenfassend lässt sich wohl sagen, dass ich ein riesiger Pokémon-Fan bin. Ja, immernoch. Denn bis heute erwarte ich jede neue Edition mit Spannung, hab sogar die meisten Spin-Offs gespielt, besitze den Anime auf DVD und am allermeisten freue ich mich dieses Jahr auf Pokémon GO:

Schon letztes Jahr wurde das Augmented Reality-Spiel angekündigt. Ich stelle es mir vor, wie eine Mischung aus Pokémon und Geocaching. Erscheinen wird es im Frühjahr 2016 für Android und iOS. Die App wird kostenlos sein, allerdings wird es In-App-Käufe geben sowie Zubehör wie das Pokémon Go Plus, welches durch Vibrationen und weitere Funktionen den Blick vom Smartphone lenken soll:
KuneCoco • Happy 20th Birthday, Pokémon! • Pokémon Go Plus
Ein weiteres Highlight wurde am Freitag in der neusten Ausgabe von Nintendo Direct angekündigt: es wird noch dieses Jahr zwei weitere Editionen geben. Pokémon Sonne und Pokémon Mond. Ich bin schon so gespannt, was uns in diesen Spielen erwarten wird (also, neben dem fangen von Pokémon, klar!) denn im Trailer heißt es "it all comes together"....

Werden wir also alle Regionen der Pokémon-Welt in einem Spiel erkunden können? ALLE Pokémon in EINEM Spiel finden können? Unterwegs sein in Kanto, Johto, Hoenn, Sinnoh, Einall und Kalos? Das wäre so episch! Übrigens habe ich beim ersten Anschauen des Trailers tatsächlich eine Gänsehaut bekommen. Liebe Pokémon Company, enttäuscht mich nicht! Jetzt wünsche ich mir nur noch ein Pokémon MMO/RPG, dann ist mein Pokémon-Herz wunschlos glücklich.


Mit welchem Starter hast du begonnen?

Rezept ~ Heisse weisse Kokos-Schokolade

27.02.16

Eigentlich ist das hier kein Rezept, eher eine Inspiration. So ein bisschen was für die letzten kalten Tage, bevor endlich der Frühling bei uns vorbeischaut. Die heiße weiße Schokolade gibt es bei mir nicht nur im Schweinebecher, sondern auch noch mit Marshmallow-Schweinen.
KuneCoco • Rezept • Heiße weiße Kokos Schokolade
Weißt du, irgendwann eröffne ich einmal ein Pig Café. Ein Café, in dem es nur (vegetarisches) schweinifiziertes Essen und Getränke gibt. Und mit einer Rotte echter Schweine, die neben den Café-Besuchern rumliegen und sich ab und zu was von den Tellern stibitzen. Wie die Katzen Cafés. Nur eben mit süßen Steckdosen. Ob da die deutschen Lebensmittelbehörden mitspielen? Zugegeben: Ich bezweifle es ja...

Zutaten
für zwei Portionen
400 ml Kokosmilch
50 g weiße Schokolade
1/2 TL Zimt
Kokosstreusel

Die Kokosmilch in einem Topf auf dem Herd erwärmen.

Stück für Stück die weiße Schokolade hinzufügen und gut rühren, sodass sie sich vollständig auflöst. Zum Schluss den Zimt dazugeben und wieder fleißig rühren.

Die heiße Schokolade in Gläser oder Becher füllen und mit Kokosstreusel garnieren.

Die Marshmallow-Schweine sind natürlich nur optional. Ich hab lange nach vegetarischen Marshmallows gesucht und sie schließlich bei uns im Supermarkt gefunden. Eigentlich wollte ich mal welche selbermachen, aber ich hab kein vertrauenswürdiges Rezept gefunden. Hat da jemand nen Geheimtipp?

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • Rezept • Heisse weisse Kokos-Schokolade mit Schweinchen-Marshmallows

Freitagsfavoriten Februar 2016

26.02.16

Hallo, ich schon wieder! Die #29DAYSOFBLOGGING Geschichte neigt sich schon wieder dem Ende zu. Ich bin ja fast ein bisschen traurig... Aber hey, heute soll es gar nicht so sehr um mich und KuneCoco gehen, sondern um die vielen tollen Posts, die ich diesen Monat aus der Blogosphäre gefischt habe!

