SLIDER

brandnooz Box November

28.11.12

Gestern schon kam meine Brandnooz-Box für November an!



Ich sag gleich: die letzte Box hat mir um Längen besser gefallen. Aber man kann halt nicht immer Glück haben. Dafür bin ich jetzt umso gespannter auf die Dezember-Box.

Bünting Rooibos Tee Orient Chai – UVP 1,69 €
Bin absolute Teetrinkerin, also freue ich mich darüber sehr!

hohes C Naturelle Sport
Apfel-Traube-Citrus – UVP 1,39 €
Naja, find ich jetzt nicht sooo dolle, aber Getränke sind nie schlecht.

Birkel PASTA KLASSIKER
Spaghetti – UVP 1,49 €
Normale Spaghetti? Wow, wie innovativ... Aber Nudeln kann man immer brauchen.

Pulmoll Zitronenmelisse
mit Steviolglycoside – UVP 1,29 €
Bin ja kein Stevia-Fan. Denn das als so natürliche angepriesene Süßungsmittel wird in einem aufwändigen, komplizierten chemischen Verfahren gewonnen, dass das nur noch wenig mit der eigentlichen Pflanze zu tun hat. Aber gut, vielleicht schmeckts ja.

Kellogg's Special K
oats & honey – UVP 2,89 € (Allerdings für die Normalgröße!)
Das ist der größte Witz. Eine 30 g Probierpackung. Zwar esse ich gern und viel Müsli, aber die 30 g hab ich ja schneller weggeatmet, als man "Kellog's" sagen kann!

Kluth Cashews
Mango-Vanille – UVP 2,49 €
Sooo lecker! Hab schon genascht und konnte kaum aufhören.

Schamel Raspelstix
Meerettich – UVP 1,75 €
Für mich das  Highlight der Box! Ne Meerettich-Soße/Dip/was auch immer. Dazu gabs noch ein kleines Rezept-Heftchen. Also gibts demnächst definitiv was mit Meerettich.

Lindt Hello!
Nougat Crunch – UVP 2,20 €
Hab schon andere Sorten der neuen Lindt Schokolade probiert und war nicht so begeistert. Aber die hier war wirklich unfassbar lecker! 

=> Gesamtwert der Box: 15,19 € (wobei man die "Mogelpackung" des Kellog's Müslis noch abziehen muss)

Schweinelovestory #5 ~ Der Schweine-Einzug

26.11.12

Wenige Wochen nach unserem Tierheimbesuch kam der große Tag: unser neues Schweinchen sollte endlich einziehen. Der liebe Tierpfleger aus dem Dreieicher Tierheim brachte uns den neuen Mitbewohner netter Weise direkt nach Hause. Eine große Tiertransport-Kiste stand auf der Ladefläche seines Autos. Zusammen mit meinem starken Papa hob der Tierpfleger die kostbare Fracht heraus.



Wir alle waren gespannt. Vorsichtig öffneten wir die Tür der Box und gingen alle in Deckung, weil wir erwartet hatten, dass das Schweinchen sofort raus flitzen würde.







Allerdings waren alle Sorgen unbegründet. Unser Neuankömmling lag beleidigt und mit dem Allerwertesten zu uns gedreht in seiner Kiste und dachte gar nicht daran heraus zu kommen.







Mit leckeren Trauben als Bestechungsmittel (und leichter Schräglage) versuchten wir, den Süßen rauszulocken aber….


...keine Chance! :D Dann doch lieber schön auf zwei Beinchen mitlaufen, als aus der Box kommen! Irgendwann ist er dann doch heraus gepurzelt und sofort beleidigt wegstolziert.



Wir sahen bloß noch seinen Schweinehintern in der neuen Unterkunft verschwinden. Da saß er dann erst einmal und schaute uns anklagend an. So ein Umzug mit Autofahrt ist nun mal eine große Sache. Auch für ein Schwein. Und wie er da so brummelig aus seiner Höhle grunzte, kam mir eine plötzliche Namenseingebung: Bruno, das brummelige Brummschwein (für Sir Brummellot konnte sich außer mir niemand begeistern). Sammi stand währenddessen neugierig am Zaun und hat wild geschnuppert. Ganz geheuer war ihm der komische, neue Mitbewohner allerdings nicht!

