SLIDER

Es ist mal wieder Tag-Zeit! • Liebster Blog

30.11.15

(Tag wie in Täääg nicht wie Tag wie in Wochentag!) Der letzte Tag ist noch gar nicht sooo lange her, aber ich mag solche Post selbst sehr gern. Und weil mich Leni von Elba Ginski mit elf Fragen für den "Liebster Blog" getaggt hat, gibt es mal wieder ein paar Antworten von mir. Juchey.

KuneCoco • Liebster Blog Tag

1. Freust du dich auf Weihnachten oder bist du eher ein Grinch?
Ich mag Weihnachten nicht. Purer Stress, alle stellen Erwartungen an diese Zeit, die dann doch meistens nur in Enttäuschung endet. Es gibt nur wenige Dinge, die ich an Weihnachten mag. Um eine davon geht es am Mittwoch in meinem "Blogging under the mistletoe"-Post. Seid gespannt. ;D

2. Wie bist du sogenannter „Selbst-Optimierung“ gegenüber eingestellt?
Hab erstmal googlen müssen, was das genau ist. Wem der Begriff auch fremd ist, dem leg ich mal diesen und jenen Link ans Herz. Wie ich dazu stehe? Nunja... jeder, wie er mag, ne? Ich hab auch den ein oder anderen Punkt, den ich an mir "optimierungswürdig" finde. Gesünder essen, überhaupt mal mehr Sport oder die Steuer rechtzeitiger machen. Mein ganzes Leben einem Optimierungswahn widmen, kann ich mir allerdings nicht vorstellen.

3. Welches Buch hat dich am meisten berührt?
Haruki Murakami ist mein Lieblingsautor. Nicht umsonst hab ich ein Zitat aus einem seiner Bücher in meiner Sidebar stehen. Er hat eine ganz besondere Art zu schreiben, die mich jedes Mal mitreißt und irgendetwas tief in mir drin erschüttert. Das schaffen nur seine Geschichten. Ganz besonders doll mag ich Tanz mit dem Schafsmann. Ich denke, ich muss das bald nochmal lesen.

4. Brauchst du Kaffee um wach zu werden?
Von der angeblich wachmachenden Wirkung von Kaffee hab ich noch nie was gespürt. Ich kann auch kurz vorm Schlafengehen eine Tasse trinken (klappt auch mit schwarzem oder grünem Tee) und schlummere kurze Zeit später zufrieden ein. Dennoch mag ich Kaffee sehr – allerdings nur schwarz, ohne Zucker.

5. Wie hart bist du zu dir selbst?
Ich wünschte, ich wäre härter. :D In Wahrheit bin ich doch ein ganz schöner Schlaffi!

6. Deine größte Macke?
Habe gerade meinen Liebsten gefragt und ihm fiel nichts ein. Dafür musste ich ihn nicht mal bedrohen. Vielleicht lag es auch daran, dass er gerade Fallout 4 spielt. Schätze mal, ich bin perfekt. Okay. Die Schweinemacke gibt's. Aber die kennt ihr ja.

7. Wie alt ist deine längste Freundschaft? Woher kennt ihr euch?
Meine längste Freundschaft ist so alt, wie ich selbst. Seit ich denken kann, kennen und mögen wir uns: meine liebste Hannah! Früher haben wir in derselben Straßen gegenüber gewohnt und uns immer zum Spielen auf der Straße getroffen. Und 2013 durfte ich sogar ihre Trauzeugin sein – das war so wundervoll! Auch, wenn wir viele, viele Kilometer auseinanderwohnen und uns viel zu selten sehen: sie ist eine der wertvollsten Personen in meinem Leben.



8. Lebst du auf deinem Blog eine Seite von dir aus, der du im „wahren Leben“ eher wenig Raum gibst?
Sagen wir es so: auf meinem Blog kann ich meine Schweineliebe noch ein wenig weiter ausufern lassen – aber eigentlich bin ich tatsächlich auch im echten Leben so, wie ich mich hier präsentiere.

