SLIDER

Review Sunday ~ Lunette Menstruationskappe

Okay, heute hab ich ein eher ungewöhnliches Thema für KuneCoco dabei: die Lunette Menstruationskappe. (Männer, die sich auf meinen Blog verirrt haben können jetzt getrost wegklicken, haha!)



Menstruationskappe? Wie bitte was soll das sein? Vorweg: eine Menstruationskappe ist eine Alternative zu Tampons und Binden. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das erste Mal von solchen Dingern gehört habe, aber ich war sofort neugierig. Anfangs dachte ich mir nur: hä? Was soll das? Habe mich dann aber mal ein bisschen weiter informiert.



Wusstet ihr, dass eine Frau in ihrem Leben etwa 16.000-17.000 Binden bzw. Tampons verbraucht? Ne ganz schöne Menge. Viel, viel Müll, den wir da produzieren! Dagegen kann so eine Menstruationskappe bei guter Pflege bis zu 10 Jahren benutzt werden. Dass man da nicht nur Müll, sondern auch viel Geld spart, muss ich euch ja nicht sagen. :)

Doch das ist nicht der einzige Vortei: Habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, wie so ein Tampon hergestellt wird? Grundsätzlich besteht die Watte ja aus Baumwolle oder synthetischen Fasern. Diese wird chemisch behandelt und gebleicht, damit sie für uns Konsumenten schön weiß aussieht (eigentlich Verschwendung, oder? XD). So ein Tampon ist also richtig voll mit Chemikalien. Und wir schieben uns das an diese ganz empfindliche Stelle. Ne ziemlich lustige Zusammenfassung all der guten Gründe, warum man umsteigen sollte, gibt es übrigens hier.



Puh, jedenfalls... für mich hat so einiges für eine Menstruationskappe gesprochen. Zumindest war ich superneugierig und wollte sie unbedingt testen. Als ich das Päckchen auspackte, fand ich neben der Lunette (mit praktischem Beutelchen) auch eine Flasche Flüssigseife vor. Und irgendwie... kam mir die Lunette so klein vor. :D Fragt mich nicht, was ich erwartet hatte. (Sie muss ja auch... reinpassen XD)

Jedenfalls... die Anwendung war supereasy. Es unterscheidet sich nur wenig von nem Tampon. Die Kappe wird in der Mitte gefaltet und dann an der richtigen Stelle positioniert. Man bemerkt sie beim Tragen übrigens nicht und auch Sport ist einwandfrei möglich. Die Lunette kann zwar bis zu 12 Stunden im Körper bleiben, aber wie auch bei nem Tampon sollte man sie eben nach einigen Stunden ausleeren. Und hier gibts eben doch einen kleinen Unterschied. Für das Entfernen muss man die Kappe ein wenig zusammendrücken und dann an dem "Stiel" unten rausziehen. Und Mädels: im Gegensatz zu nem Tampon sieht man hier dann wirklich ganz genau, was da so aus einem rauskommt. ;)



Die Lunette wird anschließend mit warmem Wasser ausgespült und ist dann wieder bereit. Am Ende jeder Periode sollte die Kappe dann mal ausgekocht werden, damit sich auch wirklich keine Keime oder Bakterien dransetzen können (natürlich in nem eigens für diesen Zweck abgestellten Topf! ^^).

Netterweise hatte ich die Möglichkeit, der Gründerin von Lunette, Heli Kurjanen, drei kleine Fragen zu stellen. Vielen lieben Dank dafür! Mehr Infos zu ihrer Person gibt es hier.


Was hat dich dazu inspiriert, die Lunette zu entwickeln?
Aus Neugierde habe ich eine Menstruationskappe ausprobiert. Ich fand die Idee gut, aber es war für mich anatomisch nicht 100% passend. So habe ich mein eigenes Design entwickelt.

Was ist für euch der größte Vorteil an der Lunette?
Die Lunette ist gesünder. Und ein angenehmes Tragegefühl.

Entwickelt ihr die Lunette noch weiter? Was ist euer nächstes Projekt?
Neue Farben bringen wir regelmäßig. Letzen Herbst kam z.B. die gelbe Lucia und die violette Cynthia hat einen neuen Farbton bekommen.