Für den Rest des Tages ließen wir Bruno in Ruhe sein neues Reich erkunden. Leider ließ er sich kaum blicken. Ich schätze, er musste nach der anstrengenden Autofahrt erstmal ein Schläfchen halten. ;) 

Als ich am nächsten Tag dann aber aus dem Fenster schaute, traute ich meinen Augen nicht… 


Übrigens könnt ihr ab jetzt oben in der Leiste unter dem Tab "Schweinelovestory" ganz einfach die anderen Teile der Geschichte nachlesen! :)

Polaroid-Retro-Feeling

24.11.12



Ich liebe Polaroid-Fotos. Es ist immer so spannend, wenn sie vor den eigenen Augen scheinbar wie aus dem nichts sichtbar werden. Ist ein schöner Gegensatz zu den üblichen (Digital-)Fotos, die ja meist nur auf dem Laptop versauern. Vor einigen Jahren hab ich eine Polaroid Land Camera auf dem Flohmarkt für einen lächerlich niedrigen Preis erstanden. Und das Beste: sie funktioniert noch! Die Filme sind allerdings ewig teuer. Daher steht mein gutes Stück meist nur dekorativ herum. Um trotzdem in den Genuss der tollen Retro-Polaroid-Optik zu kommen, habe ich mich einfach des guten alten Photoshops bedient und geschummelt.


 Übrigens gibt es ne supertolle neue digitale Polaroidkamera! Ich hätte die ja wahnsinnig gern.... Sollte ich mal 160 € zuviel haben... Solange pose ich mit meiner Oldschool Kamera rum! :D

Granatapfel-Cupcake-Massaker

22.11.12

Ich verrate euch mal ein Geheimnis. Ich bin unfassbar ungeduldig. Und das wurde mir gestern beim Backen zum Verhängnis.

Eigentlich wollte ich der lieben Hannah wunderschöne Geburtstags-Cupcakes backen.



Also gestern nen Granatapfel geschält, Teig angerührt, in die vorbereiteten Förmchen gefüllt, in den Backofen geschoben. Während die Muffins vor sich hinbackten, bereitete ich eine leckere Buttercreme als Topping vor.

ZACK! Muffins fertig, Buttercreme in den Spritzbeutel und jeden Muffin mit dem Topping verziert. Oh, wie schön das aussah! Und während ich noch in Verzückung geriet, fing die Creme plötzlich an, in Schieflage zu geraten.



AAAAAAAHHHHH! Ich Idiot! Die Muffins kamen ja direkt aus dem Ofen, waren also noch warm. Und wie ihr euch vorstellen könnt, sind Wärme und Buttercreme nicht die besten Freunde... Die Buttercreme schmierte mir schön ab. Auch meine panische Notfallaktion, die Cupcakes in den Gefrierschrank zu stecken, brachte nichts: ich hatte verkackt.



Ich bin so traurig. Immernoch. So ein dummer, dummer Fehler! Wenigstens geschmacklich war an den Cupcakes nichts auszusetzen. Und Hannah nahm den "Schönheitsfehler" mit Humor. ;) Charakter-Cupcakes eben. Hat auch nicht jeder!

Trotz der nicht ganz so ansprechenden Fotos... Hier noch das Rezept:

Für die Muffins:
250 g Mehl
1 Granatapfel
1 Pck Vanillinzucker
7 EL Zucker
2 Pck Natron
Saft einer halben Zitrone
250 g Sojajoghurt
100 g Margarine
1 EL Sojamehl + 1 EL Wasser (oder 1 Ei)

Für das Topping:
100 g Margarine
100 g Puderzucker
2 TL weisses Mandelmus
Saft einer halben Zitrone
1 Prise Salz
evtl. Lebensmittelfarbe

Den Granatapfel schälen und die Kerne in einer Schüssel sammeln und den Zitronensaft hinzugeben.
Mehl und Natron mischen. Vanillinzucker, Zucker, Margarine, Sojamehl und Wasser verrühren und mit der Mehl-Natron-Mischung und dem Joghurt zu einem Teig kneten. Zum Schluss die Granatapfelkerne unterheben (wer mag hebt einige Granatapfelkerne zur Verzierung auf!). Den Teig anschließend auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 180°C für ca. 30 Minuten im Ofen backen.

In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten. Die Margarine mit dem Puderzucker, dem Mandelmus, dem Salz und dem Zitronensaft vermischen, einen Tropfen Lebensmittelfarbe dazu und dann kalt stellen.