9. Was kaufst du bei wirklich jedem Lebensmittel-Einkauf immer wieder ein?
Malzbier. Ich liebe Malzbier so sehr!

10. Strand oder Berge?
Wie soll ich mich da entscheiden? Ich liebe das Meer, klassische Strandurlaube wären aber nicht so meins glaube ich. Berge sind super – ich würde ja tierisch gern mal klettern gehen.

11. Willst du immer das haben, das du nicht hast?
Nein, so kann man das nicht sagen. Ich bin nicht notorisch unzufrieden, aber ich hab viele Wünsche, die ich mir nach und nach erfüllen möchte. Ansonsten kann ich sehr gut wertschätzen, was (und wen) ich habe.


Übrigens ist es noch gar nicht lange her, da wurde ich von Kathrin für den "15 weird questions tag" getaggt – per Video. Und natürlich hab ich auch videomäßig geantwortet. Vielleicht kennt ihr das Video ja noch nicht (wenn nicht: abonniert mich doch auf YouTube, hehe!):



Ich gebe den Tag auch weiter, und zwar an elf Blogger, denen ich auch auf Snapchat folge (Snapchat-Namen in Klammern, damit ihr diesen wunderbaren Damen auch folgen könnt!):


Wer auf Tags steht und auch mitmachen will, ist herzlich eingeladen! Und ja, ich glaube, einige der Getaggten mögen sowas gar nicht, aber ihr könnt das ja auch einfach ignorieren. (Aber hey, ihr könntet die Fragen ja auch versnapchatten? haha!)

Meine 11 Fragen

1. Hörst du beim Bloggen Musik oder brauchst du konzentrierte Stille?
2. Was war der erste Blog, dem du gefolgt bist – und gibt es ihn noch?
3. Hast du dieses Jahr schon Plätzchen gebacken? Was ist dein Lieblingsrezept?
4. Schaust du lieber TV oder YouTube? Momentane Empfehlung?
5. Ist dein Silvester schon geplant?
6. Wie viele Tabs hast du momentan in deinem Browser geöffnet?
7. Welchen Ort muss man unbedingt mal mit eigenen Augen gesehen haben?
8. Wenn du dir jetzt sofort einen Wunsch erfüllen könntest, was wäre das?
9. Beende den Satz: "Ich bin froh, das Bloggen entdeckt zu haben, weil..."
10. Was soll sich an deinem Blog im nächsten Jahr verändern?
11. Auf welchem Gebiet bist du Experte?

Freitagsfavoriten November 2015

27.11.15

Eigentlich nehme ich mir ja immer vor, das Monats-Doodle immer frühzeitig anzufangen. Eigentlich. In einer perfekten Welt klappt das vielleicht – in der Realität wird das Bild immer kurz vorm Livegang erst fertig. Oft ist die Farbe noch nicht mal ganz getrocknet, hahaha! Trotzdem schaffe ich es immer irgendwie noch rechtzeitig für die Freitagsfavoriten. :D

KuneCoco • Freitagsfavoriten November 2015
Bei Lisa gab es diesen Monat eine inspirierende Anleitung für Nass-in-Nass-Technik mit weißem Lettering. Ein toller Effekt!

Birnen-Ingwer-Chutney? Sieht unfassbar gut aus und ist auch gar nicht so schwer selbstgemacht. Rezept gibts bei Katharina!

Ariane, die ihrem Blog heldenwetter übrigens auch gerade einen ganz wundervollen Relaunch verpasst hat, empfiehlt 20 (noch) unbekannte Instagram-Accounts, bei denen ich auch den ein oder anderen neuen Favorit für mich entdeckt hab. (Und hehe, vielleicht kommt euch mindestens einer auf jeden Fall bekannt vor)

Auf Shelikes gab es Anfang des Monats einen tollen Bericht über Taiwan – vielleicht wollt ihr ja mal aus einer anderen Sicht etwas über mein Lieblingsland lesen? ;D

Ganz viel Liebe will ich für die Seite Adventure Cats verteilen, die Tipps für – naja, Abenteuer Katzen gibt. Die Schnurrberts wollen nun auch Abenteuer erleben. Unbedingt!

Ansonsten stürze ich mich am Wochenende in erste Weihnachtsvorbereitungen. Wie ich auf Facebook schon erzählt habe, mache ich bei "Blogging under the mistletoe" mit und bin schon am dritten Türchen dran – also schon kommenden Dienstag, ohjemine!