Ariane schreibt darüber, welches Wort sie über das Jahr hinweg begleiten soll. Finde ich eine spannende Sache. Ihres ist "jetzt". Meines wäre wohl "machen". Was ist deines?

In den meisten Fällen schreibt die liebe Kumo ja auf dem Blog "The hangry Stories". Ab und zu bloggt aber auch ihr Liebster Micha, der eine Zeit lang in Japan gelebt hat und immer Interessantes zu erzählen hat. Sein Text, warum es ihn immer wieder ins Land der aufgehenden Sonne zieht, hat mir besonders gut gefallen! (So geht es mir nämlich mit Taiwan, hehe!)

Schon als ich Jens selbstgebastelte "Explosion Box" auf Snapchat gesehen habe, war ich echt beeindruckt. Eine richtig schöne, persönliche Geschenkidee. Nicht nur für Valentinstag!

Apropos Snapchat! Dana hat das Prinzip der sich selbstzerstörenden Nachrichten einfach mal auf einen Blog übertragen und bloggt nun auf ihrem Snapblog mit Ablaufdatum.

Einfach mal mit sich selbst allein sein und sich was Gutes tun. Johanna zeigt acht Ideen, was du in deiner nächsten "Me-Time" so anstellen kannst.

Ansonsten ist bei mir im Februar nicht allzu viel passiert. Wie auch? Außer für Bloggen und Arbeiten blieb ja nicht allzu viel Zeit! :D Eine Sache vielleicht: Ich hatte einen weiteren Tattoo-Termin für mein Schweinetattoo auf dem Oberschenkel. Die zwei Schweins haben nun ein bisschen Farbe. Ganz fertig ist es leider noch nicht. Ob ich es jemals hier auf dem Blog zeige, weiß ich noch nicht genau. Ob meine Oberschenkel auf KuneCoco gehören, muss ich erst noch entscheiden.

Schon auf Instagram hab ich euch dieses tolle Buch gezeigt. Toll natürlich, weil die wunderbare Ariane dort ebenfalls eine Geschichte für "The Travel Episodes" beigesteuert hat. Aber auch abgesehen davon bin ich richtig begeistert. Ich lese immer auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn und habe mich jetzt schon in die fernsten Länder geträumt. Die Geschichten sind toll erzählt und es kommt echtes Abenteuer-Feeling rüber. Falls ihr also ein bisschen Fernweh für den Alltag sucht, dann kann ich es euch nur ans Herz legen!

Bye bye Like-Button – hello Facebook Reactions

25.02.16

Nun ist es also soweit: gestern hat Facebook die neuen Reactions eingeführt. Nachdem über die Funktion schon ein paar Monate gemunkelt wurde und in einigen Ländern angeblich sehr erfolgreich getestet wurde, ist die neue Funktion nun weltweit ausgerollt. Viele User hatten sich einen "Dislike"-Button gewünscht. Doch den findet man (leider?) nicht unter den neuen Reactions. Mark Zuckerberg war wohl dagegen, wie man hört, und hat sein Veto eingelegt.


Dafür können wir nun neben Love, wow, haha, wütend und traurig wählen. Und hey, das gute alte "Gefällt mir" gibt es ebenfalls noch. Haben wir das gebraucht? Überflüssiger Quatsch oder sinnvolle Änderung? Was meinst du?

Als ich das erste mal von den Facebook "Emotionserweiterungen" gehört habe, stand ich der Änderung eher erstmal kritisch gegenüber. Man ist halt doch Gewohnheitstier. Den Like-Button gabs schon immer, was ist schlecht daran? Was sollen weitere Symbole bringen? Gefühle statt Daumen? Allerdings: Wenn ich sehe, wie häufig ich Beiträge einfach mit einem schnellen <3 oder einem Emoji kommentiere, dann wird mir der Sinn dieser, ja doch gravierenden, Änderung klar.