Wenn die Muffins abgekühlt sind (!!!WICHTIG WICHTIG WICHTIG!!!), die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und die Muffins damit verzieren. Zum Schluss mit den übrigen Granatapfelkernen verzieren und tadaaa! Fertig.

Schweinelovestory # 4 ~ Das schüchterne Tierheim-Schwein

16.11.12


Im Frühjahr/Sommer 2008 war es dann endlich soweit: auch mein Vater war davon überzeugt, dass ein Zweitschwein hermusste. Inzwischen waren wir aber schlauer und wollten uns auf keinen Fall noch einmal an einen Züchter wenden. Wie wir durch den Schweinefreunde-Verein wussten, gab (und gibt!) es viele Schweinchen, die in Tierheimen auf ein neues Zuhause warten. In einem Tierheim ganz in der Nähe, lebte sogar eine Rotte von über 30 Schweinen. Die Tiere waren von einem üblen, verwahrlosten Gelände gerettet worden, wo sie „wild“ zusammen mit Hühnern und Ziegen lebten und sich fast völlig selbst überlassen worden waren. Zum Glück wurden die Schweinefreunde darauf aufmerksam und retteten die Tiere aus ihrer Verwahrlosung. Untergekommen ist die ganze Schweinebande im Tierheim Dreieich.

Eines schönen Sonntagnachmittags also fuhr die ganze Familie ins schöne Dreieich, um sich die Schweinchen anzuschauen. Und was soll ich sagen? So viele Schweine auf einem Haufen hatte ich noch nie gesehen. Wir durften direkt ins Gehege und von allen Seiten kamen die neugierigen Rüsselchen. Eines lieber als das andere. Wie sollte man sich da für eines entscheiden?

Während ich von allen Seiten von Steckdosennasen bedrängt wurde, die allesamt gekrault und beschmust werden wollten, sah ich aus den Augenwinkeln in der Ferne ganz einsam ein schwarz-weißes Schwein stehen, das misstrauisch zu mir herüberblickte.



 Als Einziger traute er sich nicht an mich heran. Als ich den Tierpfleger, der uns herumführte, nach dem Außenseiter fragte, winkte er nur ab. „Der ist der Schüchternste von allen. Wer weiß, was er in seinem Leben schon erleben musste, dass er Menschen mit einem solchen Misstrauen begegnet.“

Da war es natürlich um mich geschehen. Ich musste das Herz dieses Schweinchens gewinnen. Koste es, was es wolle! Die Entscheidung war getroffen: der schüchterne Eber mit dem weißen Blitz an der Flanke sollte der neue Schweinekumpel für unseren Sammi werden.

Frosch-Häkelkörbchen

14.11.12

Sicher habt ihr euch alle schon gefragt, was aus meinem Häkelprojekt geworden ist und könnt nachts gar nicht mehr ruhig schlafen, so aufgeregt seid ihr. Voller Stolz präsentiere ich euch…



… mein Froschkörbchen! Tadaa! Okay, es ist nicht wirklich ein Körbchen geworden. Eher... ein Strumpf. Allgemein hatte ich eigentlich was ganz anderes im Kopf. Aber gut, für mein erstes Häkelwerk ist es okay, denke ich. :)

Meine älteste Cousine steht total auf Frösche. Zu Weihnachten kriegt sie von mir (STEFFI! Falls du das vor dem 24.12. liest: klick weg!!) eine Froschbrosche und einen Froschring. Fast hätte ich die beiden behalten, weil sie mir selbst so gut gefallen. Da ich ein großer DIY-Fan bin, musste natürlich auch irgendwas handgemachtes dazu. Individualität und so! 



Erstes Weihnachtsgeschenk: check! Dieses Jahr werde ich frühzeitig alles beisammen haben. Mein großes Ziel!

Habt ihr euch schon um Weihnachtsgeschenke gekümmert? Oder macht ihr das auf den letzten Drücker?

Pigcakes zum Frühstück!

11.11.12



Die Tage fliegen nur so an mir vorbei. Die Hälfte meines Praktikums liegt schon hinter mir, in wenigen Wochen ist Weihnachten und - was das Schlimmste ist - heute ist schon wieder Sonntag. Ist das zu fassen?