Wie ihr seht, befinde ich mich in bester Gesellschaft – es werden also einige tolle Weihnachtsposts  auf euch warten!

Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung?

Taiwan ~ Kenting Nationalpark

25.11.15

Ein weiterer Punkt, den ich von meiner "muss ich in Taiwan gesehen haben"-Liste streichen konnte, war Kenting und der dortige Nationalpark. Zu Beginn der Reise waren wir ja einige Tage in Kaohsiung, was sich schon recht weit im Süden der Insel befindet, da war es nach Kenting, gaaanz im Süden, nicht mehr allzu weit. Nur eine rasante Busfahrt trennte uns von den tropischen Stränden und dem ältesten Nationalpark Taiwans.

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan

Vom THSR Zuoying, dem Hochgeschwindigkeitsbahnhof in Kaohsiung, fährt halbstündlich der Kenting Express Bus. Die Fahrt dauert etwa 2,5 Stunden und hat uns NT$ 650 pro Person für ein Tagesticket gekostet (rund 19 €).

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan • Fahrkarten Kenting Express Bus

Kenting selbst ist ein sehr touristischer Ort. Überall gibt es Hotels und Shops und Restaurants – man soll hier übrigens wunderbar surfen können! Recht am Anfang der Kenting-Straße liegt der Eingang des Nationalparks, dem eigentlichen Ziel unseres Ausflugs. Obwohl... "Eingang" ist vielleicht zu voreilig gesagt: es geht noch einige Kilometer den Berg hinauf, bis man wirklich vor dem Eingang des Nationalparks steht.

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan • Eingang und Ticket Office Booth

Es fährt zwar auch ein Bus (unregelmäßig), aber wir haben uns ein Taxi geschnappt und wurden bis vor das Ticket Office gefahren. Hier muss mal den Eintritt bezahlen (NT$ 100 // ca. 3 €), seinen Namen angeben und wird auf die Gefahren des Parks hingewiesen. Denn ja: hier gibt es Schlangen und giftige Insekten. (Aber, Spoiler: uns ist trotz großer Anspannung nichts gefährliches begegnet!)

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan • Warning

Dann ging es also los: wir sind gute 3-4 Stunden im Park herumgewandert und haben so ziemlich alle Ecken ablaufen können. Die Wege sind befestigt und der Park ist gut ausgeschildert – auch für Ausländer, die nicht des chinesischen mächtig sind. Ein paar Eindrücke des Parks hab ich mal wieder in einem kleinen Video zusammengeschnitten:


Im Park selbst gab es auch eine sehr hoch gelegene Aussichtsplattform, von der aus man den gesamten Park überblicken und bis zum Meer sehen kann. Von dort aus hat man auch den perfekten Blick auf den Maobitou, den Cat-like Rock. Na, erkennt ihr die Katze im Fels?

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan • Maobitou

Nachdem wir durch den Park gewandert sind, hatten wir noch ein bisschen Zeit, bis unser Bus zurück fuhr. Das hieß für uns: nichts wie ab an den Strand und die Füße ins türkisblaue Wasser hängen! <3

KuneCoco • Kenting Nationalpark, Taiwan • Beach

墾丁國家公園
No.596, Kenting Rd.
Henchun Township 
Pingtung County
Taiwan, R.O.C.

Das war die Blogst 2015

22.11.15

Kaum zu fassen: bereits eine Woche ist es her, dass sich in Köln rund 200 Blogger für die Bloggerkonferenz versammelten und ein wundervolles Wochenende mit spannenden Vorträgen, interessanten Tipps und viel Networking-Spaß verbrachten. Monatelang fieberte ich auf das Wochenende hin – ZACK ist es da und SCHWUPPS ist es auch schon wieder vorbei und das Zittern, ob man für das nächste Jahr wieder Karten ergattern kann, beginnt von vorn.

