SLIDER

Rezept ~ Spargel-Erdbeer-Rucola-Salat in zwei Variationen + Gewinnspiel

Vor einigen Jahren war ich mal mit einer Freundin in einem Restaurant, in dem es "Erdbeer-Spargel-Salat" gab. Die Kombination von Erdbeeren und Spargel fand ich direkt spannend und daher hab natürlich nicht lange überlegt, was ich essen wollte. Der Salat kam, für stolze 14 Euro, und in einem Berg von Rucola lagen ganz versteckt drei Ecken Spargel und zwei Schnitze Erdbeeren. Äh ja. Soviel dazu.

Seitdem hab ich mir immer gesagt: Jenni, du machst dir mal selbst so nen Salat! Tja. Und kaum drei Jahre später setze ich meinen Gedanken auch schon in die Tat um. Ging ja fix!



Ich hab vor kurzem von Maggi ein ganzes Paket voll toller Sachen zugeschickt bekommen, unter anderem auch das Papyrus Würzpapier, das ich auch in diesem Rezept verwendet habe (funktioniert nämlich auch prima ohne Fleisch!). In meinem Maggi-Paket waren auch zehn kleine Päckchen, die ich an euch verlosen darf! Aber dazu später mehr, erstmal wirds jetzt lecker....



Zutaten (für zwei große Portionen)
350 g grünen Spargel
350 g weißen Spargel
300 g Erdbeeren
ca. 75 g Rucola
Pinienkerne

+ zwei Hähnchenfilets oder Sojaschnetzel
Maggi So Saftig braten - Paprika Hähnchen-Brustfilet Würzpapier 

Dressing
Kürbiskernöl
Balsamicoessig
Saft einer halben Zitrone
Prise Salz
Pfeffer

Spargel schälen (den weißen komplett, beim grünen Spargel reicht das untere Drittel!) und in mundgerechte Stücke schneiden.

Wasser zum Kochen bringen, salzen und den weißen Spargel kochen. Nach 5 Minuten auch den grünen hinzugeben. Beide Spargelsorten weitere 10 Minuten garen lassen. Anschließend abtropfen und abkühlen lassen.

Hähnchenfilets und/oder die Sojaschnetzel (die vorher natürlich einweichen!) in das Würzpapier einschlagen und ohne Fett in eine heiße Pfanne legen. Das Hähnchen braucht etwa 8 Minuten von jeder Seite (Hitze reduzieren, mittlere Einstellung reicht!), die Sojaschnetzel sind schon nach 5 Minuten pro Seite fertig.

Den Rucola und die Erdbeeren waschen. Die Erdbeeren anschließend vierteln.

Für das Dressing alle Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Ich mach das immer frei Schnauze etwa 2/3 Öl und 1/3 Essig, aber das ist ganz euch überlassen – wie ihrs mögt!)

Den Rucola, die Erdbeerschnitze und die Spargelstücke schön auf einem Teller arrangieren (ja, ich bin darin jetzt nicht ganz so begabt, haha!) und das Dressing hinzugeben.

Die Hähnchenfilets aus der Pfanne nehmen, in Streifen schneiden und zum Salat geben. Wer die vegetarische Variante kocht, kann sich diesen Schritt sparen und "streuselt" die Sojastücke einfach so über den Salat. :)

Am Ende noch die Pinienkerne drübergeben und – fertig!




Man glaubt es kaum, aber die Kombination Spargel und Erdbeere schmeckt wirklich gut. Und sehr leicht. Perfekt also für den Frühling! Kann man sicher auch als Vorspeise machen. Ich hab ne riesige Portion gemacht, sodass wir beide schon davon supersatt wurden.

Das Braten mit dem Würzpapier hat übrigens super geklappt! Ich war erst skeptisch, weil man das Fleisch echt ohne Öl in die Pfanne legt, aber es wurde richtig gut. Und ich als alte Vegetarierin hab eben einfach mal Sojaschnetzel eingewickeltauch lecker geworden! Vielleicht versuch ich das demnächst noch mit Auberginen oder Tofu oder so.



So, wer das Würzpapier auch mal testen möchte, der kommentiert einfach diesen Post bis Sonntag, 11. Mai 2014, 23:59 Uhr und sagt mir, was er mit dem Würzpapier anstellen würde. Zu gewinnen gibt es 10x je drei Maggi So Saftig braten Würzpapier! Ausgelost wird nach dem Zufallsprinzip (ich zieh wieder Zettelchen!). Und schön wärs natürlich, wenn ihr anschließend vielleicht mal zeigt, was ihr feines damit gemacht habt! :D



Vielen lieben Dank an Maggi für diese Kooperation!

Kommentare

  1. Wow, das sieht superlecker aus :)
    Ich würde dieses Bratpapyrus auch sehr gern mal ausprobieren, braten ohne Fett hört sich natürlich toll an!

    Liebe Grüße,
    Kati

    AntwortenLöschen
  2. Wow sieht das lecker aus!
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde gerne das Würzpapier gewinnen, um dieses tolle Rezept nachkochen zu können :D

    AntwortenLöschen
  4. Nomnom das sieht total lecker aus! Spargel & Erdbeeren als Kombi habe ich jetzt auch noch nicht probiert, aber schon in Restaurants gesehen.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das stimmt. Allerdings gibts jetzt auch bei dieser Arbeit Deadlines und heute spukt mir zum Beispiel die ganze Zeit im Kopf, ob ich das von der Zeit her wohl schaffen werde :D Nunja.

    AntwortenLöschen
  6. Hach, das sieht wirklich lecker aus! :) Ehrlich gesagt hätte ich keine Ahnung was ich mit dem Papier machen würde, ich lese gerade auch das erste Mal darüber und finde es seltsam :D Das Wort trifft es wohl am besten ^^

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    *eleonorasblog*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Lecker sieht es aus! Ich mag nur keinen Spargel! Würde also gerne einen Salt mit hähnchenfleisch testen :) vlg Mia
    Sahnebomber(at)yahoo.de

    AntwortenLöschen
  8. Muss zugeben, dass ich bei exotischen Kombis etwas zurückhaltend bin (obwohl ich aus einem Land komme dass vor exotischen Gerichten platzt) wie z.B. Papaya-Avocado-Tintenfisch Salat.

    Aber was Bilder mit einem anrichten können, ich sitze hier und finde es plötzlich gar nicht so seltsam sondern irgendwie "verführerisch"! Bin auch neugierig ob man statt den Spargel vielleicht etwas anderes benutzen könne?

    Nochmals Danke für den Rezept :) ! <3

    AntwortenLöschen
  9. Die Kombination ist wirklich unheimlich lecker! Ich hatte so einen Salat auch letztens im Restaurant, der war aber recht günstig und es gab echt viel Spargel :) So schön mit Balsamico und noch warm, hachja... wäre definitiv mal was zum Selbermachen.

    AntwortenLöschen
  10. Mmhhh, das sieht echt lecker aus! Müsste ich mal probieren, ins Erdbeerfeld will ich sowieso demnächst, sobald die Dinger reif sind. Aber wer weiß, vielleicht braucht´s für den salat auch drei Jahre oder so - aber wenn´s dann am Ende so perfekt wird, hat sich das Warten ja gelohnt.
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.