Nachdem Manu schon seit Tagen rumjammert sagt, dass er gern mal wieder Pancakes essen würde, hab ich heute morgen zum Frühstück endlich welche gemacht. Und wie ich so bin, gabs natürlich Pancakes in Schweineoptik! Natürlich. Manu war jetzt nicht ganz so begeistert wie ich, geschmeckt hats ihm trotzdem. :)

Rezept für die Pancakes hab ich hier schonmal gepostet.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntagabend und morgen einen guten Start in die neue Woche!

brandnooz Box Oktober 2012

09.11.12



Überraschungsboxen gibt's derzeit ja überall. Mit der Glossybox hats angefangen. Ich finde das Prinzip ja unglaublich spannend: man zahlt einen kleinen Betrag und kriegt jeden Monat eine kleineWundertüte.

Leider bin ich in Sachen Schminke schon mit meinem eigenen Kram mehr oder weniger überfordert, daher war die Glossybox nie so mein Ding. Auf die dm-Box bin ich schon ne ganze Weile scharf, aber leider ist die ja so stark limitiert.

Die brandnooz Box habe ich auch schon in zahllosen Posts bewundert und war direkt begeistert. Essen? Das ist was für mich! Und mit 9,99 € kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Gestern war es dann endlich soweit: meine erste Box kam an! Und ich oder der Liebste können mit fast allem was anfangen. Nur die Lachshappen sind für mich als Vegetarierin jetzt nicht so der Brüller. Mein Freund mags auch nicht, aber ich bin mir sicher, mein liebster Papa findet Verwendung dafür. :) Der Rest wird in jedem Fall ausprobiert!


Das ist drin:

HOMANN Auf's Brot
Homann hat für Frühstücksfans zwei neue Sorten im Regal: die fruchtige Sorte "Frühaufsteher" mit Mango & Chili sorgt für einen schwungvollen Start in den Tag. "Langschläfer" genießen den herzhaften Geschmack von Tomate & Basilikum.

UVP 1,19 €

HOMANN Schlemmerfisch
Zarte Fischfilets in raffinierten Saucenkompositionen in den Sorten "Lachsfilets in pikanter Honig-Dill-Senf-Sauce", "Heringsfilets in mediterraner Tomatensauce" oder "Alaska-Seelachsfilets in fruchtiger Ananas-Curry-Sauce".
UVP 1,99 €

Galbani Mascarpone
Der italienische Geheimtipp für perfektes Tiramisu: Galbani Mascarpone ist besonders cremig und gleichzeitig fest genug, um dem Tiramisu Halt zu geben.
UVP 2,79 €

Lätta & luftig
Die luftig aufgeschlagene Halbfettmargarine mit der unvergleichlich lockeren Konsistenz - so wird Frühstück zum Genuss!
UVP 1,59 €

Knack&Back Flammkuchen Teig
Im Handumdrehen knusprig-krossen und extra-dünnen Flammkuchen selber machen. Mit dem frischen Flammkuchenteig von Knack&Back. Dank verbesserter Rezeptur ist Flammkuchengenuss nach Elsässer Art garantiert!
UVP 1,59 €

Le Brin
Der französische Weichkäse aus Kuhmilch ist mit seiner zarten, cremigen Struktur und dem frischen, leicht fruchtigen Geschmack eine Gaumenfreude für die ganze Familie!
UVP 2,79 €

Buddy Guard
So geht gesund: der Powerfrüchte Saft versorgt euch mit dem Tagesbedarf an wertvollen Antioxidantien und den wichtigsten Vitaminen - und schmeckt darüber hinaus besonders lecker!
UVP 3,99 €

MILRAM Kefir Drink
Nicht nur für Kefir und Trinkjoghurt-Fans ist dieser cremig-fruchtige Drink eine Entdeckung, denn er eignet sich für den kleinen Genussmoment ebenso wie als kleine Zwischenmahlzeit - auch dank der wiederverschließbaren Flasche. Erhältlich in den leckeren Sorten Erdbeere, Kirsche, Himbeere oder Mango.
UVP 0,99 €

Almette Hüttenaufstrich - die würzigsten Fässchen aller Zeiten!
Durch die besondere Kombination aus cremigem Alpenfrischkäse, würzigem, lange gereiftem Bergkäse und großen, knackigen Zutaten ist Almette Hüttenaufstrich eine echte Innovation im Frischkäse-Sortiment. Er ist in drei leckeren Sorten "Schinken-Zwiebel", "Paprika-Lauch" und "Marktgemüse" im Handel erhältlich und ideal für eine leckere Brotzeit.
UVP 1,49 €