KuneCoco • Bloggerkonferenz Blogst 2015

Für mich (und einige andere Blogger) startete die Blogst bereits am Freitag mit dem tollen Stadtrundgang von Köln Tourismus – da wohne ich so nah an Köln und kenne diese spannende Stadt eigentlich kaum! Zumindest im Belgischen Viertel kann ich nun von mir behaupten, den ein oder anderen Geheimtipp schon einmal gesehen zu haben. Unter dem Hashtag #urbanCGN könnt ihr die Tweets und Instagram-Bilder der anderen Tour-Teilnehmer sehen.

KuneCoco • Blogst 2015 • #urbanCGN

Die eigentliche Konferenz startete am Samstag im Solution Space, direkt hinter dem Kölner Dom. Überschattet von den Ereignissen des vorherigen Freitagabends. Wir alle hatten die halbe Nacht mit Nachrichtengucken verbracht – die Fassungslosigkeit stand vielen ins Gesicht geschrieben. Noch einmal Danke an Ricarda und Clara – nicht nur für die ganze Blogst an sich, sondern auch für die wundervollen Worte, die ihr zu Beginn gefunden habt.

KuneCoco • Blogst 2015 • In Gedanken in Paris •  Foto by Christian Burmester
Foto vom Blogst-Fotografen Christian Burmester. Hier gibt's die komplette Blogst-Galerie
Dennoch starteten wir mit den Vorträgen. Und es war wirklich für jeden etwas dabei. Ich habe so viel gelernt! Newsletter hätte ich zum Beispiel für mich als Blogger immer abgelehnt. Caro hat in ihrem supersüßen Vortrag jedoch gezeigt, wie er einen echten Mehrwert für Leser bieten kann. Hm. Vielleicht starte ich 2016 ja mal mit einer Schweinepost?

Auch den vorhergehenden Vortrag von Angelika über den Blog als Marke fand ich super inspirierend. Ein toller Einstieg für den Tag! Auf den YouTube-Vortrag von Sabine von Google Deutschland hatte ich mich ebenfalls tierisch gefreut: so langsam traue ich mich ja auch ans bewegte Bild. Noch ausbauffähig, klar. Aber mit einigen von Sabines Tipps wird das ja vielleicht noch was. ;)

KuneCoco • Blogst 2015 • Bloggerkonferenz •  Foto by Christian Burmester
Foto vom Blogst-Fotografen Christian Burmester. Hier gibt's die komplette Blogst-Galerie
Nach der Mittagspause hatten wir bei den Workshops die Qual der Wahl: HTML? Farbtrends? Pinterest? Ich entschied mich für letzteres, allerdings ging es mir den ganzen Samstag schon nicht gut, sodass ich die Hälfte des Workshops auf der Couch liegen musste weil ich dachte, ich kippte jeden Moment aus den Socken. So schade! Aber durch die fleißigen Twitterer hab ich ja doch einiges mitgenommen. Das Zauberwort: Richpins!

Für den letzten Programmpunkt am Samstag, Social Media Recht mit Christian Solmecke, war ich dann einigermaßen wieder fit und konnte seiner unterhaltsamen Session lauschen, auch wenn es nicht viele Neuheiten in der Welt des Rechts seit letztem Jahr gab: spaßig war es allemal!

KuneCoco • Blogst 2015 • DaWanda und Co.

Danach fuhr ich dann direkt nach Hause (mir ging es wie gesagt immernoch nicht blendend) und ließ die Blogst-Party abends ausfallen. Buhu. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, denn am nächsten Morgen ging es mir schon um einiges besser. Was auch gut war, denn ich durfte ja ein kleiner Teil des Programms sein: zusammen mit Thea und Toni von sisterMAG und Nicole saß ich in der von Djure Meinen moderierten Diskussionsrunde zum Thema Periscope und Snapchat. Für mich eine spannende Erfahrung, auch wenn ich mit ein paar Problemchen auf der Bühne zu kämpfen hatte...

Leider kam die Diskussionsrunde nicht so super an. Im Nachgang sagten mir viele, Snapchat wäre noch immer ein Buch mit sieben Siegeln und sie hätten aus der Runde jetzt gar nichts ziehen können. Das macht mich natürlich traurig, besonders weil ich eben Teil dieser Runde war, aber ich weiß ehrliches Feedback auch zu schätzen. Vielleicht hätte das Thema ephemeral Media besser in einen Workshop gepasst? Naja, wer weiß. Trotzdem fand ichs eine schöne Erfahrung – und einige haben sich dann ja doch noch auf Snapchat angemeldet. Hihi!