So. Ich hoffe, ihr fandet die Review so spannend wie ich. Ich weiß, alles, was mit Periode und so nem Mädchenkram zu tun hat, ist heute immernoch ein Tabuthema, aber das muss ja nicht sein. Finde ich.

Was haltet ihr von der Lunette? Habt ihr vielleicht auch mal eine Menstruationskappe benutzt oder könntet ihr euch das vorstellen?

Die Lunette Menstruationskappe durfte ich kosten- und bedingungslos testen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst: dies ist meine ehrliche, persönliche Meinung zum Produkt.

Kommentare

  1. Huhu...eigentlich würde ich ja super gern von den doofen Tampons wegkommen. Aber so ganz überzeugt bin ich noch nicht...Ich frage mich zum Beispiel, ob man merkt, wenn Zeit zum Ausspülen ist und wie man das unterwegs macht, wenn in der Toiletten-Kabine kein Waschbecken ist...
    Einen schönen Sonntag dir!
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich muss gestehen: ich hab nicht gemerkt, ob Zeit zum ausleeren war. Ich hab einfach Nach dem Aufstehen und nach dem Feierabend ausgeleert. Denke, das kommt einfach auf die Stärke der Blutung an. Unterwegs hab ich mir ein bisschen von der Seife mit Wasser gemischt (beim DM gibts doch für Flugreisen so leere Fläschchen, in die man Shampoo etc. abfüllen kann) und damit die Kappe gereinigt. Oder eben dann direkt nach Feierabend daheim.

      Hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten! :)

      Liebe Grüße
      Jenni

      Löschen
  2. Mal ein anderes Thema, aber definitiv sehr wichtig! Nach wie viel Zeit muss man die Kappe denn ausleeren? Für mich klang das irgendwie so, als müsste man sie sehr oft wechseln :o Wenn nicht, wäre das echt eine super Alternative, auch für die Umwelt. Sehr interessanter Post :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt ganz drauf an! Ich leere sie drei mal am Tag: Nach dem Aufstehen, Nachmittags nach Feierabend und abends, bevor es ins Bett ging. Im Prinzip auch so, wie ich früher eben mit Tampons umgegangen bin. :)

      Liebe Grüße
      Jenni

      Löschen
  3. Was ein Timing. Ich habe am WE meine erste Menstruationstasse ausprobiert. Ich habe mich aber für die LadyCup (small,lila) entschieden. Ich hatte anfangs schon Probleme sie richtig einzuführen. Bin da echt ungeübt drin und kenne mich mit dem eigenen Körper nicht sooo gut aus. Mittlerweile klappts immer besser und ich finde sie so viel bequemer als Tampons, da diese mich richtig ausgetrocknet haben, dass es beim Entfernen schon weh tat. Mal abgesehen davon, dass die oft getropft und undicht waren, obwohl nicht alles mit Blut aufgesogen war. Das gehört nun alles der Vergangenheit an! :) Den Stil habe ich bei mir allerdings kürzen müssen, da es sonst etwas gepiekt hat.

    AntwortenLöschen
  4. Also mh, ich mag Tampons eigentlich und blende immer aus, dass sie nicht so gesund sind. Von diesem System bin ich aber rein auf den ersten Blick nicht so sehr überzeugt. Es erinnert mich ein bisschen an ein Diaphragma zum verhüten ^^ Ich glaube ich würde mich damit etwas unwohl fühlen und müsste wohl alle paar Minuten nachschauen ob nichts ausläuft. Aber wer weiss, vielleicht würde es mir ja auch gefallen resp. würde ich gut damit zurecht kommen wenn ich es einmal versuchen würde. Einmal versuchen wäre vielleicht gar keine schlechte Idee. Aber mal eine Frage, wie ist das mit der Toilette. Wenn ich mit einem Tampon aufs Klo gehe, finde ich das immer etwas doof den drin zu lassen (nasser Faden etc) merkst du hier einen Unterschied? Bleibt Lunette an Ort und Stelle?