Almette Heimisches Obst Erdbeere
Der beliebte Alpenfrischkäse wartet mit einer brandneuen Geschmacksrichtung auf Dich: Almette Heimisches Obst Erdbeere - ideal für alle, die es beim Frühstück oder für eine kleine Zwischenmahlzeit lieber süß mögen.
UVP 1,09 €

=> Gesamtwert der Box: 19,50 €

Schweinelovestory #3 ~ Ein Schwein im Haus

07.11.12


Nun hatten wir also ein Schwein. Wir hatten alles für den kleinen Sammi vorbereitet: Futter und Wasser stand in zwei Näpfen bereit, ein Katzenklo wurde aufgestellt und sogar ein kleines Hundekörbchen wartete nur darauf, von Sammi in Besitz genommen zu werden. Allerdings bevorzugte das kleine Schwein das Sofa. Klar!

Da er noch (!) zu winzig war, um von allein aufs Sofa zu hüpfen, musste ihn immer jemand hochheben. Wenn König Sammi also aufs Sofa wollte, stellte er sich davor und quiekte einfach so lange, bis sich jemand erbarmte und ihn auf das Sofa hob. Ignorieren zwecklos. Anfangs passte er noch auf den Schoß, wo er sich dann einrollte und schlief. Meistens schnarchte er dann schon nach wenigen Minuten ein unfassbar niedliches Schweineschnarchen.

Oder -schlimmer- pupste. Nicht ganz so niedlich.

Das war allerdings schnell vorbei, denn Sammi wuchs unfassbar schnell. Bald passte er nicht nur nicht mehr auf meinen Schoß, auch das tägliche hochheben aufs Sofa wurde zum Kraftakt.
Irgendwann konnte ihn niemand mehr heben, daher legte er sich nun immer auf unsere Füße und verlangte, dass man ihn mit den Fußzehen massierte. :D
Auch das Katzenklo war schon bald zu klein für unser Schwein. Also trainierten wir Sammi an, sich vor die Wintergartentür zu stellen, sobald er „sein Geschäft“ machen wollte. Dann ging jemand von uns mit ihm raus in den Garten. Und das klappte wunderbar.

Der Züchter hatte uns vorhergesagt, dass unser Sammi maximal 30 cm hoch werden würde. Eher kleiner. Aber Pustekuchen. Die 30 cm hatte Sammi schon nach wenigen Monaten erreicht. Und er war noch lange nicht ausgewachsen!
Irgendwann beschlossen wir, den Züchter nochmal anzurufen und einfach nachzufragen. Leider war er nicht zu erreichen, sodass wir ihm auf den AB quatschten.
Auf den Rückruf warten wir übrigens bis heute – über 9 Jahre später.



Als wir also nichts vom Züchter hörten, suchte ich Rat im Internet. Schließlich stieß ich auf die Homepage des supertollen
Schweinefreunde-Vereins. Ich schreib ein bisschen im Forum und fand schnell heraus, dass unser Züchter ein bekannter „Betrüger“ war. Die von ihm angegebenen Maßen waren in keiner Weise realistisch, seine geringen Futtermengen-Angaben grenzten an Tierquälerei (zum Glück kam uns das von Anfang an komisch vor, daher haben wir gleich mehr gefüttert).



Zum ersten Mal wurde uns klar, dass wir mit Sammi alles falsch machten, was es falsch zu machen gab:
  • wir fütterten das falsche Futter (vom Züchter empfohlenes Pferde- statt Minischweinfutter)
  • wir hielten Sammi fast ausschließlich im Haus
  • wir hielten ihn allein


Zum Glück war es für uns kein Problem, dass unser Minischwein inzwischen mehr als Knie-hoch und etwa 80 Kilo schwer war. Und die Wachstumsphase war immernoch nicht vorbei. Platz genug war da. Aber stellt euch vor, wir hätten in einer kleinen Wohnung gewohnt, was laut Züchter natürlich auch kein Problem gewesen wäre. Übrigens gelten Schweine auch mit 100 bis 150 kg noch als „Mini“!

Nach und nach behoben wir also alle Mängel, die wir bis dato verbrochen hatten. Kauften das richtige Futter. Ließen Sammi immer mehr draußen. Das gefiel ihm natürlich gar nicht. Wer das warme Wohnzimmer gewohnt ist, der mag natürlich nicht draußen in der Kälte stehen. Vor einer Sache haben sich meine Eltern aber noch einige Zeit gedrückt: ein zweites Schwein musste her.