KuneCoco • Blogst 2015 • Diskussionsrunde Snapchat •  Foto by Christian Burmester
Foto vom Blogst-Fotografen Christian Burmester. Hier gibt's die komplette Blogst-Galerie

Eines meiner persönlichen Highlights war der Vortrag der supersympathischen Anki zum Thema Storytelling und Bildsprache auf Instagram. Ja, da sehe ich noch so einige Baustellen bei mir. ;) Für Twitter hat uns Stefan Munko von Twitter Deutschland fit gemacht – noch nie gab es in meiner Timeline so viele Umfragen zu sehen, wie nach dieser Session! :D

Die abschließende Fishbowl-Diskussion von Daniel Rehm ging schnell in Tumulte über – es wurde angeregt über die Professionalisierung der Bloggerszene diskutiert! Seine sehr sehenswerte Präsentation könnt ihr hier übrigens noch einmal nachlesen!

Foto von der lieben Sabine – Danke!
Und ein großer Dank auch an alle Sponsoren, die mit tollen Aktionen die Blogst bereichert haben:
Maisons Du Monde, Solution Space, achtung! the lab, Dawanda, IKEA, Pinterest. Deutsches Tiefkühlinstitut, Gottfried Friedrichs, Wilde Blaubeeren, Kalifornische Trockenpflaumen, Soda Stream, Farrow and Ball, Siemens Hausgeräte, DM, alles-fuer-selbermacher, immowelt, Rotkäppchen Fruchtsecco, Motel One, Hey Sign, Callwey, Connox, Koziol, Zwilling, JOBY, Garn & mehr, Pfeffersack & Söhne, Rice, Corny, Hello Helleborus, Evian, freundts, Partyerie

Abschließend kann ich nur sagen: es war ein wunderbares Wochenende, von dem ich sehr inspiriert nach Hause gefahren bin. Und es war ganz wundervoll, viele liebe Menschen wiederzusehen und auch einige neu kennenzulernen. Ich werde nächstes Jahr definitiv wieder versuchen, ein Ticket zu ergattern und kann die Blogst jedem Blogger nur ans Herz legen (auch wenn ich euch in Wahrheit lieber von einem Ticketkauf abhalten will, damit meine Chancen größer werden haha).

Wie bekomme ich mehr Follower auf Snapchat?

17.11.15

Am vergangenen Wochenende fand die Blogst 2015 in Köln statt und ich durfte dort bei einer kleinen Talkrunde zum Thema Snapchat teilnehmen.

KuneCoco • Snapchat • Wie bekomme ich Follower?

Die mir mit Abstand meistgestellte Frage nachdem die Diskussionsrunde beendet war , (okay, zugegeben neben "Was soll Snapchat überhaupt? Das hab ich immernoch nicht verstanden...") war:

Wie bekomme ich mehr Snapchat Follower?


Denn in der Tat ist das in meinen Augen das mit Abstand größte Problem bei Snapchat:
Wie zum Teufel finde ich Leute? Und (fast noch wichtiger) wie finden die Leute mich?
Ich hoffe ja, dass bald eine Discover-Funktion ähnlich wie bei Instagram integriert wird – bis dahin müssen wir uns andere Wege suchen.
  1. Melde dich in relevanten Snapchat-Gruppen auf Facebook an!

    Ich bin zum Beispiel hier vertreten. Dort gibt es nicht nur relevante News zum Thema Snapchat-Marketing, sondern auch eine Userliste, in der du deinen Snapchat Usernamen eintragen kannst. Hier findest du viele Usernamen, denen du erstmal durch die Bank folgen kannst. Wenn dir die Snaps gefallen – perfekt! Wenn dir die Snaps nicht zusagen, verschwindet der Geaddete eben wieder aus deinen Kontakten.

