SLIDER

Superawesome Taiwan Trip // Part IV: Yehliu Geopark

Eigentlich hatte ich im letzten Post ja angekündigt, heute ein bisschen mehr zu den Night Markets zu erzählen. Das mach ich auch noch, versprochen! Allerdings will ich nicht schon wieder Nacht-Fotos zeigen, Taiwan bei Tag gibts nämlich auch! :D

Ursprünglich hatte ich mir das so gedacht, dass ich pro Tag in Taiwan einen Post schreibe. Allerdings... wir haben schlicht SO viel erlebt, SO viel besichtigt und ich hab SO viele Fotos und Geschichten, die ich erzählen mag, dass ich mir einfach zusätzlich ein paar ganz besondere Ereignisse raussuche und gezielt darüber schreiben will.  Und so etwas ganz besonderes ist der Yehliu Geopark ganz im Norden von Taiwan.



Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass mich ein paar Steine so begeistern würden. Aber die Landschaft dort war einfach der Wahnsinn!



Hier mal ein rares Foto mit mir drauf! :D Die Bilderauswahl fiel mir heute ziemlich schwer, weil ich natürlich darauf achten muss, dass entweder keine Menschen genau zu erkennen oder eben nur ich auf dem Foto zu sehen bin.... Bei meinen Kommilitonen hab ich jetzt nicht jeden um Erlaubnis gefragt. :D Diese kleinen Figürchen zwischen denen ich stehe symbolisieren übrigens Steinformationen im Park. Was sie bedeuten und warum die Rechte nen Schuh aufm Kopf hat, löse ich im Laufe des Posts auf. ;)



Hier standen wir auf einer kleinen Aussichtsplattform. Ihr seht: der Park liegt wirklich direkt am Meer! Diese braunen, pilzförmigen Steine sind doch faszinierend, oder? Ich war jedenfalls total fasziniert. Man nennt sie übrigens "Mushroom Rocks" – wer hätts gedacht? :D



Hier mal so ein Pilzstein von nahem. Den oberen Teil nennt man auch "Honeycomb". Durch die Wellen, das Salzwasser und Algen, eben Erosion und Extrusion und so (ich schmeiß mal mit Fachwörtern um mich, die ich fix ergoogelt hab), entstehen diese spektakulären Formen. Alle paar Jahre stürzt so ein Stein übrigens einfach zusammen, weil der "Hals" vom Wasser zu sehr abgetragen wurde, daher ist der Park ständig im Wandel.



Das hier ist die "Little Princess". Nun ist Fantasie gefragt: Wer entdeckt in dem Stein eine Prinzessin? Laut unserem Tourguide (ein französischer Geologe, der in Taiwan lebt und englisch mit uns gesprochen hat :D) soll man es sich als gebückt stehende Frauengestalt vorstellen. Naja...



Hier ist eine kleine Bucht zu sehen, in der sich sogar eine natürliche Höhle gebildet hat.



Überall bearbeitete Versteinerungen im Boden! Mit viel gutem Willen erkennt man darin auch die Form des Landes Taiwan. ^^



Versteinerungen überall! Das rechts ist übrigens mal ein Seeigel gewesen. Ist nur schon ne Weile her...



So, hier ist wieder eine Steinformation, der die Taiwanesen eine Geschichte zugedacht haben. Und ich bin mir sicher, hier seht auch hier, was dahinter steckt. Die zwei Steine im Vordergrund stellen Romeo und Julia dar. Links Julia (seht ihr den Zopf?) und rechts Romeo (mit Stiernacken, aber gut :D). Die Linie zwischen den beiden symbolisiert die Familienfehde. Es soll übrigens Unglück bringen, wenn zwei Liebende auf verschiedenen Seiten der Linie stehen.



Diese Linien im Boden gibt es im gesamten Park. Da es in Taiwan immer wieder Erdbeben gibt, entstehen so Risse im Gestein, die den Boden dann waagerecht und diagonal aufreißen.



So entstehen richtige Quadrate, in denen sich dann Wasser sammelt und teilweise sogar kleine Flussläufe bildet.



Das hier sind wieder besondere Felsen. "Sea Candle Rocks". Und die stellt auch eine der beiden Figuren auf dem Bild mit mir dar – na, erkannt? :D Die Gelbe ist es natürlich!



