SLIDER

Review Sunday ~ Gone Girl – Das perfekte Opfer


Tadaaa! Eine neue Reihe hier auf KuneCoco. Ich bin derzeit ein wenig motivationslos, was den Blog betrifft. Ob das an dem Wetter liegt?

Worum solls hier gehen? Den Anfang macht ein superspannendes Buch, das ich vor kurzem gelesen habe. Doch ich will hier nicht nur Bücher vorstellen. Auch Games, Filme oder Produkte im allgemeinen sollen hier beleuchtet werden, wenn sie mir gefallen. Oder auch nicht. Da meine letzte Rezension zu Persona 4 Arena ein wenig… naja, wirr war, versuche ich jetzt einfach mal, besser zu werden. Ich geb alles, versprochen! Und jetzt genug geplappert, kommen wir zum Thriller Gone Girl.

 



Klappentext:

»Was denkst du gerade, Amy? Das habe ich sie oft gefragt. Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?«

Genau das fragt sich Nick Dünne an diesem sonnigen Morgen seines fünften Hochzeitstages. An diesem Morgen verschwindet seine Frau Amy spurlos. Die Polizei verdächtigt sofort Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. In seinem Computer entdeckt die Polizei merkwürdige Mails. Was geschah mit Hicks wunderbarer Frau Amy?

Eigentlich fällt Gone Girl so gar nicht in mein Leseschema. Für mich darf es gern ein wenig phantastisch sein. Krimis oder Thriller lese ich für gewöhnlich nur, wenn Schweine darin eine Rolle spielen. Doch an Gone Girl kam ich einfach nicht vorbei. Im Frankfurter Hauptbahnhof wurde wirklich massiv dafür geworben. Werbung auf den Treppenstufen, Plakate, schön aufgestapelte Exemplare in der Bahnhofsbuchhandlung… Und so kam es, dass ich irgendwann noch eine halbe Stunde Zeit hatte, bis mein Zug fuhr und ich dem Buch dann einfach nicht mehr widerstehen konnte.

Ein vermeintliches Traumpaar, Nick und Amy Dunne, einst erfolgreiche Journalisten in New York, verlieren beide innerhalb kürzester Zeit ihre Jobs. Aus Geldnot und auch aufgrund der schweren Erkrankung von Nicks Mutter, ziehen die beiden wieder in Nicks Heimatdorf in Missouri. Doch auch hier ist kaum Arbeit zu finden: Amy bleibt zuhause, Nick gründet mit seiner Zwillingsschwester eine Bar, und kann das Paar so wenigstens über Wasser halten.
An jedem ihrer Hochzeitstage plante Amy eine Art Schnitzeljagd für ihren Mann, bei der sie Hinweise in der Stadt versteckte, die schließlich zu seinem Jahrestagsgeschenk führen sollten. Am Morgen ihres fünften Hochzeitstages jedoch verschwindet Amy unter mysteriösen Umständendamit fängt der Albtraum an.



Im Buch kommen im kapitelweisem Wechsel zwei verschiedene Erzähler zu Wort. Nick Dunne, der verdächtigte Ehemann, beschreibt die Ereignisse aus der Ich-Perspektive ab dem Tag des Verschwindens seiner Frau Amy, die wiederum in alten Tagebucheinträgen zu Wort kommt.



In diesem Buch ist nichts, wie es scheint. Die Polizei hat direkt Nick als Hauptverdächtigen im Auge, denn alle Hinweise deuten auf ihn als Täter hin. Doch Nick streitet natürlich ab, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Immer wieder malt er sich das blutige Verschwinden seiner Frau in Gedanken aus… oder sind das etwa Erinnerungen an die Tat? Und warum geht er eigentlich nie an sein Handy ran, das doch ständig klingelt? Warum passen Amys Tagebucheinträge so gar nicht mit dem zusammen, was Nick dem Leser und der Polizei über ihre Beziehung weismachen will?

»Damit hatte ich die Polizei zum fünften Mal belogen. Und ich fing gerade erst an.«

Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über die beiden Charaktere Amy und Nick. Und auch über die Ehe der beiden, die gar nicht so rosig war, wie man dem Leser zunächst glauben machen will.

»Du hast aufgehört, mich zu lieben. Wir sind ein krankes toxisches Möbiusband, Amy. Wir waren nicht wir selbst, als wir uns verliebt haben, und als wir dann wir wurden, da waren wir Gift füreinander – was für eine Überraschung! Wir ergänzen uns auf die fieseste, hässlichste Art, die man sich nur vorstellen kann. Du liebst nicht wirklich mich, Amy. Mich magst du nicht mal.«

Ich kann eigentlich kaum etwas schreiben, ohne direkt zu viel über die Geschichte zu verraten. Eines ist jedoch garantiert: Spannung bis zur letzten Seite. Ich war mir zwischendurch ein paar mal SO SICHER, dass ich wüsste, wie das Ende aussähe und was denn nun genau geschehen ist. Allerdings… ich lag meilenweit daneben! Und genau das fasziniert mich an diesem Buch so. Komplizierte, kluge Wendungen, starke und unberechenbare Charaktere und ein wunderbarer Schreibstil der Autorin Gillian Flynn.



Auf Amazon könnt ihr wie immer einen Blick ins Buch werfen und mal reinlesen: Gone Girl - Das perfekte Opfer: Roman
 
Kennt ihr Gone Girl? Habt ihr das Buch vielleicht sogar schon gelesen? Würdet ihr es lesen?
(Oder war ich wieder zu wirr?)

Und jetzt geht's erstmal wählen!

Kommentare

  1. Ich mag Krimis eigentlich gar nicht, habe genau einen im Regal stehen. Aber das klingt ziemlich spannend, wenn ich GoT ausgelesen habe (Buch 4!) waer das vielleicht sogar eine Ueberlegung wert :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Das passt jetzt leider nicht zu dem obigen Post, aber ich wollte dir schnell Bescheid sagen, dass ich deine Fragen aus dem "10 Fragen Tag" beantwortet habe. Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen :)

    Have a nice day,
    Joelle (http://undderhimmelistpink.blogspot.de/2013/09/best-blog-award-fragen-also-21-fragen-d.html)

    AntwortenLöschen
  3. Die neue Reihe gefällt mir. Lass mich immer gern auf ein gutes Buch aufmerksam machen. Dieses hier scheint schon mal nicht schlecht zu sein...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich find die Idee super. Und dieses Buch muss nun definitiv auf meine Leseliste :D

    AntwortenLöschen

❤ www.KuneCoco.de ❤

Danke für deinen Kommentar!

© KuneCoco • Theme by Maira G.