  2. Nutze Snapchat-Verzeichnisse!

    Vor einiger Zeit hat Richard Gutjahr den Tumblr "Snap-Club" gegründet. Dort kannst du deinen Snapcode über Submit einsenden, sodass andere Snapchatter deinen Code scannen können.
    Sehr gespannt bin ich auch auf das Projekt Snapgeist.com von Philipp Steuer und Sven Giesen. Hier soll man bald nach Kategorie und Inhalten nach Snapchattern suchen können.

  3. Mach deine Follower über deine anderen Kanäle auf Snapchat aufmerksam!

    Aber übertreibe es nicht. Niemand will täglich von "ÜBRIGENS BIN ICH AUCH AUF SNAPCHAT JETZT!!!!11111" zugeballert werden. Aber hier mal ein Hinweis auf Twitter, dort vielleicht mal auf Instagram platziert und auch über deine Facebookseite kannst du mal einen Post dazu schreiben. Ich habe zusätzlich meinen Snapcode in meine Sidebar hier auf dem Blog integriert. Oft sehe ich auch, dass der Snapcode als Profilbild bei Twitter oder Facebook benutzt wird. Dauerhaft sichtbar aber nicht nervig!

KuneCoco • Snapcode
Hier findest du noch einmal meinen Snapcode.

Vor einiger Zeit gab es bei mir bereits ein paar Snapchat-Tricks zu lesen. Mit kleinem "How to"-Video! Zwar gab es zwischenzeitlich schon wieder einige Updates, aber für einen ersten Einblick funktioniert immernoch alles.

Habt ihr noch weitere Tipps für mehr Follower auf Snapchat?

Tipps für's Doodlen #3 ~ Zeichenstifte und -farben

12.11.15

Dank des Inktobers schwinge ich nun wieder öfter den Zeichenstift! Und häufig werde ich gefragt, was ich denn so zum Zeichnen benutze – das ist doch mal einen Post wert!

Eigentlich ist die Frage gar nicht so wichtig. Und doch halten sich viele Menschen daran auf. "Ich hab ja gar keine richtigen Zeichenstifte..." Dabei ist das egal: du kannst mit allem zeichnen! Eine meiner ersten "A Doodle A Day Challenges" habe ich komplett mit Kugelschreibern durchgezogen. Und so einen hat ja nun wirklich jeder Zuhause.

Trotzdem hab ich inzwischen einige spezielle Zeichenstifte und -farben angesammelt. Ich stelle euch heute meine liebsten vor.

Aquarellfarben

KuneCoco • Doodle Tipps: Zeichenstifte und -farben • Aquarell
Meinen ersten Aquarellfarbkasten hab ich von einer Freundin geschenkt bekommen, die ihn nicht mehr brauchte. Aquarellfarben sind doch auch nur hochnäsige Wasserfarben – dachte ich. FALSCH! Inzwischen sind Aquarellfarben meine liebsten Zeichenutensilien. Ich kann mir fehlende Farben nach Herzenslust zusammenmischen, sie lassen sich leicht transportieren und vor allem: ich kann sie auch in 5 Jahren noch benutzen – so schnell werden die nicht schlecht! Ich benutze den Aquarellkasten von Schmincke mit 24 Farben.

Stift mit Wassertank

KuneCoco • Doodle Tipps: Zeichenstifte und -farben • Stift mit Wassertank
Einen Stift mit Wassertank (Affiliate-Link) hab ich mir letztes Jahr auf der Connichi in Kassel gekauft. Der Stiel des Stiftes ist ein Wassertank, die Spitze ist ein Kunststoffpinsel. So hat man sein Aquarell-Wasser immer dabei und kann mit Daumendruck die Wassermenge dosieren. Toll, oder? Lisa von mein Feenstaub hat vor gar nicht allzu langer Zeit ebenfalls über dieses tolle Ding berichtet.