    Zu deinem Kommentar; erst einmal vielen Dank. :3 Die Idee mit den Holzfiguren kommt von meinem Vater, der hat schon vor Jahren Disneyfiguren für uns gemacht ^^
    Freut mich auf jeden Fall dass du es auch einmal versuchen willst und bin gespannt was du dir bastelst. Für die Figur selber nehme ich ca. 3-5 mm dickes Holz. Das sind so Laubsägeplatten. Für den Boden kannst du eigentlich jede Dicke nehmen, es wird bei dickerem Holz einfach schwerer zum aussägen von Hand. Ich verwende am liebsten eine Dicke von 1 cm ca. So haben die Figuren einen guten Halt und es ist nicht so streng zum aussägen :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, der nasse Faden ist ein Aspekt, den ich bisher gar nicht erwähnt hab! Das ist wirklich super anders mit so ner Menstruationskappe. Dadurch, dass der Stiel ja "innen" liegt, passiert da nichts. Es verrutscht auch nichts (man muss also keine Angst haben, dass die Lunette einfach ins Klo fällt XD). Am ersten Tag hab ich auch mehrmals nachgeschaut, ob denn auch wirklich alles "dicht" ist. Das ist normal, denke ich. Ist ja erstmal ungewohnt. Aber ich muss sagen, dass ich mich inzwischen wohler als mit Tampons fühle, eben weil wirklich nie was rausläuft (was bei nem Tampon ja schon mal vorkommt, wenn wir ehrlich sind). Was mich überrascht hat: ich dachte eigentlich, man müsste das Ding spüren, weil es eben doch ne ganze Ecke größer ist, als ein Tampon. War aber nicht so!

      Danke für deine Tipps. Will das unbedingt mal ausprobieren. :)

      Löschen
  5. Ich finds super dass du darueber nen Post gemacht hast! Meine beste Freundin hat ziemlich stark immer ihre Periode und ist von der Lunette begeistert! (Nicht sicher ob es genau die ist eventuell auch ne andere Firma.. aber ich mein es war die.) Mich persoenlich betrifft das nich so sehr, ich hab sooooo selten meine Tage xD Momentan hab ich nen Verhuetungsstaebchen im Arm,damit bekomm ich die ersten anderthalb Jahre ueberhaupt nicht meine Tage (abgesehen davon als ich frisch nach Japan kam... die Aufregung und so!) und wenn ich kein Verhuetungsmittel nehm krieg ich auch nur alle 2-3 Monate mal was ^^" Mein Koerper hat das Prinzip irgendwie nich so ganz verstanden... mach mal nen Updatepost irgendwann ob du immer noch so begeistert bist dann irgendwann wuerd mich interessieren :)
    Liebste Grueße aus Tsukuba!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woah, das klingt ja super – so selten seine Tage zu haben! :O

      Vielleicht berichte ich in nem halben Jahr nochmal drüber – mal schauen ob sich die Lunette bewährt! ;)

      Löschen
  6. Wow, davon habe ich echt noch nie gehört. Finde ich mutig, aber wirklich super, dass du da auf deinem Blog berichtest. An sich ist es ja die normalste Sache der Welt & sollte kein Tabu-Thema sein!
    Wenn man sich anschaut, wie eklig an sich Tampons sind (dank deiner Fakten oben :D), ist so ein "Behälter" gar nicht so schlecht. Ich stell es mir nur eklig bzw. schwierig vor, diesen Behälter dann wieder rauszubekommen, auch ohne was zu verschütten xD Kannst du dazu noch etwas sagen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :) Es ist eigentlich gar nicht schwierig, das Ding wieder rauszukriegen. Man zieht die Lunette am Stiel ein wenig ran, dann drückt man die Seiten zusammen, sodass sich der Unterdruck löst und dann kann man sie einfach herausziehen. Klar ist das mit mehr "Körperkontakt" verbunden als bei Tampons. Aber so ein großes Ding ist das wirklich nicht. :) Ich sitze beim entfernen immer direkt auf der Toilette, so muss man auch kein verschütten fürchten (wobei das eigentlich nicht passieren kann, denn die Lunette sitzt ja mit der Öffnung nach oben und man zieht sie auch so raus... außer, man hält sie bockschief, dann kann das natürlich sein xD)

      Hoffe, das hat deine Fragen beantwortet. :)

      Löschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.