Wird es nun noch weniger Kommentare geben? Mit den neuen Reactions ist ja nun schließlich alles gesagt, oder? Einfach schnell "HAHA" angeklickt und Zeit gespart. Ein weiterer Schritt, mehr Informationen in kürzerer Zeit aufzunehmen und unsere Kommunikation noch schneller zu machen. Und auch ein bisschen unpersönlicher.

Wie gefallen dir die neuen Facebook Reactions?

Gefällt mir
Love
Haha
Wow
Traurig
Wütend
Poll Maker

DIY ~ Notizbücher selbermachen

24.02.16

Habe ich nicht erst vor kurzem darüber gebloggt, dass ich sooo viele Notizbücher besitze und sie kaum benutze? Was läge also näher, als sich noch mehr Notizbücher selber zu basteln?

KuneCoco • DIY • Notizbücher selbermachen
Ich habe aus Schulzeiten noch ziemlich viele große Zeichenblöcke hier. Allerdings sind die meisten A3 oder sogar noch größer – zu groß für meinen täglichen Zeichenbedarf. Und ein Fan von Loseblattsammlungen war ich auch noch nie. Daher mein Plan: ich bastle mir daraus einfach meine eigenen Notizbücher!

KuneCoco • DIY • Notizbücher selbermachen • falten
Nachdem ich meine Papiere zurechtgeschnitten hatte (von DIN A3 auf DIN A4), faltete ich die Papiere noch einmal in der Mitte. Je ordentlicher du jetzt faltest, desto schöner sieht dein Notizbuch hinterher aus! Für meine Hefte hier habe ich je sieben DIN A4-Seiten verwendet. Aber du kannst deine Hefte natürlich so dick oder dünn gestalten wie du magst.

Für das Cover hab ich zwei Versionen gestaltet. Ein Katzen-Cover und eines mit viel #Schweineliebe. Wenn du magst, kannst du dir die Cover hier herunterladen:

▶▶Katzen-Cover◀◀
▶▶Schweine-Cover◀◀ 

Auf DIN A4 ausdrucken! Du darfst die Cover privat nutzen und so oft ausdrucken, wie du möchtest!

KuneCoco • DIY • Notizbücher selbermachen • Löcher markieren
Nachdem das Cover gedruckt und gefaltet ist, geht es ans zusammennähen des Notizheft-Blockes. Markiere dafür mit Bleistift in der Falz des innersten Blatt fünf Punkte. Mit einer etwas dickeren Nadel stichst du nun durch alle Lagen. Damit nichts verrutscht, kannst du die Blätter mit Maul- oder Büroklammern fixieren.

KuneCoco • DIY • Notizbücher selbermachen • Heftblock nähen
Hast du alle Löcher vorgebohrt, nähst du mit Stopfgarn den Heftblock zusammen. Ich habe zuerst einmal die leeren Seiten für sich zusammengenäht und das Cover anschließend noch einmal in einer Extrarunde.

KuneCoco • DIY • Notizbücher selbermachen • zuschneiden
Weil durch das Falten die innenliegenden Blätter nun ein wenig weiter rausstehen als das Cover, habe ich das Heft noch einmal zugeschnitten. Schneidemaschine sei dank ging das ganz einfach. Wenn du nur mit einer Schere arbeitest, dann könnte es ein bisschen frickelig werden.

KuneCoco • DIY • selbstgemachte Notizbücher
Und dann bist du auch schon fertig! Ging doch ganz fix, oder?

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • Notizbücher einfach und schnell selbst gebastelt

Objektivdeckel-Halter aus dem 3D Drucker

23.02.16

Weißt du, lange hab ich mich gefragt, wo der Sinn in einem 3D-Drucker liegen soll. Sauteuer die Dinger und was sollte man schon damit anstellen?? Doch spätestens, als ich bei Titatoni auf Snapchat ihre ersten 3D-Drucke gesehen hatte, war ich ein bisschen neugierig geworden. Doch die Zeit verging und der Preis solcher Drucker sagte mir dann recht schnell, dass ich doch nicht so dringend einen brauchte.