Copic Marker

KuneCoco • Doodle Tipps: Zeichenstifte und -farben • Copic Marker
In diese Stifte hab ich als Schülerin fast mein gesamtes Taschengeld investiert. Zuerst hatte ich von den japanischen Copic Markern natürlich aus meinen geliebten Mangas erfahren. Die großen Mangaka nutzen diese Alkoholmarker gern und häufig – die musste ich auch haben! Die Farben  sehen fast aus wie gedruckt – wenn man sie richtig benutzt. Sie haben zwei unterschiedliche Spitzen, welche kommt auf die Markerart an, ich nutze am liebsten die Copic ciaos, weil die eine Brushspitze und ein breites Markerende haben. Bei 3-5 € (pro Stück wohlbemerkt) und einem schmalen Taschengeld habe ich meine Sammlung Monat für Monat erweitert. Zwar gibt es inzwischen etliche ähnliche Stifte, allerdings kommt für mich keiner an die originalen Copic Marker (Affiliate-Link) ran. Meine Sammlung ist inzwischen recht groß, allerdings nutze ich die Stifte nur noch für kleinere Zeichnungen, Aquarell geht (derzeit zumindest) einfach vor.

Tintenroller und Polychromos

KuneCoco • Doodle Tipps: Zeichenstifte und -farben • Tintenroller und Polychromos
Für die Outlines habe ich zwei verschiedene Stifte, die ich je nach Laune benutze. Für starke Outlines liebe ich meinen uni-ball Signo Gel Impact Tintenroller (Affiliate-Link) in der Stärke 1.0 mm. Highlights setze ich gern mit dem uni-ball GelTintenroller SIGNO broad UM153 (Affiliate-Link) in weiß. Dürfen es softere Outlines sein, nutze ich einen Polychromos (Affiliate-Link) in schwarz. Und wie ihr seht: es wird mal wieder Zeit für einen Neuen.

Einen besonderen Bleistift für die Skizzen nutze ich übrigens nicht. Früher habe ich bevorzugt mit sehr weichen Stiften gezeichnet – heute darfs gern ein Druckbleistift sein.

Habt ihr besondere Zeichenstifte oder Tipps?

Über den Dächern von Taipei ~ Taipei 101

08.11.15

Ja, vom Taipei 101, einem der höchsten Gebäude der Welt, habe ich euch schon einmal bei meiner ersten Taiwan-Reise erzählt. Der 508 m hohe Turm fasziniert mich jedoch jedes Mal auf's Neue.

KuneCoco • Taipei 101

Wo ich dieses wundervolle Aussichts-Foto geschossen habe, zeige ich euch in einem der nächsten Taiwan-Posts. Jetzt geht es erstmal auf den Turm rauf:

KuneCoco • Aussicht vom Taipei 101

Na, hab ich zuviel versprochen? Ich hätte stundenlang dort oben stehen können. Rauf geht es übrigens mit dem zweitschnellsten Aufzug der Welt: mit 16,8 m/s düst man vom 5. bis in den 89. Stock. Die Fahrt auf die Aussichtsplattform kostet 500 NTD, was rund 15 € entspricht.

KuneCoco • Aussichtsplattform des Taipei 101

Wir hatten an dem Tag echt Glück: die Aussichtsplattform war fast leer, sodass wir fast ungestört Fotos machen und die Aussicht genießen konnten. Und yay, kaum Wolken!

KuneCoco • Aussicht vom Taipei 101 auf Taipei

Wie winzig alles aussieht! Und weil meine Kamera an dem Tag leider nicht so funktionieren wollte, wie ich das gerne gehabt hätte, gibt es kein richtiges Video dazu. Aber ich hab euch meine Snapstory von diesem Tag gespeichert – das wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. :D



Rezept ~ Gedeckter Apfelkuchen

04.11.15

Wenn mich meine Oma fragt, welchen Kuchen sie mal wieder backen soll, dann lautet meine Antwort schon seit Kindheitstagen "Gedeckter Apfelkuchen!". Äpfel sind vor allem in der Herbst- und Winterzeit mein Lieblingsobst und vor allem bei Gebäck kann ich allem apfeligen nur schwer widerstehen. Ich habe mich vor Kurzem zum ersten Mal selbst an meinen Lieblingskuchen gewagt und ihn – natürlich – schweinisiert. Haha!

KuneCoco • Gedeckter Apfelkuchen mit Schweinsgesicht

Zutaten
500 g Mehl
125 g Butter
100 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
½ Tasse Milch
1½ TL Backpulver
1 kg Äpfel
Rosinen
1 EL Zucker + 1 EL Zimt

Alle trockenen Zutaten vermengen und anschließend die (warme) Butter, Eier und die Milch zugeben und alles zu einem schönen Teig verkneten.