Schweine sind unfassbar gesellige Tiere. Und so sehr Sammi ein Teil unseres Familienlebens war – er brauchte trotzdem unbedingt einen Schweinekumpel...


Leider habe ich kaum Fotos von Sammi als Babyschwein. Mit ein bisschen Glück komme ich aber vielleicht doch noch an welche ran, die reiche ich dann einfach nach. ;)
Übrigens: wenn ihr irgendwelche Fragen habt, euch was zu schnell geht oder euch einfach irgendwas interessiert, dann fragt gerne!

Der Beginn einer großartigen Häkel-Karriere

04.11.12

Letztes Jahr stricken, dieses Jahr häkeln. Dank Youtube kann man ja alles "vom Sofa aus" lernen. Während ich beim Stricken nur eine kleine Auffrischung gebraucht habe, muss ich häkeln von Grund auf lernen. Aber Youtube sei Dank ist auch das kein großes Problem.
Mein Handarbeits-Repertoire wird immer umfangreicher. Ich werde später eine gute Oma sein!



Grund für meine Häkel-Willigkeit ist eine Geschenkidee für Weihnachten, die mir schon eine ganze Weile im Kopf herumspukt. Ich habe dieses Jahr nämlich den festen Vorsatz, frühzeitig alle Geschenke zu besorgen. Ob mein Häkel-Plan funktioniert, weiß ich noch nicht. Aber ich geb alles! Ich halte euch auf dem Laufenden.

Habt ihr euch schon mal was per Youtube beigebracht?

Rezept // Himbeer-Kokos-Cupcakes

02.11.12

Und wieder mal ein Rezept, das es auf meinem alten Blog schonmal gab. Allerdings gefallen mir die Himbeer-Kokos-Cupcakes, die ich im Sommer für den Geburtstag einer Freundin gebacken habe, immernoch total gut. Und daher ich momentan so selten zum Backen komme, darfs auch mal wieder ein Recycling-Rezept sein. ;)

Übrigens findet ihr nun alle Rezepte, die ich bisher gepostet habe oben in der Linkleiste unter "Rezepte" (ach ne!). Dachte mir, dass das schöner aussieht, als nur die normale Tagsuche.

Schweinelovestory #2 – Auf's Schwein gekommen

01.11.12

Wie kommt man überhaupt auf die Idee, sich ein Schwein anzuschaffen?

Mein Vater war eigentlich immer gegen Haustiere. Zu haarig, zu teuer, zu stinkig, zu aufwändig... Irgendwas passte ihm nie. Dennoch hatten wir IMMER tierische Mitbewohner. (Kennt ihr den "süßen Blick" des gestiefelten Katers in Shrek? Den konnte ich als kleines Mädchen in Perfektion. Dazu noch nen Schmollmund und jeder Vater schmilzt dahin. Klappt inzwischen leider nicht mehr ganz so gut.)

Eines Abends, im Jahre 2003, saßen meine Eltern vor dem Fernseher und sahen eine Doku über so genannte "Minischweine". Meine Mutter war sogleich begeistert und sogar mein Vater war von den winzigen Steckdosen fasziniert. Ich als Tierfanatikerfreund war natürlich ebenfalls direkt Feuer und Flamme: ich durchforstete noch am selben Abend das Internet nach Informationen zu den Schweinen im Miniformat und entdeckte sogar einen Züchter in nicht allzu weiter Ferne.

Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir leider noch nicht, dass besagter Züchter alles andere als seriös war und uns mit völlig falschen Infos versorgte.
Einige Beispiele: Die Schweine würden maximal 35 kg schwer und etwa knie-hoch werden (HAHAHA). Und natürlich könne man sie ausschließlich und alleine in der Wohnung halten - kein Problem! 
Wir vertrauten dem Züchter, besuchten ihn und seine Schweine drei mal, bis wir uns für ein Schweinchen entschieden:


Dieser kleine Kerl sollte es werden. Sammi! Wir zahlten eine horrende Summe für den winzigen Kerl. Kleiner als ein Meerschweinchen war er.

Wie ein so kleiner Kerl unser Familienleben auf den Kopf stellen würde, wurde uns erst in den folgenden Wochen klar. Davon ahnten wir jedoch nichts, wir freuten uns nur über den borstigen Neuankömmling.
© KuneCoco • Theme by Maira G.