Rettungsring, falls jemand vom Felsen fällt, hihi!



Auch das hier ist ein besonderer Stein – die momentane Hauptattraktion in Yehliu. "The Queens Head". Auch zu erkennen an der megalangen Schlange dahinter. Man musste sich nämlich anstellen, um ein Foto vor dem Königinnenkopf machen zu dürfen. Bald wird der Queens Head übrigens zusammenfallen, ihr Hals ist schon superdünn.



Schon wieder ein Stein mit Geschichte! Ich bin mir sicher, ihr habt es auf den ersten Blick erkannt: Da liegt ein Schuh! Und dazu gibt es auch eine Sage:

Die Legende besagt, dass dieser Schuh einer Fee gehört, die ihn auf der Erde vergessen hat. Die Fee kam auf die Erde, um mit ihren Schwestern an der wunderschönen Landschaft an der Küste zu spielen. Dabei vergaßen die Feenkinder so sehr die Zeit, dass ihr Feen-Vater erbost nach ihnen rief. Daraufhin brachen die Feen überstürzt nach Hause auf und dabei verlor eine der Schwestern ihren Schuh.

Und damit ist auch das Rätsel gelöst, weshalb die rechte Figur auf dem Foto mit mir ne Sandale auf dem Kopf hat. ;) 



Leider hatten wir nur wenige Stunden Zeit im Park. Den gesamten hinteren Teil des Parks, den ihr auf dem oberen Bild sehen könnt, konnten wir gar nicht erkunden. Ein straffer Zeitplan, den wir da hatten! Das würden wir in den folgenden Tagen noch mehr als einmal bemerken.

Aber was sagt uns das? Beim nächsten Taiwan-Besuch steht der Yehliu Geopark auf jeden Fall wieder auf meiner To-Do-Liste!

Kommentare

  1. Natuuur! Cool dass ihr so viele verschiedene Dinge besuchen konntet! Jetzt verstehst du bestimmt auch warum ich so selten poste man hat irgenwie einfach ueberhaaaaupt keine Zeit dafuer wenn man erstmal richtig da ist und so.. bin gespannt was du noch so alles zu berichten hast, liebe Grueße :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist echt sehr faszinierend! Die Assoziation mit Pilzen hatte ich bei den Steinen auch sofort. Nur die Prinzessin erschließt sich mir noch nicht so ganz... dafür sehe ich eien gebückt stehende Oma :D So toll, wie solche Steine die Fantasie anregen.

    Haha, und das mit der Rollenverteilung bei euch bzgl. Essen kochen hast du absolut richtig gemacht. Ich hab da wohl irgendwas in der Männerziehung verbockt ;)

    Lieber Gruß!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, dass Steine so beeindruckend aussehen können, hätte ich nie gedacht! Echt ein super interessanter Post.
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  4. Von so einem Park habe ich noch nie was gehört und gesehen :o , das ist wirklich fazinierend ! Und ide Formen dieser Steine sind wirklich außergewöhnlich (ich kriege bei löchrigen Oberflächen aber meist ein wenig Gänsehaut x'D ... ) Die Geschichte vom Schuh ist auch total niedlich :D

    Und hör auf mich zwischendurch beim Lesen zum Lachen zu bringen :'D *Seeigel*

    Achja ich habe gar nichts dagegen, wenn du noch mehr Posts über Taiwan machst. Bei solchen Reisen hat man sovieles entdeckt, mir gefällts besser wenn du näher darauf eingehst als wenn du sie alle durchgemischt in wenigen Posts zu quetschen :)))

    AntwortenLöschen
  5. Der Park ist ja echt hammer :) solche bizarren Formen, die die Natur in die Steine macht ....echt schön, und wie man sofort die Formen erkennt :) Klasse Post!

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht richtig cool aus. Sollte ich jemals dahin kommen will ich den ganz klar auch sehen! Wäre sicher auch spannend, wenn man da alle paar Jahre mal hin kommt und dann sehen kann, wie sehr es sich verändert hat.

    AntwortenLöschen
  7. Gerade hab ich bei der Fahrradfrau Deine Bilder bewundert. Die Skupturen im Park gefallen mir, aber fast beeindruckender noch ist, was die Natur hier geschaffen hat.
    Schöne Bilder!
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.