Eines Abends jedoch – ich hatte gerade Fotos für den Blog gemacht – war es mal wieder soweit. Wo zur Hölle war mein Objektivdeckel? Ich hatte ihn doch gerade erst *irgendwo* hingelegt? Ein kurzer, böser Blick hin zu den Schnurrberts, aber die taten ganz unschuldig. MIST!
Und so tat ich das, was jeder anständige Erwachsene in solch einer Situation tut und twitterte erstmal mein Missgeschick. Und wie ich an den Retweets und Replys sah, war ich nicht die einzige mit diesem Phänomen. Aber die beste Antwort kam von Till:
Denn: JA! Genau sowas brauchte ich. Hätte ich doch nur einen 3D-Drucker. Zwar besitze ich keinen, Till aber schon. Und superer Weise hat er mir sogar gleich zwei Lens Cap Holder gedruckt. Einen in schweinchenpink und einen in schwarz.


Schon spannend, oder? Till druckt übrigens mit einem 3D Drucker namens Fabbsterfür all die Fachleute unter euch. Ich glaube, irgendwann muss ich mir doch auch so einen 3D Drucker zulegen. Die beiden Lens Cap Holder passen jedenfalls perfekt. Ich kann sie am Tragegurt meiner Kamera befestigen und den Objektivdeckel beim Benutzen der Kamera einfach nur noch dranclipsen – verlieren ausgeschlossen! Vielen lieben Dank, Till! <3


Wäre ein 3D Drucker was für dich? Was würdest du damit drucken?


Und da meine neuen Objektivdeckel-Halter nun wirklich wahre Alltagshelden sind, gehört dieser Post auch zu meinen #wonderdaily.

Rezept ~ Honig-Himbeer-Senf-Dressing

22.02.16

Ich bin ja eigentlich kein Salat-Fan. Und das als Vegetarierin. Als Vorspeise gerade noch so zu ertragen, kann ich mich mit Salat als Hauptspeise nicht so richtig anfreunden. Dachte ich zumindest immer.

KuneCoco • Rezept • Honig-Himbeer-Senf-Dressing
Jaja, richtig gute Taktik, euch den Hauptakteur meines heutigen Posts so richtig schön schlecht zu reden! Aber hey, eigentlich geht es ja auch eher um die Rettung des Salates. Denn an Weihnachten hab ich dieses Dressing zum ersten Mal probiert und hätte mich den ganzen Abend auch nur dem Salat zuwenden können. Klingt gar nicht so spektakulär, ist inzwischen aber zu meinem Lieblings-Dressing geworden.

Rezept
2 TL Honig
2 TL mittelscharfer Senf
1 Zehe Knoblauch
2 EL Himbeeressig
Salz
Pfeffer
Oregano

Knoblauch fein hacken und in eine kleine Schüssel geben.

Honig, Senf und den Essig dazugeben und alles gut verrühren.

Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

Nun gut, vielleicht eines der einfachsten Rezepte, das ich je hier gepostet hab. Und auch gar nicht mal so fotogen. Haha! Was ist euer Lieblingsdressing?

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • Rezept • Honig-Himbeer-Senf-Dressing

Internet Cat Video Festival Düsseldorf 2016

21.02.16

Relativ spontan entschloss ich mit am Freitag, auf das erste Internet Cat Video Festival hier in Düsseldorf zu gehen. Ich hatte die Veranstaltung auf Facebook entdeckt und – lustige Katzenvideos auf großer Leinwand anschauen? Das klang ganz so, als würde mir das gefallen.

Die liebe Mel hat mich dann am Freitagabend ins NRW-Forum begleitet. Ich war ein wenig zu früh vor Ort (pünktlicher Feierabend ftw!) und wartete zusammen mit unerwartet vielen Menschen auf den Einlass – und auf Mel. :D Eigentlich sollte es um 19 Uhr losgehen, aber wir standen noch viel länger draußen in der Kälte. Zwischenzeitlich hatte sich die Menge der wartenden Menschen vervierfacht. Auf der Veranstaltungsseite hatte ich gelesen, dass nur 600 Menschen eingelassen werden konnten – was war ich froh, dass ich so früh dran war!