Etwa ¾ des Teiges dünn ausrollen und damit eine Springform auskleiden (Boden sowie die Seiten).

Nun geht's ans Äpfel schälen und kleinschnibbeln. Alles in eine Schüssel geben, mit dem Esslöffel Zimt & Zucker verrühren und wer mag (ich liebe es) gibt noch ordentlich Rosinen hinzu. Anschließend kommen die Apfelstückchen in die Springform.

Mit dem übrigen Viertel Teig wird nun der Deckel ausgerollt und über die Apfelstückchen gelegt. Am Rand gut an den restlichen Teig andrücken.

Optional (haha): Aus einem Apfelstück eine Schweinenase schnitzen und in die Mitte des Kuchens legen. Auch die Ohren aus kleinen Teigstücken und/oder Apfelstücken formen. Die Rosinen für Augen und die Nasenlöcher kommen erst nach dem Backen drauf: sonst verbrennen sie im Ofen!

Bei 180°C im vorgeheizten Backofen für etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
KuneCoco • Omnomnom
KuneCoco • Gedeckter Apfelkuchen
Ein bisschen stolz war ich ja schon auf meinen ersten selbstgebackenen Apfelkuchen – auch wenn er nicht ganz so wie bei Oma geschmeckt hat. Trotzdem sehr, sehr lecker. Omas Apfelkuchen ist halt immernoch der beste Kuchen.

Inktober 2015 – Teil 2

01.11.15

Hach, war das schön, mal wieder jeden Tag zu zeichnen! Mein Projekt "A Doodle A Day" habe ich zuletzt ja doch sehr schleifen lassen. Da kam mir der Inktober gerade recht. Zur Halbzeit hab ich euch ja schon den ersten Teil meiner Oktober-Doodles gezeigt, und auch im zweiten Teil spielen Schwein und Mädchen wieder die Hauptrolle.

KuneCoco • Inktober • Teil 2
Eigentlich war mein Plan ja, die Zeichnungen immer im Dreierpack über Instagram zu teilen – aber ich war einfach zu lahm und kam nicht hinterher, daher gibt's hier für die meisten Doodles die Premiere. Whoop Whoop!

KuneCoco • Inktober Teil 2 • Fahrrad, Fenster, Heißluftballon
Natürlich mussten Schwein und Mädchen auch mal rauf auf's Rad – extra für die Fahrradfrau, hehe!

KuneCoco • Inktober Teil 2 • Tee, Quatsch und gute Bücher
Aus dieser Reihe mag ich vor allem die Mitte gern. Ja, das könnte exakt ich sein. Genau so.

KuneCoco • Inktober Teil 2 • Pokémon, Regen und eine Mütze Schlaf
An manchen Abenden kamen mir die Ideen für die Zeichnungen immer sofort, manchmal musste ich ewig überlegen, was Schwein und Mädchen noch so erleben könnten. Übrigens schaue ich gerade die erste Staffel Pokémon auf Netflix, ich weiß nicht, ob ihr das in meinen Doodles wiedererkennen könnt. :D

KuneCoco • Inktober Teil 2 • Wahrsagen, Badewanne und einfach mal knuddeln!
Funfact: Mein Tintenroller ist pünktlich mit den letzten Outlines des Inktobers leer geworden. Er war für diese Challenge geschaffen!

KuneCoco • Inktober Teil 2 • Star Wars, Gaming und Happy Halloween!
Beim "Pig Vader" hier hab ich schon ein wenig kichern müssen (ja, ich lache manchmal über meine eigenen Witze und steh dazu). Allgemein sind die drei letzten Doodles meine liebsten. Ich mag die Gaming-Szene in der Mitte und auch das Halloween-Bildchen rechts mit dem Geisterschwein.

Wer nachzählt, dem wird auffallen, dass es nicht ganz 31 Zeichnungen geworden sind. Auf meine 27 Stück bin ich aber trotzdem stolz und ich freu mich, dass ich es dieses Jahr endlich mal zum Inktober geschafft hab. Wuhey!
© KuneCoco • Theme by Maira G.