SLIDER

DIY // Vogelhäuschen

In den letzten Tagen war es fast schon frühlingshaft – bei euch auch? Zwar mussten die Autofahrer bei uns morgens noch kräftig kratzen, tagsüber kam aber immer öfter die Sonne raus (ich hoffe ja, dass sich der Winter dieses Jahr erledigt hat... Wer braucht schon Schnee?).



Um mich schonmal ein wenig auf den baldigen Frühling einzustimmen, hab ich mich mal wieder an ein neues DIY-Projekt gewagt: Ein Vogelhäuschen! Man hätte es ja auch einfach kaufen können, wie hier bei Edinger, wo es zugegebenermaßen eine tolle Auswahl gibt, aber NEIN NEIN NEIN, erstmal selbst was versucht!




An sich ist das gar nicht so kompliziert. Das Häuschen an sich besteht nur aus 6 Teilen, der Rest ist Deko und optional! Ein bisschen handwerkliches Geschick (*hust* oder einen begabten Freund) ist allerdings schon vonnöten. Im ersten Schritt müssen alle Teile erstmal ausgesägt werden. Und zwar nach dieser Vorlage:



Dann kann man entweder nageln oder (wer denn einen hat) alles mit dem Akkuschrauber zusammenschrauben.

In Wahrheit hat sich das ganze übrigens so abgespielt:
Mir kam die fixe Idee mit dem Vogelhäuschen und natürlich wollte ich ganz schnell loslegen. Also in den Keller geschlurft, Hammer und Nagel geholt (Akkuschrauber und Bohrmaschinen sind mir noch immer suspekt, obwohl mir mein Paps zum Auszug eine eigene geschenkt hat! :D) und wollte schon loshämmern, da fragte mich Manu, was ich denn da nun vorhätte... Äh ja. Schlussendlich hat er eigentlich die ganze Arbeit erledigt, "weil er mir nicht zugucken konnte". Tüdelü! Plan aufgegangen.



Die Schritte beim Zusammenbau sind ganz einfach:
  • Das quadratische Stück ist der Boden. Hier werden die beiden abgeschrägten Seitenteile mit den Winkeln angeschraubt. (Logischer Weise muss die abgeschrägte Seite oben sein! ^^)
  • Die zwei schmalen Teile werden jeweils vorn und hinten bündig mit Hilfe der Winkel an den Boden geschraubt (sodass man z.B. Futter in das Häuschen reinschütten kann, ohne dass gleich alles wieder rauskullert!).
  • Zum Schluss wird das Dach von Oben auf die angeschrägten Seitenteile geschraubt.
Und dann geht's an den spaßigen Teil! (Jetzt konnte ich endlich wieder das Ruder übernehmen :D)
Verzieren, anmalen... schön machen halt. Zuerst haben wir das Holz schön lasiert. Mehrmals, damit das Holz auch ordentlich geschützt ist. Dann kam das Dach an die Reihe: Sprühdose gezückt und alles schön angesprayt.



Um die Winkel im Innenteil ein wenig zu verstecken, hab ich es komplett mit Stoff ausgekleidet. Sieht doch schon richtig wohnlich aus, oder? Nur noch ein wenig Futter reingestreut und aufgestellt...



... und schon können die Vögel kommen! :D

 Gesehen hab ich im Häuschen allerdings noch keine... Wird aber hoffentlich noch! Wer kann einem so schicken Häuschen auch schon widerstehen?!

Kommentare

  1. Das Häuschen sieht total süß und schön aus, echt eine gute Idee :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jenni,

    Hab deinen Blog über eine Blogvorstellung gefunden und bin ganz begeistert. Du bist auch Pokemonfan (so wie ich!) Deine Tiere sind zuckersüß (hab selbst auch Schweine, allerdings nur die fellige Nagetiervariante ;)) und dein Schreibstil ist sehr lustig und sympathisch. Hab dich direkt abonniert bei Bloglovin und freu mich schon auf neue Einträge.

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  3. Oh dein Blog ist so süß. Richtig liebevoll gestaltet, mit tollen Themen. Ich hab hier gerade ein bisschen rumgestöbert und werde auch ganz bestimmt nochmal vorbeisehen :)

    Lieben Gruß, Lisa ♥️

    AntwortenLöschen
  4. So ein schickes Häuschen - habt ihr richtig gut hinbekommen. Da werden sich die Piepmätze sicher wohlfühlen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.