Neben Katzenvideos sollte es am Abend auch die Verleihung des "Golden Kitty Award" stattfinden. Im Vorfeld konnte man seine lustigsten Katzenvideos einsenden – und die besten wurden gezeigt. In Kooperation mit der Rheinpost gab es sogar ein Publikumsvoting.


Als Mel und ich es um halb acht dann endlich ins NRW-Forum geschafft hatten, wurden wir direkt von einer Horde Reportern bestürmt. WTF? Wir können uns nicht ganz erklären, warum es ausgerechnet uns traf. Eine Reporterin fragte ganz aufgeregt, warum wir uns "als Katzen verkleidet hatten" – ähm was? Ganz normales Outfit. Wir erinnern uns: ich kam direkt aus dem Büro! :D Anscheinend passierte in der Welt gerade nichts anderes.


Nachdem wir uns dann "befreit" hatten, besorgten wir uns Popcorn und "Kalte Muschi" (Rotwein mit Cola) und suchten uns einen Platz, von dem aus wir das Festival verfolgen wollten. Und hier das Problem: Das eigentliche Festival fand live im oberen Geschoss statt, wo es von 250 Menschen verfolgt werden konnte. Im Foyer des NRW-Forums wurde das Spektakel dann per Leinwand übertragen. Weil wir aber so getrödelt hatten und von den Reportern aufgehalten wurden, hatten wir die wohl schlechtesten Plätze überhaupt.


Trotzdem war es ein netter Abend. Die Rubrik "Animation" hätte man sich in meinen Augen zwar sparen können (das sind für mich keine Katzenvideos, mimimi!) und die Organisatoren waren sichtlich vom Andrang überwältigt (wegen Überfüllung wurden viele an der Tür abgewiesen!). Die Idee, "dieses Internet" aber mal in Real Life zu bringen, fand ich aber richtig gut. Und ich war wirklich verwundert, dass es ein bunter Altersmix war, der sich über die lustigen Videos amüsiert hat. Von jung bis alt war alles dabei.

Du kannst dir hier die fünfzehn besten Katzenvideos anschauen. Gewinner wurde übrigens Video Nummer 10:


Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn es hoffentlich eine Neuauflage des Internet Cat Video Festivals gibt. Und dann schick ich die Schnurrberts auch ins Rennen – ha!

DIY ~ 3 Ideen für Stickrahmen

20.02.16

Mal wieder ein DIY, yay! Das sind ja meine liebsten Posts, auch wenn es auch die sind, mit dem größten Arbeitsaufwand. Und heute hab ich sogar einen 3-in-1-Post für dich. Da fühlt man sich gleich, als wäre mehr drin, haha!

KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen
Heute will ich dir drei Ideen zeigen, was du so mit Stickrahmen anstellen kannst. Vielleicht ist ja eine Idee für dich dabei?

1. Malen mit der Nähmaschine

Das nehme ich mir ja schon eine ganze Weile vor. Allerdings hab ich im Internet immer gelesen, dass man einen speziellen Nähfuß braucht und an seiner Maschine Sachen abschrauben muss und all so ein Zeugs. Da bin ich viel zu faul, um das einfach nur mal auszuprobieren. Muss doch auch anders gehen, oder?

KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen • Malen mit der Nähmaschine
Ging es! Zuerst die Größe des Stickrahmens auf Papier übertragen, ein schönes, einfaches Motiv reinzeichnen und einige Stoffreste raussuchen. Nun paust du die Papierzeichnung am besten am Fenster auf dein (helles) Stoffstück ab, damit du gleich weißt, wo du nähen musst. Zusätzlich kannst du einige Stoffstücke, die "Highlights" der Zeichnung markieren sollen (bei mir also Herz und Fliege), grob zurechtschneiden und dann die Zeichnung auch darauf übertragen. Anschließend mit der Nähmaschine vorsichtig alle Outlines "nachmalen". Das kann und darf nicht hundertprozent akkurat aussehen. Nun den Stoff in den Stickrahmen einspannen und sich über das süße Bild freuen.

KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen • Mit der Nähmaschine malen
Ja, ich hab das ganz normal mit meinem normalen Nähfuß genäht. Wenn ich mir so auf YouTube ansehe, wie schnell die Näherinnen mit diesen Freihand-Nähfüßen über den Stoff fliegen, dann hat das vielleicht ja doch so einen Sinn...

2. Schönen Stoff einspannen

Weißt du, wie lange dieser supersüße Schweinestoff schon in meiner Stoffkiste auf seine Bestimmung wartet? Weil er so unverschämt teuer war, habe ich nur ganz wenig davon gekauft (ich alter Geizhals). So wenig, dass es für nichts "Anständiges" gereicht hat. Dabei liegt die Lösung doch eigentlich so nah!

KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen • Schönen Stoff einspannen
Supereasy und schnell gemacht – zack, einfach den Schweinchenstoff in den Stickrahmen gespannt. Hach, wieso bin ich da nur nicht schon viel früher drauf gekommen?


3. Illustrationen oder Fotos 

Hierzu hat mich Lisas Post zum Thema inspiriert. Vor einiger Zeit habe ich eine Stadtplan-Illustration von Taipei angefertigt. Doch seitdem liegt sie in den Irrungen und Wirrungen meiner Festplatte herum. Was eigentlich schade ist, denn ich mag die Illustration immernoch supergern! Und als hätte ich es damals schon geahnt, ist sie sogar schon rund – ha!

KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen • Illustration mit Tshirt-Transferfolie einspannen
Gewünschtes Motiv, sei es ein Foto oder eine Illustration, spiegelverkehrt auf Tshirt-Transferfolie drucken, auf hellen Baumwollstoff bügeln und in den Stickrahmen einspannen. Den überschüssigen Stoff kannst du auch hier einfach abschneiden.

Nimm mich mit auf Pinterest:
KuneCoco • DIY • 3 Ideen für Stickrahmen mit Stoff

2 Jahre (und 1 Monat) Schnurrberts

19.02.16

Ich hab den Schnurrberts-Einzugstermin im Januar verpasst. AUWEIA! Am 19. Januar 2014 sind die beiden Miezens bei uns eingezogen. Letztes Jahr gab es pünktlich zum Einjährigen einen Post – dieses Jahr gibt es eben einen Monat zu spät einen. Asche über mein Haupt.

KuneCoco • 2 Jahre Schnurrberts
Es kommt mir nunmal so vor, als wären die zwei schon immer da gewesen. Vergangenes Jahr haben wir auch so einiges erlebt zusammen!

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Umzug mit Katze
Wir sind umgezogen! Die Schnurrberts sind nun echte Großstadtkatzen. (Und immer diese Angst, einen der Schnurrberts in einen Umzugskarton einzupacken. :O)

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Katzensicherer Balkon
In der neuen Wohnung gibt es nun einen katzensicheren Balkon – juchuu!

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Katze im Haushalt
Die Schnurrberts helfen nun bei der Hausarbeit! (Nun ja, das ist eine Lüge)

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Mero passt auf Handtasche auf
Sie halten Handtaschen warm und bewachen sie vor Dieben. (Danke!)

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Katze auf dem Schreibtisch Auch passen sie darauf auf, dass ich nicht allzu viel am Computer rumhänge (wenn sie jetzt noch den Schreibtisch aufräumen könnten...) und meine Hände auch ihrer eigentlichen Bestimmung nachgehen....

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Katzen wollen schmusen!
... dem Schmusen!

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Rumliegen
Manchmal liegen sie auch einfach nur auf der faulen Katzenhaut...

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Rumliegen auf wichtigen Dokumenten
Meistens dann aber genau auf dem Zeug, das man eigentlich gerade braucht (hey, gib das Dokument her!).

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Rauferei unter Katzenbrüdern
Und auch, wenn sich die zwei Miezens ganz schön oft raufen....

KuneCoco • Schnurrberts Jubiläum • Katzenliebe ... herrscht zwischen den beiden Brüdern doch eine ganz große Katzenliebe.

KuneCoco • 2 Jahre Schnurrberts
Auf ins nächste Jahr voll Schnurrberts-Blödsinn!
© KuneCoco • Theme by Maira G.